• Für mehr Unabhängigkeit im Alltag
  • Intuitive Bedienung für mehr Mobilität
  • Langlebige Markenqualität für Ihre Sicherheit
So funktioniert’s:
  1. Formular in nur 60 Sekunden ausfüllen
  2. Regionale Fachhändler werden durchsucht
  3. Vergleich von bis zu 3 kostenlosen & unverbindlichen Angeboten

Treppenlift Platzbedarf: So klappt die Montage auch mit wenig Platz9 Minuten Lesedauer

  • Treppenlift Platzbedarf: In neun von zehn Fällen reicht der Platz
  • Mindesttreppenbreite Treppenlift: Ab 70 Zentimetern
  • Platzsparend: Treppenlifte im Ruhezustand hoch- oder zusammenklappen
  • Verschiedene Modelle: Flexibel anpassbar
  • Rollstuhl mitnehmen: Beispielsweise mit dem Plattformlift
  • Direkt loslegen: Bis zu drei Angebote erhalten

Treppenlift Platzbedarf: Wie viel Platz braucht ein Treppenlift?

Auf einen Blick

Auf diese Seite verraten wir Ihnen, wie der Treppenlift Platzbedarf in der Praxis aussieht und was Sie beachten müssen. Bei ausschließlich privat genutztem Eigentum gelten beispielsweise andere Regeln als für das Gemeinschaftstreppenhaus im Mehrparteienhaus.

Beim Treppenlift ist der Platzbedarf zumeist ein großes Thema. Wer noch keine genaue Vorstellung von Treppenliften hat, der befürchtet schließlich unweigerlich, dass in den eigenen vier Wänden zu wenig Platz für einen Treppenlift vorhanden sein könnte.

Tatsächlich ist das aber ein Irrglaube. Selbst schmale Treppen bieten zumeist ausreichend Platzbedarf, um einen Treppenlift zu installieren. Immerhin stehen unterschiedliche Typen und Modelle zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es auch noch den Außenlift. Durch die enorme Flexibilität kann gewährleistet werden, dass in mindestens neun von zehn Haushalten heute schon ausreichend Platz für mindestens einen gängigen Treppenlift-Typ vorhanden ist. Wann hingegen beim Treppenlift wenig Platz wirklich auch zu wenig Platz ist, beantwortet dieser Beitrag.

Treppenlift Platzbedarf: Ist ein Treppenlift bei wenig Platz überhaupt möglich?

Pauschal lässt sich die Frage leider nicht bejahen. Den einen oder anderen Fall, bei dem kein Treppenlift realisierbar ist, gibt es schließlich.

Erfreulicherweise handelt es sich hier allerdings um Ausnahmen von der Regel. Denn Fakt ist, dass statistisch betrachtet in mindestens neun von zehn Haushalten ein Treppenlift eingebaut werden kann.

Immerhin gibt es die vielseitigsten Treppenlift-Typen, die untereinander ihre Nachteile jeweils auszugleichen vermögen. Ist die Treppe beispielsweise zu schmal, um einen Lift an einer Schiene entlangzuführen, so bietet möglicherweise das Treppenauge genügend Raum für einen Senkrecht- oder Hublift.

Tatsächlich empfiehlt es sich daher immer, im Zweifelsfall einen fachkundigen Berater zu sich nach Hause zu holen. Schließlich kommt dem Experten vor Ort nicht selten doch noch eine zündende Idee zur Realisierbarkeit.

Treppenlift-Platzbedarf: Diese Treppenlift Mindestbreite muss eine Treppe haben

Praktisch immer realisierbar ist ein Treppenlift derweil, wenn eine Treppe in einer ausschließlich privat genutzten Eigentumswohnung (bzw. im eigenen Haus) mindestens 70 Zentimeter breit ist.

Ist diese Breite unterschritten, ist das aber noch kein K.-o.-Kriterium. Auch bei extrem schmalen Treppen sind noch diverse Treppenlift Alternativen möglich. Liegt allerdings bei einer Treppe diese Mindesttreppenbreite vor, ist die Machbarkeit in der Regel ausnahmslos immer gegeben.

Treppenlift-Platzbedarf: Diese Mindestmaße bringen Treppenlifte mit

Auch bei dieser schmalen Treppe ist ein Lifter realisierbar
Auch bei dieser schmalen Treppe ist ein Lifter realisierbar

Treppenlifte entwickeln sich stetig weiter. Der Anspruch der Hersteller besteht in erster Linie darin, auch für jene Haushalte noch Lösungen zu entwickeln, in denen die Realisierbarkeit aktuell noch nicht gegeben ist.

Vor diesem Hintergrund kommen immer kleinere und noch platzsparendere Treppenlifte auf den Markt, wodurch die derzeit kleinsten Modelle lediglich zwischen 50 und 60 Zentimeter Treppenbreite beanspruchen. Weil in Privathaushalten bei ausschließlich selbst genutzten Treppen zumeist keine zusätzlichen gesetzlichen Vorgaben zwingend erfüllt sein müssen (bspw. zum Brandschutz), lassen sich mit solchen platzsparenden Treppenliften bereits sehr enge Treppen überbrücken.

Bezüglich der Breite beim ausgefahrenen Stuhl (im Sitzlift) beträgt die Treppenlift Mindestbreite einer Treppe derzeit also wohl bei um die 55 Zentimeter.

Einen Treppenlift platzsparend integrieren – so geht’s

Diese Treppenlift Mindestbreite der Treppe bezieht sich übrigens auf den ausgeklappten Zustand. Gerade Sitzlifte, die über eine Schiene an Treppe und/oder Wand das Stockwerk überwinden, lassen sich immer auch vor und nach der Nutzung einklappen.

In diesem Wartezustand schrumpft die Breite zumeist um die Hälfte, wodurch üblicherweise nur noch 30 bis 40 Zentimeter der Treppenbreite beansprucht werden. Selbst bei schmalen Treppen bleibt der restliche Haushalt, der die Treppe noch zu Fuß überbrückt, in der Regel völlig unbeeinflusst von dem Treppenlift im Ruhemodus.

Treppenlift im Gemeinschaftstreppenhaus – Infos zum Platzbedarf von Treppenliften

Ein Lifter in einem großzügigen Gemeinschaftstreppenhaus
Ein Lifter in einem großzügigen Gemeinschaftstreppenhaus

Möglichst unbeeinflusst von Treppenliften sollten auch andere Mietsparteien in einem Gemeinschaftshaus sein. Dementsprechend gelten hier etwas schärfere Regeln. Immerhin sind Treppen im Gemeinschaftshaus immer auch Flucht- und Rettungswege. Diese müssen alleine schon wegen des Brandschutzes frei und zugänglich sein.

Damit ein Treppenlift auch bei solchen Treppen in Gemeinschaftstreppenhäusern realisiert werden kann, sollte mindestens eine Treppenbreite von einem Meter vorhanden sein. Wichtiger ist allerdings, dass eine Restlaufbreite von mindestens 60 Zentimetern vorhanden ist.

Hinzu kommt, dass in jedem Stockwerk Platz für eine Wartefläche vorhanden sein muss.

Grundsätzlich bedarf der Treppenlift im Gemeinschaftstreppenhaus allerdings einer Genehmigung seitens der zuständigen Behörde. Diese teilt bei Begutachtung ohnehin alle Auflagen mit, die erfüllt sein müssen.

Wie ist beim Treppenlift im Mehrfamilienhaus die Rechtslage?

Wer in einem Mehrfamilienhaus zur Miete lebt, der braucht das Einverständnis des Vermieters, um einen Treppenlift einbauen zu lassen. Die Kosten dafür sind in der Regel immer vom Mieter selbst zu tragen, der aber beispielsweise mit einer anerkannten Pflegestufe entsprechende Zuschüsse und Förderungen beantragen kann. Wichtig für einen fundierten Preisvergleich ist es dabei, dass die Treppenlift Kosten mit Einbau errechnet werden (sofern Einbau und Montage nicht schon im Kaufpreis enthalten sind). Auch ist es möglich, gebrauchte Treppenlifte zu kaufen und die Gesamtkosten damit zu reduzieren.

Dabei ist in Deutschland im Mietrecht ein grundlegendes Recht auf Barrierefreiheit verankert. Sind also die grundsätzlichen Voraussetzungen für den Einbau eines Treppenlifts gegeben, kann der Vermieter sich dagegen eigentlich nicht wehren. Zumindest gibt es diesbezüglich einige rechtskräftige Urteile, in denen dem Vermieter das Veto-Recht entzogen wurde und ein anschließender Einbau stattfinden konnte.

Umgekehrt gibt es allerdings auch Urteile (bspw. AG Pankow/Weißensee, Urteil v. 11.10.2012, 3 C 181/12), die dem Vermieter Recht gaben. Vor diesem Hintergrund ist es schwierig, eine pauschale Aussage zu tätigen. Insbesondere dann, wenn manche Voraussetzungen für die Installation eines Treppenlifts nicht oder nur gerade so erfüllt sind.

Umso mehr empfiehlt es sich, bei sich querstellenden Vermietern bei Fachleuten Rat einzuholen. Sei es ein rechtlicher Beistand oder eine Institution wie der Mieterschutzbund.

Treppenlifte-Platzbedarf: So viel Platz brauchen die unterschiedlichen Treppenlift-Typen

Anbei finden Sie einen Überblick über die vier unterschiedlichen Treppenlift-Typen und den Platzbedarf, der mit ihnen in etwa einhergeht:

Sitzlift Ca. 50-60 Zentimeter
Plattformlift Ca. 60-90 Zentimeter
Senkrechtlift Ca. 60-90 Zentimeter
Hublift Ca. 60-90 Zentimeter

Treppenlifte-Platzbedarf: Größe und Breite der unterschiedlichen Treppenlift-Modelle

Für einen Einbau, müssen Sie außerdem die Größe und Breite der jeweiligen Treppenlifte beachten. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass Sitzlift und Plattformlift üblicherweise über eine Schiene direkt am Treppenlauf montiert werden, sofern es sich nicht gerade um Plattformlifte senkrecht handelt.. Hublift und Senkrechtlift verlaufen optimalerweise im Treppenauge, bzw. im Fall des Hublifts sogar neben den Treppen, wenn nur wenige Stufen zu überbrücken sind (beispielsweise im Eingangsbereich).

Anbei auch hier der Platzbedarf für Größe und Breite der vier Treppenlift-Typen:

Sitzlift Mindestens 70 Zentimeter Treppenbreite
Plattformlift Mindestens 80 Zentimeter Treppenbreite
Senkrechtlift Bodenplatte mit ca. 1,5m x 1,5m Nutzfläche
Hublift Bodenplatte mit ca. 2m x 1,5m Nutzfläche

Beachten Sie aber, dass es, wie eingangs erwähnt, auch Spezialanfertigungen und alternative Lösungen gibt. Wenn diese Maße bei Ihnen also nicht vorhanden sind, kann ein Berater bei einer Besichtigung vor Ort vielleicht trotzdem Mittel und Wege finden, um einen Treppenlift zu realisieren. Wann beim Treppenlift wenig Platz zu wenig Platz ist, kann letztlich nur ein fachkundiger Blick sicher feststellen.

Die Mindestmaße sind bei Ihnen gegeben? Dann steht dem Einholen von ersten Angeboten nichts mehr im Weg. Über den folgenden Link erhalten Sie mit wenigen Klicks in weniger als einer Minute bis zu drei völlig unverbindlicher Angebote:

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Treppenlift und Rollstuhl – Wichtiges zum Platzbedarf

Wenn Sie den Treppenlift benötigen, weil Sie auf den Rollstuhl angewiesen sind, dann stehen Sie vor einer sehr grundlegenden Frage: Wollen Sie einen Treppenlift, der Sie gemeinsam mit dem Rollstuhl von Stockwerk zu Stockwerk befördert – sprich einen sogenannten Rollstuhllift? Oder wollen Sie einen Treppenlift, mit dem Sie ohne Rollstuhl ins andere Stockwerk kommen, wo dann beispielsweise ein Ersatzrollstuhl bereitsteht?

Ein Hublift ermöglicht die Mitnahme eines Rollstuhls
Ein Hublift ermöglicht die Mitnahme eines Rollstuhls

Wenn Sie den Rollstuhl mitnehmen möchten, scheidet der Sitzlift schließlich aus. Weil es sich beim Sitzlift, wie Sie den beschriebenen Maßen entnehmen können, um die platzsparendste Version handelt, muss folgerichtig auch etwas mehr Platz vorhanden sein.

Die optimale Lösung ist dann zweifelsfrei der Plattformlift. Hier fahren Sie mit Ihrem Rollstuhl auf eine kleine Plattform drauf, die dann ausgefahren über eine Schiene den Weg ins andere Stockwerk überbrückt. Im Ruhezustand lässt sich die Plattform platzsparend nach oben klappen.

Weil aber auch der Rollstuhl selbst mit einer gewissen Breite einhergeht, sollten Sie mit mindestens 80 Zentimetern Mindesttreppenbreite für den Plattformlift planen. Auch hier natürlich vorausgesetzt, dass es sich nicht um eine Treppe in einem Gemeinschaftstreppenhaus handelt. Hier müssten sonst mindestens 60 Zentimeter Restlaufbreite vorhanden sein – bei ausgeklappter Plattform wohlgemerkt.

Maße und Platzbedarf beim Plattformlift – realisierbar oder nicht?

Sie nutzen die Treppe ausschließlich privat? Es ist keine Gemeinschaftstreppe, die auch von anderen Haushalten genutzt wird? Die Treppe ist mindestens 80 Zentimeter breit? Dann ist mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit ein solcher Plattformlift realisierbar.

Praktischerweise spielt es wegen der hohen Flexibilität im Schienenverlauf für die Realisierbarkeit kaum keine Rolle, ob die Treppe gerade oder kurvig ist. Auf die Kosten für den Plattformlift wirkt sich diese Frage allerdings nicht unerheblich aus, was wir allerdings auf einer gesonderten Seite besprechen.

Treppenschrägaufzug – eine Alternative?

Der Plattformlift ist nicht realisierbar, weil die Treppe zu schmal ist? Grundsätzlich ließe sich noch über die Möglichkeit sprechen, einen Sitzlift zu realisieren. Möglicherweise ließe sich, zumal dieser Treppenlift deutlich günstiger als der Plattformlift ist, bei der zuständigen Pflegekasse der Krankenkasse nachfragen. Vielleicht ist wegen der Einsparungen beim Treppenlift-Einbau ein Anspruch auf einen Zweitrollstuhl möglich, den Sie in dem anderen Stockwerk nutzen können.

Grundsätzlich gibt es viele Alternativen bei Treppenschrägaufzügen. Möglicherweise ließe sich für die Rollstuhl-Problematik auch ein Rollstuhl-Hängelift installieren. Wann immer aber besondere Umstände vorliegen, empfiehlt es sich umso mehr, einen Experten zu konsultieren. Dieser kann sich vor Ort ein Bild von den Gegebenheiten machen und aktiv nach Wegen und Lösungen suchen, bzw. klar sagen, ob ein Treppenaufzug eine mögliche Alternative ist.

Checkliste Treppenlift Platzbedarf

  • In neun von zehn Fällen ist es aktuell bereits möglich, einen Treppenlift zu realisieren. Auch wenn Sie sehr für den Treppenlift wenig Platz haben, könnte der Platzbedarf also trotzdem ausreichend sein.
  • Ab einer Mindesttreppenbreite von 70 Zentimetern sind Sie zumeist auf der sicheren Seite und eine Realisierbarkeit ist gegeben.
  • Treppenlifte sind im Ruhezustand deutlich platzsparender. Ein Sitz- oder Plattformlift lässt sich beispielsweise hochklappen, was die Breite normalerweise um mindestens die Hälfte reduziert. Andere Haushaltsmitglieder sind somit kaum beeinträchtigt.
  • Es gibt Treppenlifte für die unterschiedlichsten Begebenheiten. Diese Flexibilität trägt zur hohen Realisierbarkeitsquote von barrierefreiem Wohnen bei.
  • Wer auf einen Rollstuhl angewiesen ist, kann diesen beispielsweise mit einem Plattformlift ins andere Stockwerk mitnehmen. Auf diese Weise lässt sich der Ersatzrollstuhl sparen, der bei einem Sitzlift im anderen Stockwerk erforderlich wäre.

Treppenlift Platzbedarf: Die acht meistgestellten Fragen

Am Ende dieses Beitrags haben wir noch die acht meistgestellten Fragen zusammengestellt, die im Zusammenhang mit dem Platzbedarf eines Treppenlifts auftreten können. Sie haben weitere Fragen, die weder auf dieser Seite noch im Folgenden beantwortet werden? Dann zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren!

Ab welcher Mindesttreppenbreite ist ein Treppenlift möglich?

Mehr oder minder pauschal lässt sich sagen, dass ab einer Mindesttreppenbreite von 70 Zentimetern zumindest der Sitzlift praktisch immer realisierbar ist. Je komplizierter der Treppenverlauf und je schmaler die Treppe, desto mehr Abweichungen von dieser Regel sind jedoch möglich. Als Treppenlift für schmale Treppen bietet sich darüber hinaus auch ein Modell wie der Stehlift an. Wer allerdings eine herkömmliche und wenig kurvige Treppe hat, die mindestens 70 Zentimeter breit ist, ist fast immer auf der sicheren Seite.

Wie viel Platzbedarf hat ein Treppenlift?

Das hängt vom Treppenlift-Modell ab. Es gibt bereits Sitzlifte, die von der Treppenbreite in einsatzbereitem Zustand gerade einmal um die 50 bis 60 Zentimeter beanspruchen. Vor diesem Hintergrund sind einfache Treppen, die die eben genannte Mindesttreppenbreite für einen Treppenlift unterschreiten, unter Umständen trotzdem mit Treppenliften versehbar. Immer vorausgesetzt, es handelt sich um private Treppen und keine Treppen in Gemeinschaftshäusern.

Gibt es ein Recht auf einen Treppenlift im Mehrfamilienhaus, bzw. Gemeinschaftshaus?

Es gibt im Mietrecht das Recht auf barrierefreies Wohnen. In der Praxis ist das allerdings nicht immer durchsetzbar. Sind die grundsätzlichen Voraussetzungen für einen Treppenlift im Mehrfamilienhaus, bzw. Gemeinschaftshaus aber vorhanden, muss der Vermieter zumeist einlenken. Schließlich trägt die Kosten ohnehin der Mieter selbst, der wiederum von verschiedenen Zuschüssen profitiert.

Sind die Voraussetzungen allerdings nicht gegeben, kann der Mieter den Einbau möglicherweise ablehnen. Solche Ablehnungen landen allerdings regelmäßig vor den deutschen Gerichten. Rechtsurteile für begründete Ablehnungen sind ebenso zu finden wie für unbegründete. Dementsprechend empfehlen wir Ihnen, bei einer Ablehnung immer juristischen Beistand einzuholen.

Welche Treppenform eignet sich für einen Treppenlift?

Grundsätzlich gibt es kaum eine Treppe, für die es nicht auch einen passenden Treppenlift gibt. Wer allerdings eine ganz einfache gerade Treppe hat, der ist natürlich nicht nur günstiger dran, sondern auch auf der sicheren Seite, was die Realisierbarkeit anbelangt.

Wie sind beim Treppenlift die Einbau Voraussetzungen?

Wenn es sich um ein Gemeinschaftshaus handelt, muss die zuständige Behörde die baulichen Voraussetzungen für einen Einbau prüfen. Können Sie selbst entscheiden, weil es ihr ausschließlich privat genutztes Eigentum ist, gibt es nur wenige Voraussetzungen für den Einbau. Einzuhalten sind die Vorgaben der Landesbauordnung (LBO) sowie die DIN 18065 (technische Baubestimmungen). Mit dem Thema Einbau und Montage befassen wir uns allerdings auf der verlinkten Seite deutlich detaillierter.

Wie kann ich den Treppenlift-Platzbedarf berechnen?

Sie können, um eine erste Idee zur Realisierbarkeit zu bekommen, die Breite Ihrer Treppe ausmessen. Anschließend können Sie den Platzbedarf, der mit den unterschiedlichen Lift-Typen einhergeht, die wir auf dieser Seite beschrieben haben, von dieser Treppenbreite abziehen. Bleibt ein positiver Wert stehen, ist die Realisierbarkeit in der Regel gegeben und der Platzbedarf ausreichend.

Wie breit muss eine Treppe sein für einen Treppenlift?

Damit eine Treppenbreite für Treppenlift garantiert ausreicht, sollten mindestens 70 Zentimeter zur Verfügung stehen. Handelt es sich allerdings nicht um ein Mehrfamilienhaus, sondern um ihre privaten und privat genutzten eigenen vier Wände, gibt es keine grundsätzlichen Vorgaben zur Treppenlift Breite der Treppe. In anderen Worten: Der Lifter muss montiert werden können und die Fahrt zurücklegen können. Und hierfür gibt es auch sehr platzsparende Modelle wie den Sitzlift oder den Stehlift, der in puncto Treppenlift Mindestbreite der Treppe mit bemerkenswert wenig Platz auskommt.

Wie sieht es mit dem Treppenlift Rollstuhl Platzbedarf aus?

Auch hier ist eine pauschale Antwort nicht möglich. Nicht nur kommt es beim Treppenlift für Rollstuhlfahrer ebenfalls massiv auf die Treppe an sich und die Situation vor Ort an. Auch die Frage danach, warum die Person im Rollstuhl sitzt, spielt eine große Rolle. Nicht alle Menschen mit Querschnittslähmung können selbstständig in einen Sitzlift übersetzen und wären bei diesem Lifter auf Hilfe angewiesen – von einem separaten Rollstuhl im Zielstockwerk ganz zu schweigen. Dann wiederum gibt es aber auch Rollstuhlfahrer, die mit Gehhilfen zumindest kurzzeitig aufrecht stehen können. Ist die Treppenbreite für Treppenlift zu gering, könnten also unter Umständen Varianten wie der Stehlift immer noch eine etwas bessere Option sein, als wenn der Rollstuhlfahrer die Treppe unter größter Anstrengung selbst gehen müsste.