Erstberatung

  • Treppenlift Erstberatung: Unverbindlich und kostenlos
  • Voraussetzungen: Realisierbarkeit überprüfen
  • Treppenlift-Modelle: Den perfekten Treppenlift finden
  • Zuschussberatung: Ansprüche auf Zuschüsse und Förderungen geltend machen
  • Direkt loslegen: Bis zu drei Angebote erhalten

Treppenlift Erstberatung: So sieht der Ablauf des Erstgesprächs aus

Auf einen Blick

Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen, wie eine fundierte Treppenlift Erstberatung aussehen sollte und welche Aspekte es in diesem Rahmen unbedingt zu beachten gilt.

Das Thema Treppenlift ist eigentlich deutlich weniger komplex, als Sie es im ersten Moment vermuten würden. Die Informationsdichte ist allerdings ausgesprochen hoch. Das bedeutet, dass jemand, der sich mit der Materie noch überhaupt nicht auskennt, sich überdurchschnittlich viel Wissen anlesen muss, um die wesentlichen Aspekte zu erfassen.

Umso wichtiger ist es, dass Sie als Laie, bzw. Neu-Einsteiger in dieses Thema von einer Treppenlift Erstberatung profitieren können. Ausgewiesene Fachleute können Ihnen schnell und einfach das Wissen vermitteln, das Sie sich ansonsten mühsam erarbeiten müssten.

Die Qualität einer Beratung kann aber natürlich stark variieren. Aus diesem Grund sollten Sie vorab die wichtigsten Eckpunkte kennen, die in einer fundierten Treppenlift Erstberatung unter keinen Umständen fehlen dürfen. Genau zu diesem Zweck haben wir diese Seite für Sie konzipiert, auf der wir alle wichtigen Aspekte einer Treppenlift Erstberatung durchleuchten.

Treppenlift Erstberatung Ablauf: Wie läuft ein Beratungsgespräch ab?

Zunächst einmal sollte jede Treppenlift Erstberatung in allererster Linie eines sein: empathisch.

Wer schließlich von heute auf morgen auf einen Treppenlift angewiesen ist, der hat nicht selten einen schweren Unfall gehabt. Und wer in seiner Bewegung temporär oder vielleicht sogar permanent eingeschränkt ist, der hat in den ersten Tagen und Wochen ganz gewiss deutlich andere Sorgen, als sich in die Materie Treppenlift einzulesen.

Genau hierauf sollte ein empathischer Treppenlift-Berater entsprechend Rücksicht nehmen. Dementsprechend besteht die große Kunst einer Erstberatung darin, lediglich die wesentlichen Aspekte zu benennen und alles, was nicht zwingend von Anfang an relevant ist, zunächst einmal auszuklammern oder hintenanzustellen.

Stattdessen gilt es, im Kern nur drei Aspekte zwingend zu klären:

  1. Liegen die grundsätzlichen Voraussetzungen für einen Treppenlift-Einbau vor?
  2. Welcher Treppenlift erfüllt am besten die individuellen Anforderungen des Kunden?
  3. Hat der Kunde Anspruch auf etwaige Zuschüsse oder Fördergelder?

Treppenlift: Kostenlos beraten lassen

Beim Treppenlift sollten Erstberatungen immer kostenlos sein. Will der regionale Anbieter, auf den Sie stoßen, direkt eine erste Rechnung dafür stellen, dass er mit Ihnen Aspekte wie die Realisierbarkeit des Treppenlift-Einbaus bespricht, kann das mitunter ein erstes Indiz für mangelnde Seriosität sein.

Schließlich ist es aus Sicht des Anbieters und Verkäufers ja nicht so, dass Ihnen das Wissen vermittelt wird und Sie anschließend alles selbst machen können. Wer einen Treppenlift braucht, der wird bis auf ganz seltene Ausnahmen immer darauf angewiesen sein, den Treppenlift auch im Fachhandel zu kaufen und von Profis einbauen zu lassen. Das kostet selbst bei den günstigsten Modellen mindestens 2.000 Euro, bewegt sich aber ganz schnell beim Fünf- bis Zehnfachen dieses Preises.

Kurzum: Angesichts solch enormer Anschaffungskosten, für die es übrigens die vielfältigsten Arten von Zuschüssen und Förderungen gibt, sollte eine kostenlose Erstberatung selbstverständlich sein.

Treppenlift Erstberatung online – eine Alternative?

Grundsätzlich kann eine Treppenlift Erstberatung auch online erfolgen. Dafür spricht, dass Sie die Wohnung nicht verlassen müssen, um zu einer Beratungsstelle zu gelangen.

Auch online lässt sich potenziell herausfinden, ob ein Einbau eines Treppenlifts bei Ihnen grundlegend möglich ist. Ehe allerdings ein Vertrag in trockene Tücher gebraucht werden kann, muss an einem gewissen Punkt zwangsläufig eine Begehung bei Ihnen stattfinden.

Die vielen kleinen Schritte, bis es so weit ist, in einer Erstberatung online zu absolvieren, ist aber definitiv eine Option, die Sie in Erwägung ziehen können.

Bis zu drei Angebote sichern

Wer eine Erstberatung in Anspruch nimmt, der hat höchstwahrscheinlich noch gar kein Vorwissen. Das bedeutet auch, dass Sie in puncto Preise und Kosten eines Treppenlifts maximal sehr vage Ideen haben.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich, zeitnah ein paar Angebote einzuholen. Und sei es nur deswegen, damit Sie Vergleichswerte haben. Schließlich kommt es immer wieder vor, dass Menschen mit zu wenig Ahnung von der Materie zwar kompetent und seriös beraten werden, allerdings ohne je ein Vergleichsangebot gesehen zu haben viel zu viel Geld für Ihren Treppenlift bezahlen müssen.

Gerne lassen wir Ihnen bis zu drei Angebote per E-Mail zukommen, damit Sie erste Vergleichszahlen erhalten. Klicken Sie dazu bitte auf den folgenden Button. Wir versprechen Ihnen, es ist zu 100% unverbindlich und kostet nicht mehr als maximal eine Minute Ihrer Zeit!

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Worauf Sie beim Kauf eines Treppenlifts achten sollten

Ein Treppenlift ist eine ausgesprochen wichtige Investition. Im Idealfall entscheiden Sie sich nur ein einziges Mal in Ihrem Leben für einen Treppenlift und müssen dann nie wieder in Ihrem Leben einen weiteren Lifter kaufen. Regelmäßige Wartung und Pflege sind schließlich in vielen Kaufverträgen bereits inkludiert, sodass sich auch Verschleiß frühzeitig erkennen lässt.

Umso wichtiger ist es aber, dass Sie einen Spontankauf eines Treppenlifts unbedingt vermeiden. Montage und Einbau machen schließlich einen nicht zu unterschätzenden Teil der Treppenlift Kosten aus. Stellen Sie dann nach ein paar Tagen fest, dass der Treppenlift überhaupt nicht zu Ihnen passt, muss der Händler erneut anrücken und ihn im ersten Schritt wieder abbauen, ehe eine mögliche Alternative eingebaut werden kann.

Das ist nicht nur teuer, sondern kann möglicherweise auch optische Konsequenzen im Umfeld der Treppe nach sich ziehen. Beispielsweise wenn unschöne Löcher in der Wand zurückbleiben, weil von Wandbefestigung auf Schienenmontage auf der Treppe selbst umgestellt werden muss.

Nehmen Sie sich daher Zeit für den Treppenlift Kauf, um mögliche Fehler zu vermeiden!

Welches Treppenlift-Modell passt zu mir?

In einer Treppenlift Erstberatung sollten Ihnen die unterschiedlichen Treppenlift-Modelle nebst ihrer jeweiligen Vor- und Nachteile erklärt werden. Auf diese Weise kann sich schnell herauskristallisieren, welches Modell zu Ihnen passt.

Sind Sie auf den Rollstuhl angewiesen, lautet eine wichtige Frage beispielsweise, ob Sie einen zweiten Rollstuhl in Reserve haben. Falls nicht, würde ein Sitzlift schließlich potenziell ausscheiden. Mit diesem lässt sich der Rollstuhl nämlich nicht ans andere Ende der Treppe transportieren.

Zeigt die Erstberatung dann, dass der Einbau eines Hub- oder Senkrechtlifts bei Ihnen kompliziert werden könnte, kristallisiert sich auf diese Weise sehr schnell der Plattformlift zur Beförderung mit einem Rollstuhl in die andere Etage heraus.

Einbauvoraussetzungen – ist ein Treppenlift überhaupt realisierbar?

Die gute Nachricht lautet, dass in ca. neun von zehn Fällen keinerlei Probleme vorliegen, die der Realisierbarkeit eines Einbaus im Weg stehen könnten. In der Treppenlift Erstberatung geht es somit darum, herauszufinden, ob es bei Ihnen etwaige Problemquellen gibt.

Kritisch wird es erfahrungsgemäß immer dann, wenn es sich um Gemeinschaftstreppen handelt, also um Treppen in einem gemeinschaftlich genutzten Haus. Ist es dann auch noch ein Mietshaus und nicht Ihr Eigenheim, sind Aspekte wie Brandschutz und behördliche Genehmigungen schließlich potenzielle bürokratische Hürden, an denen der Einbau scheitern kann. Auch muss der Vermieter einverstanden sein.

Wo liegen die Kosten bei einem Treppenlift?

Neben der Komplexität der Treppe (einfache, breite und gerade Treppe vs. kurvige und schmale Treppe) kommt es maßgeblich auf Ihre individuellen Bedürfnisse an. Der Sitzlift, auf dem Sie in einer Sitzschale angeschnallt ans Ende fahren, ist beispielsweise günstiger als der Plattformlift, der Ihren Rollstuhl mittransportiert und damit auch automatisch mehr Gewicht tragen können muss.

Ganz salopp lässt sich sagen, dass der Treppenlift in den meisten Fällen irgendwo zwischen 2.000 Euro und 20.000 Euro kosten wird. Als Faustregel gilt dabei natürlich: Je komplexer der Treppenverlauf und je größer Ihre Anforderungen sind, desto höher fällt am Ende auch der Preis aus.

Treppenlift neu vs. gebraucht vs. zur Miete

Das eben Geschriebene bezieht sich natürlich auf die Anschaffungskosten für einen neuen Treppenlift. Selbstredend ist es aber auch möglich, einen Treppenlift gebraucht zu kaufen. Wichtig ist hierbei nur, dass auch dann zwingend ein Händler Ihr Ansprechpartner sein sollte. Einerseits für die Erstberatung und andererseits damit Sie auch eine gewisse Garantie erhalten.

Wer schließlich einen Lifter über eine Online-Börse oder Kleinanzeigen kauft und den Einbau selbst übernimmt, der hat niemandem gegenüber Ansprüche auf Garantie und/oder Gewährleistung. Mit Pech ist der Lifter schon beim Kauf defekt. Ansonsten reicht ein kleiner Fehler, damit die Funktionalität maßgeblich eingeschränkt ist. Der Treppenlift ist dann nicht nur eine potenzielle Unfallquelle, sondern weist eine deutlich geringere Lebensdauer auf.

Die Faustregel „Wer billig kauft, kauft zweimal“ gilt auch beim Treppenlift!

Wer übrigens nach einem Unfall nur temporär auf einen Treppenlift angewiesen ist, der sollte derweil unbedingt die vielfältigen Möglichkeiten prüfen, den Treppenlift vorübergehend zu mieten und anschließend wieder abzugeben.

Zuschussberatung: Zuschüsse und Fördermittel für Treppenlifte

Wer einen Treppenlift benötigt, der ist zumeist auch per Definition eine pflegebedürftige Person. Und wer einen Pflegegrad, bzw. eine Pflegestufe hat, der profitiert bei der Pflegeversicherung der Krankenkasse von einem satten Zuschuss beim Kauf in Höhe von maximal 4.000 Euro.

Dabei sollte die Treppenlift Erstberatung unbedingt darüber aufklären, dass dieser Zuschuss nur vor dem Kauf beantragt werden kann. Ist der Kaufvertrag bereits unterschrieben, ist es zu spät.

Optimalerweise prüft Ihr Berater außerdem, ob einer der unzähligen weiteren Zuschüsse für Sie in Frage kommt oder sich Fördermittel ausschöpfen lassen.

Checkliste Treppenlift Erstberatung

  • Die Treppenlift Erstberatung sollte stets unverbindlich und kostenlos sein. Berät die Firma nur gegen Entgelt, verweist das auf mangelnde Seriosität.
  • In der Treppenlift Erstberatung gilt es, die Realisierbarkeit eines Treppenlifts zu prüfen. Heißt: Liegen bei Ihnen die entsprechenden Voraussetzungen für Einbau und Montage eines Lifts vor?
  • In der Erstberatung lernen Sie die wichtigsten Treppenlift-Modelle mit all ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen kennen. Auf diese Weise sollte sich bereits im ersten Gespräch das bestmögliche Modell für Ihre individuelle Situation herauskristallisieren.
  • Bei der Erstberatung dürfen auf keinen Fall die unterschiedlichen Möglichkeiten in puncto Zuschüsse und Förderungen fehlen. Immerhin lassen sich viele Gelder nur dann erhalten, wenn die entsprechenden Anträge vor dem Abschluss eines Kaufvertrags gestellt werden.
  • Zeitnah sollten Sie sich mehrere Angebote einholen, um die marktüblichen Preise vergleichen zu können. Von einem Spontankauf im Anschluss an die Erstberatung ist zwingend abzuraten.

Treppenlift Erstberatung: Weiterführende Links

Auf den Seiten von TREPPENLIFT.io finden Sie zu allen hier besprochenen Punkten zur Treppenlift Erstberatung auch noch umfangreiche, fundierte und weiterführende Informationen. Gerne möchten wir Sie abschließend also auf unser breites Angebot an weiterführenden Links verweisen.

Wichtige Informationen zu Ihrer Situation:

Wichtige Informationen zu Montage und Anwendung eines Treppenlifts: