Stehlift

  • Stehlift: Der geringste Platzbedarf aller Treppenlift-Modelle
  • Funktionsweise: Transport auf einer Mini-Plattform an der Treppe entlang
  • Platzsparend: Enorme Machbarkeitsquote auch bei schmalen Treppen
  • Kosten bei geraden Treppen: Bereits ab 3.000 Euro
  • Kosten bei kurvigen Treppen: Ca. 6.000 bis 12.000 Euro
  • Zuschüsse möglich: Von Fördergeldern profitieren
  • Kosten sparen: Stehlift gebraucht kaufen oder mieten
  • Sofort loslegen: Jetzt bis zu drei Angebote erhalten

Stehlift: Alle Informationen über den Stehtreppenlift auf einen Blick

Auf einen Blick

Auf dieser Seite beschäftigen wir uns in allen Facetten mit dem Stehlift. Von seiner Funktionsweise über den Kosten, mit denen Sie rechnen müssen, bis hin zu den typischen Einsatzgebieten dieses Treppenlift-Modells.

Der Stehlift ist eine Art Hybridlösung aus Sitzlift und Plattformlift. Dabei verknüpft er die Funktionsweise des Plattformlifts mit dem großen Vorteil des Sitzlifts: Er ist extrem platzsparend und lässt sich dementsprechend in nahezu jedem erdenklichen Treppenhaus einbauen.

Allerdings bringt der Stehlifter auch den größten Nachteil des Sitzlifts mit: Eine Rollstuhlmitnahme ist nicht möglich. Stattdessen kann maximal eine Person auf einer kleinen Plattform vom einen Ende zum anderen Ende der Treppe befördert werden. Wie der Name schon verrät, erfolgt dieser Transport stehend.

Dementsprechend empfiehlt sich der Stehtreppenlift insbesondere für solche Menschen, die zwar im Gehvermögen eingeschränkt sind, die aber noch dazu imstande sind, eine solche Fahrt der Treppe entlang auszuhalten, ohne sich dabei hinsetzen zu können, wie es beim eng verwandten Sitzlift eben möglich ist.

Auf dieser Seite befasst sich TREPPENLIFT.io in aller Ausführlichkeit mit dem Stehlift. Wir blicken dazu auf die grundsätzliche Funktionsweise, die Kosten und die üblichen Einsatzgebiete.

Stehlift Funktionsweise: Grundsätzliches zur Stehlifter Anwendung

Der Stehlift funktioniert nahezu identisch wie der Sitzlift. Mit der kleinen aber feinen Ausnahme, dass beim Stehlift die entsprechende Sitzgelegenheit fehlt. Stattdessen lässt sich über der schmalen Plattform, die gerade einmal für die Fußbreite der Nutzer*in Platz bietet, ein Bügel herunterklappen, der für die Stabilität während der Fahrt sorgt. Wahlweise alternativ oder begleitend kann auch ein Sicherheitsgurt zum Einsatz kommen.

Mit einem passend angebrachten Bedienpanel, das sich auf individuelle Bedürfnisse einstellen lässt, haben Sie anschließend die volle Kontrolle über die Fahrt. Diese verläuft anhand der installierten Schiene, die sich entweder auf den Treppenstufen und/oder an der Wand montieren lässt. Bei sehr verwinkelten Treppen kann hier auch ein Ein-Rohr-System für die nötige Stabilität sorgen.

Sicherheitseinrichtungen beim Stehlift: Sicherheitsbügel und Gurt

Fakt ist, dass die meisten Unfälle zuhause passieren. Und die Treppe ist hier nun einmal eines der hauptsächlichen Unfallrisiken. Wer im Gehvermögen eingeschränkt ist, der läuft dabei umso mehr Gefahr, sich beim Zurücklegen der Treppe schwer zu verletzen.

Der Stehlift ist also bereits für sich genommen eine Sicherheitseinrichtung, die genau dieses Unfallrisiko beseitigen soll. Gerade Alleinstehende können schließlich mitunter lebensbedrohlich stürzen, wenn niemand zur Stelle ist, der im Fall eines Unfalls umgehend den Notruf wählen kann.

Die Unfallgefahr soll sich aber natürlich nicht von der Treppe auf den Stehlift übertragen. Umso wichtiger ist es, dass auch der Stehtreppenlift eigene Sicherheitseinrichtungen mitbringt, damit die Fahrt sicher verläuft.

Zu den zwei hauptsächlichen Sicherheitskomponenten vom Stehlift gehört neben dem schon angesprochenen Sicherheitsbügel der Sicherheitsgurt. Der Bügel lässt sich von oben nach unten klappen, sodass er üblicherweise auf Hüfthöhe den Körper der zu befördernden Person umschließt.

Bei den einfachsten Stehliftern reicht dieser Bügel völlig aus. Wer aber absolut auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich entweder direkt für ein Modell mit zusätzlichem Gurt entscheiden oder den Gurt bei der zusätzlichen Ausstattung des einfachen Stehlifts optional auswählen.

Stehlift Maße: Darauf müssen Sie sich einstellen

Stehlifte sind die schmalsten und platzsparsamsten Treppenlifte, die Sie kaufen können. Die Plattform, auf der Sie stehend zum Ziel übersetzen, ist in den kleinsten Modellen gerade einmal so lang und breit, dass Sie Ihre Füße darauf positionieren können.

Maße von 50×50 Zentimetern sind hier durchaus üblich. Da der Stehlift allerdings zumeist als Spezialanfertigung genau auf Ihre persönliche Situation hin angepasst wird, sind auch Plattformen mit 30×40 Zentimetern denkbar.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass der Stehlift für gewöhnlich nicht das Gewicht anderer Treppenlifte bewältigen kann. Bei den meisten Modellen sind 120 kg das Höchste der Gefühle. Je kleiner die Plattform letztlich ausfällt, desto weiter sinkt üblicherweise auch das maximale Beförderungsgewicht.

Stehlift Platzbedarf: Ist der Stehlifter bei Ihnen möglich?

Der Stehlift ist extrem platzsparend, weshalb er über ein hohes Maß an Realisierbarkeit verfügt. Hinzu kommt schließlich, dass sich die kleine Plattform, auf der eine Person befördert wird, im Ruhezustand noch hochklappen lässt. Die Breite, die einer Treppe damit im Ruhemodus genommen wird, kann somit auf in etwa zwei Dutzend Zentimeter reduziert werden.

Auf diese Weise ist der Stehlift auch in Gemeinschaftstreppenhäusern oft realisierbar, wo in puncto Voraussetzungen für Einbau und Montage ja besonders große Hürden bestehen. Alleine schon von Brandschutz wegen, da die Haupttreppe immer auch als Fluchttreppe klassifiziert ist.

Je schmaler die Treppe bei Ihnen zuhause allerdings ist, desto unabdingbarer ist es, dass Sie einen Experten einbestellen, der vor Ort eine Machbarkeitsanalyse durchführt.

Stehlift: Kosten & Preise für einen Treppenlift Stehlift

Bei den Kosten für einen Stehlift kommt es in allererster Linie auf die Art der Treppe an. Der Stehlift an sich ist ein vergleichsweise einfaches Modell. Ein Teil der Kosten entfällt allerdings auf das Schienensystem, das auf der Treppe und/oder an der Wand installiert werden muss. Dieses ist praktisch immer dann eine Spezialanfertigung, wenn es sich nicht um eine ganz einfache und gerade Treppe handelt.

Liegt eine gerade Treppe bei Ihnen vor, gibt es den Stehlift bereits ab ca. 3.000 Euro, wobei das eine reibungslose Installation voraussetzt, die seitens der beauftragten Handwerker zügig durchführbar ist. Steigen kann der Betrag ansonsten, wenn Sie noch bestimmte Anforderungen in puncto Bedienbarkeit, Funktionalität und Ausstattung haben.

Bei einer kurvigen Treppe potenzieren sich die Kosten alleine schon wegen der aufwendigen Spezialanfertigung des Schienensystems. Von der dazugehörigen Plattform ganz zu schweigen. Realistisch sind Preise zwischen ca. 6.000 und ca. 12.000 Euro.

Vor dem Stehlift Kauf immer mehrere Angebote einholen

Wie eben beschrieben, kann der Preis für einen neuen Stehlift inklusive Einbau und Montage bei kurvigen / komplexen Treppen zwischen 6.000 und 12.000 Euro liegen. Geringere Kosten sind ebenso unwahrscheinlich wie höhere Kosten.

Als Laie dürfte es Ihnen dennoch nahezu unmöglich sein, herauszufinden, wie komplex Ihre persönliche Treppe im Gegensatz zu anderen Treppen wirklich ist. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich nach der Erstberatung nicht etwa zu einem spontanen Kauf hinreißen lassen. Einerseits wäre das verheerend, weil Sie dann kein Anrecht mehr auf Zuschüsse haben (dazu später mehr). Und andererseits könnte es Ihnen auf diese Weise passieren, dass Sie deutlich zu viel für Ihren Lifter bezahlen.

Damit Ihnen Letzteres nicht passiert, sollten Sie so viele Angebote wie möglich einholen. So können Sie die unterschiedlichen Leistungen miteinander vergleichen und dürften relativ schnell merken, was angemessen ist und was nicht. Auch Ansprechpartner wie die Wohnberatungsstelle kann Ihnen dabei helfen, vorliegende Angebote zu bewerten.

Gerne möchten wir Ihnen aber auch unseren Service ans Herz legen. Gerne lassen wir Ihnen unverbindlich bis zu drei Angebote für einen Stehlift per E-Mail zukommen. Auf diese Weise erhalten Sie einen weiteren wichtigen Orientierungspunkt. Klicken Sie dazu auf den folgenden Button und beantworten Sie ein paar Fragen zu Ihrer Treppe. Es dauert nicht einmal eine Minute und ist zu 100% kostenfrei.

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Stehlifte günstig kaufen und Kosten sparen – diese Möglichkeiten haben Sie

Ein Treppenlift ist keine einfache Anschaffung, die man einfach mal so im Vorbeigehen tätigt. Ein Kauf muss stattdessen wohlüberlegt sein. Schließlich müssen Sie, wie Sie mit Blick auf die angegebenen Kosten schon erfahren haben, nicht gerade wenig Geld in die Hand nehmen.

Umso wichtiger ist es, dass Sie die wichtigsten Möglichkeiten kennen, wie Sie beim Treppenlift-Kauf Kosten sparen. Allen voran ist hierbei das Thema Zuschüsse und Förderungen anzusprechen. Wer nämlich einen Stehlift kauft, der kommt unter gewissen Umständen für Fördergelder infrage, die den Kaufpreis mitunter drastisch reduzieren. Einen etwaigen Anspruch sollten Sie folgerichtig ausnahmslos immer individuell prüfen.

Sollte sich dann herausstellen, dass Sie keinerlei Zuschüsse für sich nutzen können, bleiben außerdem Gebrauchtkauf und Miete / Leasing als Möglichkeiten zurück, günstig an den Stehlift zu kommen.

Beim Stehlifte Kauf von Zuschüssen profitieren

Insgesamt sechs wichtige Anlaufstellen gibt es in Deutschland, bei denen Sie einen Zuschuss erhalten können. Dies sind:

Ansprechpartner
Wer kommt infrage?
Wie hoch ist die Stehlift-Förderung?
Pflegeversicherung der KrankenkassePflegebedürftige Personen mit PflegestufeBis zu 4.000 Euro pro Person mit Pflegegrad
Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)Private ImmobilieneigentümerMax. 10% der Kosten (max. 5.000 Euro pro Haushalt)
Regionale FörderungenEinwohner*innen des entsprechenden Bundeslands / Regionunterschiedlich
BerufsgenossenschaftenMenschen, die nach einem Arbeitsunfall den Treppenlift brauchenBis zu 100% der Kosten
Agentur für ArbeitPersonen, die mit Treppenlift wieder in ihren Job zurückkehren könntenunterschiedlich
SozialhilfeMenschen, die keinen Anspruch auf die bisher genannten Zuschüsse haben und sich den Treppenlift nicht leisten könnenBis zu 100% der Kosten

Hinzu kommen noch einige weitere Ansprechpartner, die allerdings nur in besonderen und selten vorkommenden Konstellationen relevant sind. Wer beispielsweise eine Behinderung hat und nicht mehr gut gehen kann, allerdings nach Prüfung des Medizinischen Diensts der Krankenkassen nicht ausreichend behindert ist, dass es für Pflegestufe / Pflegegrad reicht, der kann sich beispielsweise an das Versorgungsamt wenden. Voraussetzung dafür wäre beispielsweise, dass ein medizinisches Gutachten vorliegt, das Ihnen die Notwendigkeit des Treppenlifts bescheinigt.

Weil Zuschüsse aber ein sehr diffiziler Themenkomplex sind, möchten wir Sie hierfür auf die folgende Seite von TREPPENLIFT.io verweisen: Zuschüsse verstehen und beantragen. Hier finden Sie alles, was Sie über Voraussetzungen, Fördermöglichkeiten und Antragsstellung wissen müssen.

Den Stehlift gebraucht kaufen

Der Stehlift ist ein grundsätzlich sehr simples Treppenlift-Modell. Zwar gibt es hier wie bei allen anderen Liftern auch gewisse Teile, die aufgrund von Verschleiß erfahrungsgemäß nach einer bestimmten Nutzungsdauer ausgetauscht werden müssen. Allerdings kommen Sie beim Stehlift hier deutlich günstiger weg als beispielsweise beim technisch weitaus anspruchsvolleren Hublift.

Dementsprechend spricht sehr wenig dagegen, den Stehlift kurzerhand gebraucht zu kaufen. Abstand nehmen sollten Sie hierbei nur vor den einschlägig bekannten Online-Portalen und Kleinanzeigen.

Beim Kauf bei einer Privatperson stehen Sie schließlich vor dem Problem, dass Sie den Stehlift in 99,9% aller Fälle nicht alleine einbauen können, sondern eine Firma beauftragen müssen. Diese verursacht nicht nur Kosten, sondern schließt bei privat gekauften Liftern auch jegliche Haftung aus.

Funktioniert der Stehlift dann nicht, haben Sie allerdings auch praktisch gar keine Handhabe, der Privatperson erfolgreich nachzuwiesen, dass selbige den Stehlift schon defekt verkauft hat. Der Verkäufer wird sich darauf berufen, dass beim Einbau der Schaden herbeigeführt wurde, während die Monteure die Haftung ausschließen.

Damit Sie also nicht in eine richtig unangenehme Kostenfalle tappen, die damit endet, dass Sie die Firma für den Ausbau erneut kommen lassen und bezahlen müssen, ehe Sie ein neues Modell kaufen, sollten Sie für den Gebrauchtkauf immer zum Händler gehen. Hier gibt es übrigens praktisch immer auch eine kleine Garantie und Gewährleistung von üblicherweise mindestens einem Jahr.

Den Stehlift mieten

Grundsätzlich ist es auch möglich, einen Stehlift zu mieten. Dabei sollten Sie aber wissen, dass Sie einerseits eine Einmalzahlung leisten müssen, die je nach Anbieter bis zu 50% des Preises für den Neukauf beträgt. Hinzu kommen die einmaligen Kosten für Einbau und Montage. Und dann tragen Sie bei der Stehlift-Miete üblicherweise noch monatliche Kosten von um die 40 Euro bis 100 Euro.

Das alles kann sich sehr schnell zu hohen Beträgen aufsummieren je länger die Mietdauer geht. Daher sollten Sie Miete & Leasing überhaupt nur dann in Erwägung ziehen, wenn Ihre Diagnose so positiv ist, dass der Stehlift nur vorübergehend benötigt wird. Bereits im dritten Jahr der Nutzungsdauer ist der Neukauf gelegentlich nämlich schon günstiger als die Miete, die sich so richtig nur bei Zeiträumen von bis zu zwei Jahren rentiert.

Nicht außer Acht zu lassen ist derweil die Tatsache, dass Sie von den genannten Förderungen und Zuschüssen auch dann Gebrauch machen können, wenn Sie den Treppenlift gebraucht kaufen oder mieten. Fördergelder sind nicht an eine Neuanschaffung gebunden!

Stehlifte: Informationen zu den üblichen Einsatzgebieten der Stehtreppenlifte

Letztlich ist der Stehlift vor allem in zwei Fällen die potenziell beste Wahl:

  1. In einem extrem schmalen Treppenhaus ist für keinen anderen Treppenlift ausreichend Platz.
  2. Die Person, die den Lift benötigt, kann die Gelenke aufgrund einer Behinderung (bspw. Gelenkversteifung) nicht mehr beugen und dementsprechend weder die Treppen alleine laufen noch sie sitzend (bspw. im Sitzlift) überbrücken.

In allen anderen Fällen dürften zumeist andere Treppenlift-Modelle nachhaltiger sein. Immerhin sind Einschränkungen, die das Gehvermögen betreffen, nur selten mit Aussicht auf Rekonvaleszenz versehen (bspw. nach Unfällen). Eher ist das Gegenteil der Fall: Das Gehvermögen verschlechtert sich von Jahr zu Jahr, ehe es über kurz oder lang vielleicht sogar auf den Rollstuhl hinauslaufen könnte, zumindest aber auf Gehhilfen wie Rollatoren.

Bei solchen Diagnosen verbittet sich der Stehlift eigentlich. Schließlich muss eine Person im Stehlift aus halbwegs eigener Kraft stehen können. Eine Rollstuhlmitnahme ist bei diesem platzsparenden Lifter anders als bei verwandten Plattformlift zudem nicht möglich.

Stehlift innen – schmale Treppen per Stehlift zurücklegen

Wie bereits mehrfach beschrieben, hat der Stehlift insbesondere bei schmalen Treppen seine Sternstunde. Kommt es in schmalen Gemeinschaftstreppenhäusern auf die entscheidenden Zentimeter an, ob ein Treppenlift realisierbar ist oder nicht, kann der Stehlift nicht selten den Tag retten, da die Plattform sich eben auf das absolute Minimum für Ihre Fußlänge und -breite reduzieren lässt.

Ein Vorteil, der auch in Ihrem Eigenheim ausgenutzt werden kann, wenn ausschließlich enge und verwinkelte Treppen zur Verfügung stehen.

Fakt ist, dass es wohl kein Treppenlift-Modell, das an der Treppe entlang verläuft, mit weniger Platzbedarf gibt als den Stehlift.

Stehlift außen – der Stehlift für den Außenbereich

Ganz grundsätzlich lassen sich Stehlifte auch im Außenbereich als Außenlift installieren, obwohl das doch durchaus ein unübliches Einsatzgebiet für diese Art von Treppenlift ist. Stehen aber im Freien nur sehr enge Treppen zur Verfügung und lässt sich nicht etwa der im Freien deutlich effektivere Hublift installieren, kann der Stehlift natürlich zur rettenden Alternative avancieren.

Wichtig ist allerdings, dass Sie wissen, dass ein Stehlift im Außenbereich mit deutlich mehr Anforderungen einhergeht als der Stehlift für den Innenbereich. Im Freien muss der Stehlift eisiger Kälte, Frost, strömendem Regen, aber auch erdrückender Hitze stand halten. Das bedeutet, dass nur wetterfeste Materialien verbaut werden können. Und das wiederum lässt die Kosten verglichen mit den oben genannten Preisen deutlich steigen.

Der Stehlifter in der Pflege – nicht zu verwechseln mit dem Stehtreppenlift

Es gibt auch einen vor allem im Bereich Pflege genutzten Stehlift, der allerdings wenig mit dem Stehtreppenlift gemein hat, um den es auf dieser Seite geht. Mit einem Stehlift in der Pflege ist stattdessen eine Art Aufstehhilfe gemeint. Beispielsweise, um Patienten das Aufstehen aus dem eigenen Bett ohne Hilfe einer weiteren Person zu ermöglichen.

Auch gibt es Stehlifter in der Pflege, die ein sicheres Stehen oder sogar Bewegen gewährleisten sollen. Dabei geht es in diesem Kontext allerdings darum, einem Menschen mit Behinderung bei der Fortbewegung aktiv zu helfen. Der hier besprochene Stehlift für Treppen ist vielmehr ein reines Beförderungsmittel, mit dem eine Person vom einen Ende zur Treppe zum anderen gelangt.

Dementsprechend ist es abschließend noch wichtig, zu erwähnen, dass unter dem Begriff Stehlift auch Objekte erfasst sind, die mit dem eigentlichen Treppenstehlift nichts zu tun haben. Dies sei dennoch der Vollständigkeit halber erwähnt, damit es nicht zu Irritationen hinsichtlich der Kosten kommt. Immerhin sind insbesondere als Stehlifter bezeichnete Aufstehhilfen am Bett um Welten günstiger als der gleichnamige Treppenstehlifter.

Checkliste Stehlift

  • Der Stehlift wartet mit dem wohl geringsten Platzbedarf aller gängigen Treppenlift-Modelle auf. Er verläuft direkt an der Treppe entlang über ein Schienensystem.
  • Personen werden beim Stehlift über eine Mini-Plattform im Stehen an der Treppe entlang transportiert. Für Sicherheit sorgen ein Sicherheitsbügel auf Hüfthöhe sowie ein Gurt. Der / die Nutzer*in muss allerdings in der Lage dazu sein, die Fahrt stehend zu absolvieren. Eine Rollstuhlmitnahme ist nicht möglich.
  • Durch seine geringe Größe überzeugt der Stehlift mit einer enormen Realisierbarkeitsquote bei schmalen Treppen. Er kann überall dort in die Bresche springen, wo für den Sitzlift beispielsweise kein Platz ist.
  • Bei geraden Treppen lässt sich der Stehlift bereits ab 3.000 Euro neu kaufen. Ist die Treppe kurvig, steigen die Kosten auf ca. 6.000 bis 12.000 Euro an.
  • Beim Stehlift-Kauf profitieren Sie von allen gängigen Zuschüssen und Fördergeldern. Auch dann, wenn Sie sich für einen Gebrauchtkauf entscheiden oder sich den Stehlift zur Miete ins Haus holen.

Die vier meistgestellten Fragen zum Stehlift

Am Ende dieses Beitrags haben wir noch die vier meistgestellten Fragen zusammengestellt, die beim Stehlift häufig auftreten. Sie haben weitere Fragen, die weder auf dieser Seite noch im Folgenden beantwortet werden? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Was kostet ein Stehlift?

Stehlifte beginnen bei geraden und unkomplizierten Treppen bereits bei ca. 3.000 Euro. Ist die Treppe kurvig / komplex, müssen Sie mit mindestens 6.000 Euro inklusive Einbau und Montage rechnen. Praktisch immer muss aber mindestens für das Schienensystem eine Maßanfertigung erfolgen. Je nach Länge des Schienensystems können die Kosten dadurch auf bis zu ca. 12.000 Euro ansteigen.

Wie sieht ein Stehlift aus?

Der Stehlift ist eine Art Hybrik aus Plattformlift und Sitzlift. Am besten können Sie ihn sich als Sitzlift vorstellen, der anstelle der Sitzschale nur eine kleine und schmale Plattform hat, auf der maximal eine Person gerade Platz für die Füße hat. Der Transport erfolgt stehend und wird durch Sicherheitsbügel und ggf. einen Gurt gesichert.

Was kann der Stehlift am besten?

Der Stehlift kann am besten schmale und enge Treppen überbrücken, da er im Vergleich zu anderen Treppenlift-Modellen den geringsten Platzbedarf aufweist. Er ist außerdem der optimale Begleiter für Menschen, die ihre Beine nicht mehr strecken und/oder anwinkeln können.

Welches sind die wichtigsten Stehlift Hersteller?

Zu den wichtigsten Stehlifte Herstellern gehören unter anderem die Firmen Lifta, ThyssenKrupp, Acorn, Handicare, Hiro Lift, sani-trans, Lifton und viele mehr.