• Für mehr Unabhängigkeit im Alltag
  • Intuitive Bedienung für mehr Mobilität
  • Langlebige Markenqualität für Ihre Sicherheit
So funktioniert’s:
  1. Formular in nur 60 Sekunden ausfüllen
  2. Regionale Fachhändler werden durchsucht
  3. Vergleich von bis zu 3 kostenlosen & unverbindlichen Angeboten

Mobiler Treppenlift9 Minuten Lesedauer

  • Mobiler Treppenlift: Treppen überwinden unterwegs
  • Keine Montage an der Treppe: Flexibel für unterwegs
  • Flexible Lösungen: Andockbar an handelsübliche Rollstühle
  • Kosten: Mobile Treppenlifte bereits ab ca. 800 Euro
  • Anerkanntes Hilfsmittel: Kostenübernahme durch Krankenkasse möglich
  • Kosten sparen: Mobilen Treppenlift gebraucht kaufen oder mieten
  • Sofort loslegen: Jetzt bis zu drei Angebote erhalten

Mobiler Treppenlift: Alles, was Sie über mobile Treppenlifte wissen müssen

Auf einen Blick

Ein mobiler Treppenlift ist der perfekte Begleiter für unterwegs. Auf dieser Seite beleuchten wir ihn in allen Facetten. Von seiner Funktionsweise über die Kosten bis hin zu den klassischen Einsatzgebieten des Mobillifters.

Ein mobiler Treppenlift kann eine ausgesprochen sinnvolle Alternative, aber auch eine praktische Ergänzung zum Treppenlift sein. Hierbei handelt es sich um eine relativ einfach zu transportierende Hilfe zum Treppensteigen, die in der Regel in Verbindung mit einem Rollstuhl zum Einsatz kommt.

Auf diese Weise können Rollstuhlfahrer*innen auch unterwegs Barrieren überwinden und Treppen überqueren. Eine Universallösung ist der mobile Treppenlift allerdings (noch) nicht. Ohne eine eingewiesene Hilfsperson, die den mobilen Treppenlifter bedient, ist es schließlich nicht möglich, von einem Ende der Treppe zum anderen Ende zu gelangen.

Anders als beispielsweise beim Plattformlift oder Hublift, mit dem Menschen im Rollstuhl komplett alleine inklusive ihrem Rollstuhl Treppen überwinden können, braucht es für den mobilen Treppenlift also eine weitere Person. Dafür jedoch gibt es auch so manchen wichtigen Vorteil, der mit dem mobilen Treppenlift einhergeht. So ist er nicht nur deutlich günstiger als ein herkömmlicher und fest installierter Treppenlift. Sondern auch Krankenkassen, bzw. Pflegekassen erkennen den mobilen Treppensteiger als Hilfsmittel an und übernehmen zumeist die Kosten.

Auf dieser Seite befasst sich TREPPENLIFT.io sehr ausführlich mit dem Mobillifter. Wir schauen uns dazu die generelle Funktionsweise an, sprechen über die Kosten und gehen auf die Vor- und Nachteile des mobilen Lifters ein.

Mobiler Treppenlift: So funktionieren mobile Treppenlifte

Unter einem mobilen Treppenlift versteht man ein Hilfsmittel, das sich an handelsübliche Rollstühle andocken lässt. Üblicherweise von hinten. Es gibt allerdings auch völlig eigenständige Treppenraupen, bzw. Treppensteiger. Diese sind ähnlich wie ein Rollstuhl aufgebaut und bieten eine entsprechende Sitzfläche.

Um den mobilen Treppenlift zu nutzen, nimmt die Person mit der entsprechenden Einschränkung, bzw. Behinderung des Gehapparats im Rollstuhl mit dem angedockten Mobillift, bzw. im Treppensteiger oder in der Treppenraupe Platz. Eine zweite Person, die eine entsprechende Schulung im Umgang mit dem Gerät vorweisen können muss, kann nun die im Gerät sitzende Person von einem Ende der Treppe zum anderen Ende transportieren. Und zwar sicher und ohne großen Kraftaufwand.

Das funktioniert, indem sich das Gerät per Batteriebetrieb an den Treppenstufen hinaufzieht, bzw. sich bei der Beförderung nach unten entsprechend langsam absenkt. Dabei lässt sich der mobile Treppenlifter bei nahezu allen Treppenarten und Treppenbelägen einsetzen und kommt auch mit kurvigen Treppen oder sogar Wendeltreppen zurecht.

Zu bemerken ist allerdings, dass der mobile Treppenlift nicht etwa eine an einer Steckdose angeschlossen wird. Stattdessen läuft er über eine eingebaute Batterie, die regelmäßig geladen werden muss. Im aufgeladenen Zustand schaffen mobile Treppenlifte üblicherweise nicht mehr als 300 Stufen, was bei entsprechenden Tagesplanungen zwingend zu berücksichtigen ist.

Der mobile Treppenlift ist der perfekte Begleiter für unterwegs.

Mobiler Treppenlift Maße: Darauf müssen Sie sich einstellen

Der eben beschriebene mobile Treppenlift ist insgesamt etwas länger und höher als ein handelsüblicher Rollstuhl. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Sitzfläche bereits integriert ist, oder ob der mobile Treppenlift an einen Rollstuhl angedockt wird. Das „Endprodukt“ ist nicht merklich größer als ein Rollstuhl und lässt sich im nicht benötigten Zustand zumeist platzsparend zusammenklappen. Somit ist der mobile Treppenlift auch mühelos im Auto zu transportieren und erinnert ein wenig an eine Sackkarre.

Alternativ gibt es auch den Hublift als mobilen Treppenlift. Hier gelten die gleichen Maße, die Sie der entsprechenden Seite zum Hublift entnehmen können. Der einzige Unterschied ist, dass die Hebebühne mit Transportrollen ausgestattet ist, sodass sich der Hublift ohne Kraftaufwand von A nach B verschieben lässt. Das kann insbesondere bei Häuserreihen Sinn machen, bei denen mehrere Eingänge mit nur einem mobilen Hublift angesteuert werden könnten.

Mobiler Treppenlift Platzbedarf: Ist ein mobiler Treppenlifter bei Ihnen möglich?

Der mobile Treppenlift bedarf keiner festen Installation. Er ist stattdessen darauf ausgelegt, Ihnen auch unterwegs das Treppensteigen zu ermöglichen und somit Orte zu erreichen, die normalerweise nicht barrierefrei sind.

Natürlich lassen sich auch die Treppen in Ihren eigenen vier Wänden mit einem mobilen Treppenlift überqueren, obschon hier zumeist eine fest montierte Lösung zielführender ist. Alleine schon wegen der Batterie des mobilen Lifters, die eben nur ein gewisses Maximum von bis zu 300 Stufen stemmen kann, ehe eine Aufladung erforderlich ist.

Insgesamt ist der mobile Treppenlift somit in allererster Linie eine reine Lösung für unterwegs. Entsprechend gering ist sein Platzbedarf. Schließlich muss er ebenso wie ein etwaiger Rollstuhl problemlos in ein Auto hineinpassen.

Mobiler Treppenlift: Kosten & Preise für einen Treppenlift mobil

Beim mobilen Treppenlift fallen logischerweise keinerlei Kosten für Einbau und Montage an. Auch brauchen Sie keine Genehmigungen oder müssen etwaige bürokratische Hürden meistern, die sich in Ihren Gesamtkosten möglicherweise in irgendeiner Form bemerkbar machen.

Dementsprechend ist der mobile Treppenlift eine deutlich günstigere Variante im Vergleich zu einem fest installierten Treppenlift. Je nach Modell können Sie einen mobilen Treppenlift als Aufsatz für einen Rollstuhl bereits für ca. 800 Euro kaufen. Die teuersten Modelle belaufen sich derweil auf ca. 2.000 bis maximal 3.000 Euro.

Anzumerken ist allerdings, dass solche mobilen Treppenlifte nicht von dem / der Nutzer/in alleine bedient werden können. Sie brauchen also immer eine weitere Person, die Sie beim Treppensteigen steuert.

Die Alternative dazu stellt der Elektrorollstuhl dar, der gegen Aufpreis auch einen Treppensteigantrieb erhalten kann, den der / die Fahrerin alleine bedienen kann. Solche Modelle sind allerdings maximal für gerade Treppenstufen und sehr einfache Treppenverläufe geeignet.

Vor dem Kauf eines mobilen Treppenlifts immer mehrere Angebote einholen

Wichtig ist nicht nur, dass Sie genau die Art mobiler Treppenlift finden, die am besten zu Ihnen passt. Wichtig ist außerdem, dass Sie für Ihren mobilen Treppenlift nicht zu viel bezahlen. Umso essenzieller ist es, dass Sie vor der einfachen Anschaffung Ihres Mobillifters möglichst viele Angebote einholen und diese miteinander vergleichen.

Falls Sie den Mobillifter kaufen möchten, um ihn als Alternative zum Treppenlift in den eigenen vier Wänden zu nutzen, empfehlen wir Ihnen außerdem, den Preis mit den gängigen Treppenlifter Kosten für einen herkömmlichen und fest installierten Treppenlift gegenzurechnen. Oft wiegt das Sparpotenzial die vielen Contra-Punkte (z.B. nicht alleine bedienbar und begrenzte Batterieleistung) nicht auf.

Gerne können Sie sich mit unserem praktischen Service aber selbst ein Bild von den Preisunterschieden machen. Klicken Sie dazu auf den folgenden Button und tätigen Sie ein paar allgemeine Angaben zu Ihrer Treppe und Ihrer Situation. Das kostet nicht mehr als maximal eine Minute Ihrer Zeit und ist zu 100% unverbindlich. In kürzester Zeit lassen wir Ihnen per E-Mail bis zu drei Angebote zukommen, die Ihnen einen guten Eindruck von der Lage am Treppenlift-Markt vermitteln.

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Mobile Treppenlifte günstig kaufen und Kosten sparen – diese Möglichkeiten haben Sie

Grundsätzlich besticht ein mobiler Treppenlift mit einem gewaltigen Vorteil gegenüber fest montierten Treppenliftern: Er wird von der Pflegeversicherung der Krankenkasse üblicherweise als Hilfsmittel anerkannt. Damit sind die Kosten für einen mobilen Treppenlift erstattungsfähig. Die einzige Voraussetzung dafür lautet, dass ein Pflegegrad vorliegt und der mobile Treppenlift seitens eines Arztes verordnet wurde.

Wer also diese Voraussetzungen erfüllt, der kommt in den meisten Fällen an einen Mobillift für unterwegs, ohne einen einzigen Cent aus eigener Tasche dafür bezahlen zu müssen.

Umso weniger schließt sich der mobile Treppenlift übrigens mit dem herkömmlichen Lifter aus. Wer nämlich eine anerkannte Pflegestufe hat, der hat nicht nur möglicherweise Anspruch auf einen mobilen Lifter. Es kann darüber hinaus auch der Zuschuss von der Pflegeversicherung der Krankenkasse zur Verbesserung des individuellen Wohnumfelds beantragt werden. Maximal 4.000 Euro sind hier möglich, die in den Kauf eines fixen Treppenlifts fließen dürfen.

Wer hingegen die Kosten für einen mobilen Treppenlift nicht von der Krankenkasse erstattet bekommt, der hat dennoch mehrere Möglichkeiten, den Anschaffungspreis in Höhe von ca. 800 bis ca. 3.000 Euro zusätzlich zu senken. Hierfür eignen sich entweder Gebrauchtkauf oder Miete / Leasing.

Mobiler Treppenlift mieten – einen mobilen Treppenlift leihen

Wer einen fest installierten Treppenlift für die eigenen vier Wände mieten möchte, der zahlt üblicherweise alleine bis zu 50% der Anschaffungskosten als Einmalzahlung, ehe dann die monatlichen Gebühren anfallen.

Wer hingegen den mobilen Treppenlift mietet (bzw. den Treppensteiger Rollstuhl mieten möchte), der kommt deutlich günstiger davon. Als Hilfsmittel, das sich beispielsweise an den schon vorhandenen Rollstuhl andocken lässt, um unterwegs Barrieren zu überwinden, fallen schließlich keinerlei Kosten für Einbau und Montage an. Auch geht kein Aufwand damit einher wie es beispielsweise bei der Spezialanfertigung eines Schienensystems für einen fest verbauten Lifter der Fall wäre. All das reduziert die Kosten auf ein Minimum, nämlich die reine Mietgebühr.

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass Sie den mobilen Treppenlift bei manchen Anbietern sogar tageweise oder zumindest für eine Woche lang leihen können. Somit müssen Sie keine hohe Mietdauer eingehen und können beispielsweise im Urlaub mit dem mobilen Treppenlift entspannter und flexibler sein, weil Sie die Barrierefreiheit am Zielort im Vorfeld nicht einschätzen können. Sich einen Treppenlift mieten, kann also entsprechend sinnvoll sein.

Den mobilen Treppenlift gebraucht kaufen

Den Treppensteiger für Rollstuhl zu mieten, ist auch bei gebrauchten Versionen möglich. Bei einer Miete profitieren Sie natürlich davon, dass das Gerät getestet ist und alle notwendigen Wartungen erhalten hat. Wenn Sie sich allerdings an einen eingetragenen Händler wenden, können Sie diese Vorteile auch bei einem Gebrauchtkauf eines mobilen Treppenlifts erhalten. Zumeist gibt es dann auch eine kleine Garantie oder Gewährleistung.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Sie beim Gebrauchtkauf ebenfalls mit dem Antrag auf Kostenerstattung zur Pflegeversicherung der Krankenkasse gehen können. Problematischer wird es da schon, wenn Sie Online-Börsen nutzen, um den Treppensteiger gebraucht zu kaufen, oder direkt bei Privatpersonen kaufen. Nicht nur sind mögliche Zuschüsse, Förderungen und Kostenübernahmen dann schwierig. Sondern Sie tragen auch das Risiko, ein technisch nicht einwandfreies oder möglicherweise sogar defektes Gerät zu erwerben. Den Treppenlift gebraucht zu kaufen, ist also ein zweischneidiges Schwert, wenn kein gewerblicher Anbieter dahintersteht.

Mobiler Treppenlifter: Informationen zu den üblichen Einsatzgebieten

Der mobile Treppenlift ist in erster Linie für unterwegs gedacht. Er lässt sich praktisch an einen Rollstuhl andocken oder ersetzt den Rollstuhl, wenn Sie einen mobilen Treppenlift mit integrierter Sitzfläche erwerben. In beiden Fällen ist die Transportfähigkeit des Mobillifters sehr wichtig, damit Sie ihn auch praktisch im Auto zu den Orten transportieren können, wo Sie ihn benötigen.

Mobiler Treppenlift für Rollstuhl

Als erwiesen gilt heutzutage, dass es bereits im 15. Jahrhundert Rollstühle gab. Bis zum heutigen Tag sind die Modelle immer besser geworden. Eine Sache können aber nach wie vor die allerwenigsten Rollstühle: Treppen überwinden.

Weil nicht überall entsprechende Rampen verbaut sind und Barrierefreiheit noch lange nicht flächendeckend umgesetzt ist, müssen Rollstuhlfahrer*innen also nach wie vor kreative Lösungen finden, wenn es Treppen zu überwinden gilt. Eine dieser Lösungen ist der mobile Treppenlift. Ohne Kraftaufwand kann eine dritte Person den / die Rollstuhlfahrer/in mühelos von einem Ende der Treppe zum anderen transportieren. Eine entsprechend stimmige Alternative ist ein mobiler Treppensteiger für Rollstühle.

Geht es dabei nur um einen kurzen Zeitraum, beispielsweise bei einem Behördengang an einem Tag, lässt sich der mobile Rollstuhllift auch mieten.

Mobiler Hebelift für Privatpersonen

Grundsätzlich ist der Mobillifter darauf ausgelegt, eine Person von einem Ende der Treppe zum anderen zu transportieren. Tatsächlich gibt es aber auch einen mobilen Hebelift für Privatpersonen, mit dem gewisse Lasten transportiert werden können.

Vorstellen können Sie sich das wie eine Art Sackkarre für die Treppe, mit der Sie beispielsweise eine Waschmaschine alleine eine Etage tiefer oder höher transportieren können. Zwar sind solche Arten von Liftern gewissermaßen auch mobil. Treffender sind allerdings Bezeichnungen wie Treppenkarre oder Treppensackkarre.

Checkliste Mobiler Treppenlift

  • Mit dem mobilen Treppenlift lassen sich insbesondere unterwegs für Rollstuhlfahrer*innen Treppen überwinden, die eigentlich nicht barrierefrei sind.
  • Zur Nutzung des mobilen Treppenlifts wird eine dritte Person benötigt, die die Person mit der Gehbehinderung, bzw. Einschränkung transportiert. Das geht völlig ohne Kraftaufwand, bedarf aber einer Einweisung / Schulung.
  • Mobile Treppenlifte lassen sich für gewöhnlich an handelsübliche Rollstühle andocken. Es gibt aber auch Varianten (Treppensteiger oder Treppenraupen), bei denen eine Sitzmöglichkeit bereits integriert ist.
  • Einfache Modelle, die an einen vorhandenen Rollstuhl andocken, gibt es bereits ab 800 Euro. Üblicherweise liegen die Kosten zwischen 800 und 2.000 Euro.
  • Der mobile Treppenlift zählt im Gegensatz zum fest installierten Treppenlift als anerkanntes Hilfsmittel. Die Pflegeversicherung der Krankenkasse übernimmt bei ärztlichem Attest, das die Notwendigkeit der Anschaffung herausstellt, üblicherweise die gesamten Kosten.
  • Sollte keine Kostenübernahme möglich sein, lassen sich beim mobilen Treppenlift auch Kosten sparen, indem die Hilfe per Gebrauchtkauf erworben wird oder direkt auf Miete / Leasing ausgewichen wird.

Die sechs meistgestellten Fragen zum mobilen Treppenlift

Am Ende dieses Beitrags haben wir noch die sechs meistgestellten Fragen zusammengestellt, die uns beim mobilen Treppenlift häufig begenen. Sie haben weitere Fragen, die weder auf dieser Seite noch im Folgenden beantwortet werden? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Was kostet ein mobiler Treppenlift?

Das hängt letztlich von der Art des Modells ab. Elemente, die Sie an einen vorhandenen Rollstuhl andocken können, gibt es bereits ab 800 Euro. Geräte, die eine eigene Sitzfläche mitbringen, können hingegen bis zu 3.000 Euro kosten.

Wie funktioniert ein mobiler Treppenlift?

Beim mobilen Treppenlift nimmt die zu befördernde Person auf der Sitzfläche statt. Diese ist entweder im Gerät integriert oder es handelt sich um den existenten Rollstuhl, an den der Mobillift angedockt wird. Eine dritte Person befördert den/die Rollstuhlfahrer/in nun ohne Kraftaufwand zum Zielpunkt, wobei auch kurvige Treppenstufen und verwinkelte Treppenhäuser oder sogar Wendeltreppen überwunden werden können.

Wie sieht ein mobiler Treppenlift aus?

Die Modelle mit integrierter Sitzfläche erinnern sehr stark an einen großen Rollstuhl. Elemente, die an einen Rollstuhl koppelbar sind, haben hingegen das Aussehen einer Sackkarre. In beiden Fällen ist das Gerät im Ruhezustand klappbar, sodass es sich auch praktisch im Auto mitnehmen lässt.

Was kann der mobile Treppenlift am besten?

Mit dem mobilen Treppenlift können Sie Treppen zurücklegen, die normalerweise nicht barrierefrei sind. Er ist deshalb der perfekte Begleiter für unterwegs.

Lässt sich ein mobiler Rollstuhllift mieten oder ausleihen (Treppensteiger Rollstuhl mieten)?

Kurz und knapp: Ja. Die Leihe / Miete kann dabei auch tages- und wochenweise stattfinden. Dabei kann es eine erhebliche Erleichterung im Alltag sein, sich für besondere Ausflüge einen Treppensteiger für Rollstuhl zu mieten.

Welches sind die wichtigsten Hersteller für einen Treppenlift mobil?

Zu den wichtigsten Herstellern von mobilen Treppenliften zählen unter anderem: Alber, Sano, Perfekta-Lift, Mitschle oder auch G.R. Sri.