Miete

  • Treppenlift Miete / Leasing: In diesen Situationen eine preiswerte Alternative
  • Flexible Laufzeiten: Laufzeiten ab bereits sechs Monaten
  • Überschaubare Raten: Nach Einmalzahlung günstige monatliche Raten
  • Miete vs. Kauf: Wann ist welche Option sinnvoller?
  • Vorteile einer Miete: Unentgeltliche Wartung, Reparatur und Demontage
  • Zuschüsse nutzen: Fördergelder auch bei Treppenlift Miete möglich
  • Sofort loslegen: Jetzt bis zu drei Angebote erhalten

Treppenlift Miete & Leasing: Die preiswerte Alternative zum Neukauf

Auf einen Blick

Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen, wie Sie beim Treppenlift durch Miete & Leasing viel Geld sparen können und wann hingegen der Kauf die sinnvollere Option ist.

Eine Treppenlift Miete, bzw. ein Treppenlift Leasing kann eine sinnvolle Alternative zum Neukauf sein. Immerhin fallen nach einer Einmalzahlung sowie den Gebühren für Einbau und Montage nur vergleichsweise geringe monatliche Beträge an. Verglichen mit den Kosten für einen neuen Treppenlift, fällt das die Mietgebühr für den Lifter gering aus.

Wenn Sie allerdings über mehrere Jahre hinweg den Treppenlift ausleihen, kommt früher oder später der Punkt, an dem Sie mehr Geld bezahlt haben, als bei einem Kauf angefallen wäre. Zwar haben Sie den Vorteil, während der gesamten Mietdauer üblicherweise von voller Gewährleistung zu profitieren. Der Nachteil lautet aber, dass der Treppenlift eben nicht irgendwann abbezahlt ist und Ihnen vollständig gehört.

Treppenlift Miete / Leasing kann dennoch eine ausgesprochen lohnenswerte Angelegenheit sein. Sofern Sie es im Vorfeld richtig durchrechnen und damit herausfinden, ab wann in Ihrer persönlichen Situation auch wirklich eine preiswerte Alternative vorliegt und Sie nicht etwa draufzahlen im Vergleich zum Neukauf. Damit Ihnen Letzteres nicht passiert, hat TREPPENLIFT.io diese Seite ins Leben gerufen, auf der wir Ihnen alles Wissenswerte zur Treppenlift Miete an die Hand geben.

Treppenlift Miete / Leasing: Wann ist es sinnvoll, den Treppenlift zu mieten?

Beim Treppenlift ist es – salopp gesagt – ganz ähnlich wie mit dem Haus. Wenn Sie über mehrere Jahre, bzw. Jahrzehnte hinweg die monatlichen Raten abbezahlen, gehört es irgendwann komplett Ihnen. Zahlen Sie hingegen Monat für Monat die Mietgebühr, ist das Geld unwiederbringlich weg, ohne dass Sie einen Besitzanspruch haben.

Dementsprechend ist es langfristig betrachtet fast immer sinnvoller, den Treppenlift zu kaufen. Sofern aber der Zeitraum, in dem Sie auf einen Treppenlift angewiesen sind, überschaubar ist, bietet Ihnen die Miete den großen Vorteil, finanziell eben deutlich geringer belastet zu sein.

Ist abzusehen, dass Sie den Treppenlift auf unbestimmte Zeit brauchen, ist der Kauf zumeist die bessere Option.

Wichtig ist außerdem die Frage, wie kompliziert der Einbau des Treppenlifts ist. Haben Sie eine komplizierte und verwinkelte Treppe, bedarf es für die Schiene wahrscheinlich einer Spezialanfertigung.

Auch beim Neukauf würde hier ein beträchtlicher Teil des Preises nur hierauf nebst der langwierigeren Installation entfallen. Kosten, die natürlich auch bei der Miete auf Sie zukommen.

Handelt es sich hingegen um eine einfache und gerade Treppe, ist auch der Einbau des gemieteten Lifters weitaus weniger zeitintensiv.

Als Faustregel gilt also: Je kürzer die Dauer ist, die Sie den Lifter benötigen und je einfacher Ihre Treppe ist, desto sinnvoller ist das Treppenlift Leasing.

Treppenlift mieten: Preise & Kosten, die bei der Treppenlift Miete auf Sie zukommen

Grundsätzlich richtet sich die Höhe der Treppenlift Kosten immer nach Ihrer persönlichen Situation. Wer beispielsweise wegen einer Behinderung besondere Anforderungen mitbringt, der muss für den Lifter natürlich auch mehr bezahlen. Auch spielt die Art der Treppe eine Rolle. Hinzu kommt die Frage, ob der Treppenlift zur Miete nur Sie selbst oder beispielsweise auch noch Ihren Rollstuhl transportieren können muss.

Aus all diesen Kostenpunkten setzt sich ein Gesamtpreis des Treppenlifts zusammen. Hinzu kommen die Kosten für Einbau und Montage.

Wer sich dafür entscheidet, den Treppenlift zu mieten, der muss zwar nicht den kompletten Kaufpreis bezahlen. Eine einmalige Anzahlung, die je nach Anbieter bis zu 50% des Kaufpreises betragen kann, ist allerdings üblich. Auch hier kommen die Installationskosten hinzu. Zu guter Letzt fällt noch die monatliche Mietgebühr an.

Auch der für die Mietdauer festgelegte monatliche Betrag schwankt. Ein Faktor ist hierbei unter anderem auch die Dauer, die üblicherweise zwischen einem halben Jahr und bis zu drei Jahren beträgt. Pauschal lässt sich zwar keine exakte und verbindliche Aussage zur monatlichen Miethöhe treffen.

Üblicherweise dürfte die Belastung aber selten unter 50 Euro pro Monat liegen und ähnlich selten merklich mehr als 150 Euro betragen.

Treppenlifter mieten: Ein Rechenbeispiel

Rechnen wir es mit den folgenden Zahlen einfach mal durch. Sagen wir, der Treppenlift, den Sie benötigen, kostet neu 8.000 Euro. Gehen wir außerdem davon aus, dass Sie für die Installation 2.000 Euro bezahlen müssten. Damit dieser Treppenlift also vollständig Ihnen gehört, müssten Sie 10.000 Euro aufbringen.

Halten wir nun die Miete gegenüber. Sagen wir dazu:

  1. Die Einmalzahlung (i.d.R. max. 50%) käme auf bis zu 4.000 Euro.
  2. Die Kosten für Einbau und Montage á 2.000 Euro tragen Sie ebenfalls.
  3. Als monatliche Mietgebühr für eine Laufzeit von drei Jahren bezahlen Sie 100 Euro.

Ihre gesamten Kosten, um den Treppenlift drei Jahre zu mieten, würden in diesem Rechenbeispiel also 9.600 Euro betragen. Im Vergleich zum Neukauf hätten Sie also gerade einmal 400 Euro gespart.

Würden Sie hingegen den Lifter für anderthalb Jahre beispielsweise als Rekonvaleszenz nach einer Operation á 80 Euro im Monat mieten, wären Sie insgesamt bei 7.440 Euro. Das Ersparnis wäre also bei der Hälfte der Laufzeit und etwas günstigeren Konditionen (der Wiederverkaufswert wäre für den Vermieter des Treppenlifts schließlich bei kürzerer Laufzeit höher) deutlich signifikanter.

Letztlich bleibt dies aber ein fiktives Rechenbeispiel. Wichtig ist, dass Sie sich Angebote einholen und diese anschließend miteinander vergleichen.

Sie möchten gerne eine erste Idee davon bekommen, wie teuer ein Treppenlift für Ihr Eigenheim ungefähr sein könnte? Dann klicken Sie jetzt auf den folgenden Button. Wir benötigen nur ein paar knappe Informationen und lassen Ihnen gerne im Handumdrehen bis zu drei unverbindlicher und völlig kostenloser Angebote zukommen!

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Treppenlift günstig mieten – ist es eine Alternative, den Treppenlift gebraucht zu mieten?

Grundsätzlich ist vorab mit dem Anbieter vor Ort zu klären, ob er auch gebrauchte Treppenlifte zur Miete anbietet. Ist das der Fall, ist es selbstverständlich eine gute Option, mit einem gebrauchten Lifter für eine noch günstigere Miete zu sorgen.

Nehmen wir dazu das Rechenbeispiel und sagen wir der Lifter kostet nicht 8.000 Euro als Neupreis, sondern nur noch 4.500 Euro. Dementsprechend würde die fällige Einmalzahlung für Sie nur noch maximal 2.250 Euro betragen. Hinzu käme die Installation (2.000 Euro aus unserem Rechenbeispiel) und die monatliche Mietgebühr. In der Summe könnte sich die Miete also auch bei einer etwas längeren Laufzeit lohnen.

Aber: Einer der großen Vorteile einer Treppenlift Miete ist, dass der Anbieter Besitzer des Lifts bleibt. Dementsprechend ist im Mietpreis üblicherweise die regelmäßige Wartung ebenso inkludiert wie auch Reparaturarbeiten abgedeckt sind, sofern die Reparatur nicht klar auf einen Schaden zurückgeht, den Sie bewusst oder grob fahrlässig angerichtet haben.

Gerade bei gebrauchten Treppenliften geben Händler üblicherweise keine übermäßig langen Garantien. Beim Einholen eines entsprechenden Angebots sollten Sie daher klären, ob bei Wartung und Reparaturen eventuell versteckte Kosten lauern könnten.

Treppenlifte mieten / leasen: Das sind die Vorteile gegenüber dem Neukauf

Zu betonen ist, dass Miete und Leasing bei Treppenliften immer dann sinnvoll sind, wenn es sich um einfache Treppen handelt und Sie den Lifter nur temporär brauchen. Beispielsweise um die Rekonvaleszenzzeit nach einer Operation zu überbrücken und zu unterstützen.

Ist die Treppe komplizierter, muss schon ganz exakt gerechnet werden, ob nicht Gebrauchtkauf oder sogar Neukauf für das günstigere Gesamtpaket sorgen.

Ist die Rentabilität des Treppenlifts zur Miete allerdings erwiesen, profitieren Sie gegenüber dem Kauf eines neuen Treppenlifts von den folgenden wichtigen Vorteilen:

  • Eine deutlich geringere finanzielle Belastung
  • Individuell auf Ihre Situation anpassbare Laufzeiten (bereits ab sechs Monaten möglich)
  • Gewährleistung des Händlers, der sich üblicherweise um Wartung und Reparaturen unentgeltlich kümmert
  • Keine zusätzlichen Kosten für Abbau, Demontage und Abholung des Treppenlifts nach Ende der Mietlaufzeit
  • Die Möglichkeit, auch bei einer Treppenlift Miete von Zuschüssen zu profitieren

Treppenlift mieten oder kaufen – ab wann lohnt sich eine Miete nicht mehr?

Unser erstes Rechenbeispiel für eine Laufzeit von drei Jahren ergab exemplarisch ein Ersparnis von lediglich 400 Euro. Wer sicher sagen kann, dass er nach drei Jahren den Treppenlift nicht mehr benötigt, für den sind es natürlich auch in diesem Beispiel 400 gesparte Euro, weshalb sich die Miete erst in einem möglichen vierten Jahr der Mietlaufzeit nicht mehr lohnen würde.

Wer den Lifter allerdings gekauft hat, der hat durchaus auch die Möglichkeit, ihn gebraucht an einen Händler, über Kleinanzeigen oder Online-Portale weiterzuverkaufen. Je nach Art des Treppenlifts kann ein Wiederverkaufswert in sehr gutem Zustand von durchaus 1.000 Euro und mehr gegeben sein. Zumindest aber ein paar Hundert Euro sollten zu erzielen sein.

Dementsprechend lohnt sich die Miete praktisch immer nur bei kurzen Laufzeiten. Sofern Sie den Treppenlift nur ein bis zwei Jahre benötigen, bedarf es zumeist keiner intensiven Berechnungen. Bereits im dritten Jahr kann in sehr vielen Beispielen aber schon der Punkt erreicht werden, an dem Sie im Vergleich zum Neukauf draufzahlen.

Last, but not least, sollte auch das Thema Barrierefreiheit in Ihre Überlegungen miteinfließen. Der Treppenlift sorgt schließlich langfristig dafür, dass Ihr Eigenheim dauerhaft barrierefrei ist, was bei etwaigen Verkäufen / Weitervermietungen durchaus wertsteigernd zu berücksichtigen ist. Insbesondere dann, wenn Sie beispielsweise den KfW-Standard „altersgerechtes Haus“ erreichen.

Treppenlift für Rollstuhl mieten – sinnvoll oder nicht?

Wer im Rollstuhl sitzt, für den scheidet der Sitzlift zumeist aus. Das hat zur Folge, dass Sie nur den Plattformlift, Hublift oder Senkrechtlift nutzen können. All diese drei Modelle sind deutlich teurer als ein einfacher Sitzlift. Entsprechend teuer fällt auch die Einmalzahlung und monatliche Miete für einen Rollstuhllift aus.

Pauschal als nicht sinnvoll ist die Miete für einen Treppenlift zur Rollstuhlmitnahme nicht zu bezeichnen. Sofern Sie allerdings nicht nur vorübergehend auf den Rollstuhl angewiesen sind, gilt auch hier das bisher Geschriebene: Je höher die Dauer, die Sie einen Treppenlift benötigen, um die Treppe zu überbrücken, desto weniger sinnvoll ist das Treppenlift Leasing.

Den Treppenlift außen mieten – eine Alternative zum Kauf?

Treppenlifte für den Außenbereich müssen in puncto Material und Verarbeitung wetterfest sein. Das wirkt sich auch auf die Anschaffungskosten aus. Auch die Wartung fällt intensiver aus und Verschleiß entsteht tendenziell häufiger. All das beeinflusst die Mietgebühr.

Handelt es sich im Außenbereich aber beispielsweise nur um die wenigen geraden Treppenstufen vor der Haustür, so fallen hier immerhin die Kosten für eine Sonderanfertigung oftmals weg. Für eine vorübergehende Laufzeit von maximal drei Jahren kann die Miete eines Treppenlifts für den Außenbereich also eine sehr gute Alternative zum Kauf sein.

Je länger die voraussichtliche Nutzungsdauer allerdings ist, desto intensiver sollten Sie anhand der Rechenbeispiele auf dieser Seite selbst nachrechnen.

Beim Treppenlift Leasing von einem Zuschuss profitieren – geht das?

Sofern Sie die grundsätzlichen Voraussetzungen mitbringen, um einen Zuschuss zu erhalten, profitieren Sie auch bei Miete und Leasing vollumfänglich von Fördergeldern. Im Klartext heißt das, dass Sie sich an entsprechenden Ansprechpartner wenden können, wenn Sie die Bedingungen erfüllen.

Wichtig ist dabei allerdings, dass Sie Ihren Anspruch auf einen etwaigen Zuschuss prüfen, bevor Sie einen Mietvertrag unterschreiben. Ansonsten verfällt in den meisten Fällen die Möglichkeit, einen Zuschuss wahrnehmen zu können. Genaueres erklären wir aber auf der dazugehörigen Unterseite: Zuschüsse verstehen und beantragen

Beteiligt sich die beim Treppenlifter mieten die Krankenkasse und/oder Pflegekasse?

Ganz streng genommen beteiligen sich weder Krankenkasse noch Pflegekasse am Treppenlift, geschweige denn an der Treppenlift-Miete. Trotzdem können Sie bis zu 4.000 Euro von der Pflegeversicherung der Krankenkasse erhalten.

Das geht, wenn Ihnen eine anerkannte Pflegestufe / Pflegegrad bescheinigt wurde. Ist das der Fall, können Sie den sogenannten „Finanziellen Zuschuss zur Verbesserung des individuellen Wohnumfelds“ beantragen. Das geht im ersten Schritt völlig formlos. Bei den meisten Krankenkassen können Sie sich den entsprechenden Vordruck online herunterladen.

Genauere Informationen nebst den Vordrucken der wichtigsten deutschen Krankenkassen stellt TREPPENLIFT.io Ihnen übrigens hier bereit: Krankenkasse & Pflegeversicherung

Diese Zuschüsse und Förderungen stehen beim Treppenlift zur Miete noch zur Verfügung

Grundsätzlich gibt es sechs zentrale Anlaufstellen in Deutschland, die Zuschüsse und Fördergelder für Treppenlift vergeben. Anbei ein knapper Überblick:

Art der Förderung
Förderberechtigter Personenkreis
Höhe der Förderung
Pflegeversicherung der KrankenkassePflegebedürftige Personen mit anerkannter PflegestufeBis zu 4.000 Euro pro Person mit Pflegegrad
Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)Private ImmobilieneigentümerMax. 10% der Kosten (max. 5.000 Euro pro Haushalt)
Regionale FörderungenEinwohner*innen des entsprechenden Bundeslands / Regionunterschiedlich
BerufsgenossenschaftenMenschen, die nach einem Arbeitsunfall den Treppenlift brauchenBis zu 100% der Kosten
Agentur für ArbeitPersonen, die mit Treppenlift wieder in ihren Job zurückkehren könntenunterschiedlich
SozialhilfeMenschen, die keinen Anspruch auf die bisher genannten Zuschüsse haben und sich den Treppenlift nicht leisten könnenBis zu 100% der Kosten

Bitte beachten Sie, dass manche dieser Zuschüsse den dauerhaften Einbau eines Treppenlifts voraussetzen. Hier und da stehen aber auch für gemietete Lifter entsprechende Nebentöpfe zur Verfügung, die Sie möglicherweise nutzen können. Eine grundsätzliche Anfrage bei den Stellen schadet also nicht.

Checkliste Treppenlift Miete & Leasing

  • Die Treppenlift Miete kann eine preisgünstige Alternative zum Neukauf sein. Dabei ist die Miete umso lohnenswerter, je kürzer die geplante Nutzungsdauer ist. Brauchen Sie den Treppenlift für mehrere Jahre, muss eine genaue Berechnung erfolgen.
  • Sie können einen Treppenlift zu flexiblen Laufzeiten mieten. Üblich sind ein, zwei oder drei Jahre. Es gibt aber bereits Mietangebote für kurze Zeiträume von beispielsweise gerade einmal einem halben Jahr.
  • Beim Leasing bezahlen Sie eine Einmalzahlung (maximal 50% des Kaufpreises) und tragen ab dann nur noch monatliche Raten, die üblicherweise zwischen 50 und 150 Euro liegen.
  • Wer sich für eine Treppenlift-Miete interessiert, sollte immer zumindest kurz gegenrechnen, wie teuer ein Kauf des identischen Lifters wäre. Nur auf diese Weise lässt sich eine finale Aussage darüber treffen, ob in Ihrem individuellen Fall Miete oder Kauf sinnvoller ist.
  • Bei der Miete profitieren Sie davon, dass der Vermieter sich über den Mietzeitraum hinweg in der Regel unentgeltlich um Wartungen und Reparaturen kümmert. Üblicherweise fallen für die Demontage nach Ablauf der Mietdauer außerdem keine weiteren Kosten mehr an.
  • Auch bei einem gemieteten Treppenlift können Sie Zuschüsse und Fördergelder nutzen. Wichtig ist, dass Sie etwaige Anträge vor Abschluss eines Mietvertrags prüfen. Ist die Miete bereits in trockenen Tüchern, ist es schwer, bzw. bei manchen Anlaufstellen sogar unmöglich, einen Anspruch auf Fördermittel geltend zu machen.

Treppenlift Miete & Leasing: Die fünf meistgestellten Fragen

Am Ende dieses Beitrags haben wir noch die fünf meistgestellten Fragen zusammengestellt, die beim Treppenlift in Zusammenhang mit Miete & Leasing häufig auftreten. Sie haben weitere Fragen, zu denen es weder auf dieser Seite noch in dieser FAQ-Sektion eine Antwort gibt? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Kann man einen Treppenlift mieten?

Ja. Dabei empfiehlt es sich allerdings, die Kosten für eine Miete stets mit den Kosten für einen Neu- oder Gebrauchtkauf in Relation zu setzen. Je länger die anvisierte Mietdauer, desto sinnvoller ist zumeist der Kauf. Gerade aber bei einfachen Treppen mit geringem Aufwand für Einbau und Montage sowie bei kurzen Laufzeiten (beispielsweise nach einer Operation) lassen sich mit der Miete oft erhebliche Kosten sparen.

Wie teuer ist es, einen Treppenlift zu mieten?

Das hängt vom Treppenlift-Modell ab, das Sie mieten. Zu Beginn fällt üblicherweise eine Einmalzahlung an, deren Maximum bis zu 50% des Kaufpreises des Treppenlifts beträgt. Hinzu kommen die Kosten für Einbau und Montage. Ab dann bezahlen Sie pro Monat normalerweise zwischen ca. 50 und 150 Euro für die Miete. Je günstiger der Lifter und je geringer der Aufwand für die Installation, desto günstiger ist letztlich auch das Gesamtpaket.

Für welchen Zeitraum sollte ein Treppenlift gemietet werden?

Das lässt sich pauschal nicht sagen. Wollen Sie den Treppenlift für ein bis zwei Jahre ausleihen, ist das zumeist eine gute Idee. Bereits im dritten Jahr der Mietdauer kann jedoch der Punkt erreicht sein, an dem der Kauf insgesamt günstiger wäre. Sollten Sie also den Treppenlift auf unbestimmte Zeit benötigen, raten wir Ihnen dazu, gleichermaßen Angebote für Miete und Kauf einzuholen und diese genaustens miteinander zu vergleichen.

Lohnt es sich, einen Treppenlift zu mieten?

Je einfacher die Treppe ist (beispielsweise gerade Treppen ohne Kurven) und je kürzer die anvisierte Laufzeit (beispielsweise sechs Monate oder ein Jahr), desto mehr Geld können Sie bei der Miete im Vergleich zum Kauf sparen. Wenn der Treppenlift allerdings für drei Jahre oder sogar noch länger benötigt wird, ist selbst der Neukauf in der Regel günstiger.

Beteiligt sich die Krankenkasse an der Treppenlift Miete?

Ja. Sofern Sie mindestens Pflegestufe / Pflegegrad 1 haben, können Sie den „Finanziellen Zuschuss zur Verbesserung des individuellen Wohnumfelds“ beantragen. Hier gibt es einmalig in Abhängigkeit Ihrer Gesamtkosten bis zu 4.000 Euro Zuschuss, den Sie auch zur Miete eines Treppenlifts nutzen können. Wichtig ist allerdings, dass Sie den Antrag vor Abschluss eines Mietvertrags stellen, da Sie sonst den Anspruch auf den Zuschuss verlieren.