Neukauf

  • Treppenlift Neukauf: In sieben einfachen Schritten zum perfekten Lifter
  • 1. Voraussetzungen prüfen: Ist ein Treppenlift möglich?
  • 2. Modell auswählen: Welches Modell passt am besten?
  • 3. Angebote und Preise vergleichen: Hier bis zu drei Angebote erhalten
  • 4. Anbieter finden: Regional oder online
  • 5. Probefahrt durchführen: Wie fühlt sich der Treppenlift an?
  • 6. Zuschüsse beantragen: Vor dem Kauf Anspruch prüfen
  • 7. Kauf abschließen: Kaufvertrag unterschreiben

Treppenlift Neukauf: In 7 einfachen Schritten zum neuen Treppenlift

Auf einen Blick

Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie beim Treppenlift Neukauf in sieben einfachen Schritten sicher zum perfekten Treppenlift kommen.

Beim Treppenlift Neukauf gibt es eine Reihe von wichtigen Dingen zu beachten und Fragen zu beantworten. Schließlich ist ein Treppenlift nicht gerade günstig. Umso wichtiger ist es, dass Sie nichts überhasten, sondern alle notwendigen Schritte der Reihe nach abarbeiten.

Auf diese Weise vermeiden sie nicht nur potenziell teure Fehler, die Folge einer mangelnden Vorüberlegung sein können. Sie erhalten mit der richtigen Planung auch das bestmögliche Modell für das kleinstmögliche Geld.

Damit das gelingt, hat TREPPENLIFT.io auf dieser Seite die sieben zentralen Schritte zusammengetragen, die Sie beim Treppenlift Neukauf sicher ans Ziel führen.

Vor dem Treppenlift Kauf die Voraussetzungen prüfen

Ehe Sie sich mit den Fragen nach einem möglichen Treppenlift-Modell oder der Ausstattung beschäftigen können, steht erst einmal eine Bestandsaufnahme an. Eine wichtige Frage lautet dabei, ob Sie, bzw. Ihre Familie alleine in dem Haus, bzw. in der Wohnung leben. Ist es überdies noch Ihr Eigentum und sind Sie keinem Vermieter Rechenschaft schuldig, sind die Voraussetzungen zumeist gegeben.

Kompliziert gestaltet sich der Treppenlift-Kauf zumeist in Mehrfamilienhäusern, wenn es sich um das Gemeinschaftstreppenhaus handelt. Ebenfalls nicht unproblematisch ist es, wenn ausschließlich schmale Treppen zur Verfügung stehen.

Gerade aber in Ihrer eigenen Eigentumswohnung, bzw. in Ihrem Privathaus müssen vergleichsweise wenig Voraussetzungen erfüllt sein. In puncto Platzbedarf reicht es dann zumeist schon, wenn eine Treppe mit ca. 70 bis 80 Zentimetern Breite zur Verfügung steht.

Genau aus diesem Grund ist der Einbau eines Treppenlifts inzwischen in neun von zehn Wohnungen und Häusern weitestgehend problemfrei möglich.

Einen Treppenlift kaufen für ein Gemeinschaftstreppenhaus

Wenn Sie zur Miete leben und einen Treppenlift benötigen, um beispielsweise mit Ihrem Rollstuhl vom Erdgeschoss ins 1. Obergeschoss zu gelangen, in dem Sie leben, gibt es eine Reihe von Hürden, die zu bewältigen sind.

Einerseits müssen Sie nämlich Ihren Vermieter mit ins Boot holen, der Einbau und Montage genehmigen muss. Und andererseits lauern auch ein paar bürokratische Hürden auf Sie.

Gerade Gemeinschaftstreppen in Mehrfamilienhäusern gelten automatisch immer als Fluchttreppen. Beispielsweise im Brandfall. Dementsprechend gibt es klare Verordnungen zum Brandschutz, die nicht immer mit der Installation eines Treppenlifts in Einklang zu bringen sind.

Sie müssen außerdem die Norm DIN 18065 (technische Baubestimmungen) sowie die Vorgaben der Landesbauordnungen (LBO) einhalten. Ein zentraler Punkt ist dabei, dass die Restlaufbreite der Treppe ausreichend viel Platz bieten muss.  Auf der vollständig sicheren Seite sind Sie, wenn neben dem Lifter noch mindestens ein Meter Platz ist.

Die gute Nachricht lautet dafür, dass Sie beim Einverständnis des Vermieters nicht zwangsläufig auf dessen Gutdünken angewiesen sind.

Grundsätzlich besteht ein Recht auf Barrierefreiheit (§554a BBG). Weil zudem Sie als Nutzer des Treppenlifts vollständig für die Kosten aufkommen müssen, kann der Vermieter den Einbau eines Lifters ins Gemeinschaftstreppenhaus also nur unter ganz bestimmten Umständen blockieren.

Treppenlift neu kaufen: Welches Modell passt am besten zu mir?

Sofern Ihre Immobilie nicht die eine von zehn Immobilien ist, in denen die Voraussetzungen für den Einbau eines Treppenlifts nicht vorliegen, steht nun die Frage im Raum, welches Modell es sein darf.

Dabei lassen sich Treppenlifts grundsätzlich in die folgenden vier Kategorien einordnen:

Alle Modelle kommen mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen einher. Sie unterscheiden sich außerdem mitunter erheblich beim Preis.

Ehe Sie sich aber direkt für ein Modell entscheiden, gilt es zunächst einmal zu prüfen, ob überhaupt mehrere Treppenlift-Typen infrage kommen. Ist es beispielsweise ein sehr kleines Treppenhaus, kommt zumeist nur der platzsparende Sitzlift infrage. Dieser hat allerdings den entscheidenden Nachteil, dass Menschen im Rollstuhl zur Nutzung des Lifts in einen Sitz umsteigen müssen. Der Rollstuhl verbleibt somit am anderen Ende der Treppe, weshalb Menschen im Rollstuhl einen separaten Rollstuhl für jeden potenziellen Haltepunkt benötigen würden.

In solchen Fällen bietet sich dementsprechend eines der anderen drei Modelle an, bei denen die Rollstuhlmitnahme jeweils möglich ist.

Bringen Sie zunächst in Erfahrung, welche Modelle rein von den Voraussetzungen her infrage kommen. Entscheiden Sie sich anschließend für das Modell, das am besten zu Ihnen passt.

Treppenlift Vergleich: Für welche Ausstattung sollte ich mich beim Treppenlift Neukauf entscheiden?

Sobald Sie das bestmögliche Modell für Ihre persönliche Situation identifiziert haben, geht es im nächsten Schritt darum, die Ausstattung zu planen. Auch hier spielen natürlich Ihre individuellen Anforderungen eine wichtige Rolle. Wer wegen eines Unfalls oder einer Behinderung halbseitig gelähmt ist, der braucht beispielsweise ein Bedienelement, das nicht nur auf der richtigen Seite montiert ist, sondern auch möglichst komfortabel benutzbar ist.

Nicht nur bei der Bedienung des Treppenlifts gibt es aber Entscheidungen zu treffen. Auch der Komfort des Sitzes (beim Sitzlift) oder der Sicherheitswände oder der allgemeinen Sicherheitstechnik sind wichtig. Last, but not least, stellt sich auch noch die Frage nach dem verbauten Motor und Antrieb. Handelsüblich ist hier ein Zahnstangengetriebe. Gerade aber der Traktionsantrieb sorgt dafür, dass der Lifter deutlich ruhiger fährt, was sich auch auf die Lautstärke auswirkt.

Letztendlich können Sie natürlich Kosten sparen, indem Sie sich für die absolute Basis-Ausstattung entscheiden. Sie sollten allerdings immer im Hinterkopf behalten, dass der Treppenlift Sie idealerweise bis ans Ende Ihrer Tage begleitet und höchstens mal Verschleißteile erneuert werden müssen. Dementsprechend sollte der Lifter optimalerweise auch so ausgestattet sein, dass die Benutzung entsprechend komfortabel und exakt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist.

Treppenlift kaufen – mit welchem Preis muss ich rechnen?

Dass das Thema Preise beim Treppenlift pauschal nicht zu beantworten ist, sollte aus dem eben beschriebenen Abschnitt hervorgehen. Ihre individuelle Situation und Ihre persönlichen Anforderungen definieren schließlich die Ausstattung. Und die wiederum macht sich preislich bemerkbar.

Hinzu kommt, dass die wenigsten Treppen exakt gleich sind. Handelt es sich also nicht gerade um gerade Treppenstufen, sondern um eine kurvige Treppe, ist fast immer eine Spezialanfertigung für das Schienensystem notwendig. Auch das sorgt für höhere Kosten.

Damit Sie dennoch eine grobe Idee von den Treppenlift Preisen bekommen, haben wir im Folgenden eine kleine Preistabelle für Sie zusammengestellt:

Sitzlift (gerade Treppe)ab ca. 2.000 Euro
Sitzlift (kurvige Treppe)ab ca. 5.000 bis 15.000 Euro
Plattformlift (gerade Treppe)ab ca. 7.500 Euro
Plattformlift (kurvige Treppe)ab ca. 10.000 bis 20.000 Euro
Hublift (bis 1,5 Meter)ab ca. 5.000 Euro
Hublift (bis 3 Meter)ab ca. 7.000 bis 15.000 Euro
Senkrechtlift (bis 10 Meter)ab ca. 10.000 Euro
Senkrechtlift (bis 30 Meter)ab ca. 60.000 Euro

Vor dem Treppenlift Kauf Angebote und Preise vergleichen

Beim Treppenlift definieren so viele Faktoren und Variablen den Preis, dass es selbst für Menschen, die bereits einen Treppenlift gekauft haben und sich mit der Materie zumindest etwas auskennen, nahezu unmöglich ist, für einen Freund oder Bekannten eine Schätzung abzugeben.

Diese fehlende Transparenz bei der Treppenlift-Preisgestaltung sorgt dafür, dass es durchaus passieren kann, dass Sie für Ihren Treppenlift zu viel bezahlen, wenn Sie das erstbeste Angebot ohne Marktkenntnis annehmen.

Vor diesem Hintergrund empfiehlt beispielsweise die Verbraucherzentrale, dass Sie vor dem Kauf eines Treppenlifts einen neutralen Ansprechpartner konsultieren. Das kann beispielsweise die Wohnberatungsstelle in Ihrem Ort sein. Hier erhalten Sie im Rahmen einer Erstberatung eine Idee davon, welche Art Lifter Sie brauchen. Und mit genau diesem Wissen sollten Sie sich anschließend so viele Angebote wie möglich einholen.

Sie sind noch ganz am Anfang und wissen nicht, wo Sie auf die Schnelle erste Angebote einholen können? Dann nehmen Sie sich doch jetzt einen kurzen Augenblick Zeit und klicken Sie auf den nachfolgenden Button! Sie machen ein paar Angaben zu Ihrer Treppe und Situation und wir schicken Ihnen völlig unverbindlich bis zu drei Angebote. Sie verpflichten sich dabei zu gar nichts und unser Service ist zu 100% kostenlos!

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Treppenlift Alternativen zum Neukauf: Den Treppenlift mieten

Grundsätzlich ist es auch möglich, einen Treppenlift zu mieten. Worauf es dabei ankommt, hat TREPPENLIFT.io für Sie dabei auf der folgenden Seite zusammengefasst: Treppenlift zur Miete / Treppenlift Leasing

An dieser Stelle daher nur die Kurzfassung: Grundsätzlich lohnt es sich zumeist nur dann, einen Treppenlift zu mieten, wenn Ihre Einschränkung zeitlich gebunden ist. Wer beispielsweise nach einem Unfall vorübergehend nicht laufen kann, aber gute Aussichten auf eine vollständige Rekonvaleszenz hat, der braucht natürlich nicht 10.000 Euro oder mehr in die Hand nehmen, um dauerhaft einen Treppenlift einzubauen.

Aber: Es gibt eben auch viele Förderprogramme und Zuschüsse, die Sie beim Neukauf ausschöpfen können, wenn Ihre Immobilie / Ihre Wohnung dadurch dauerhaft barrierefrei wird, bzw. Schwellen abgebaut werden. Erlangt Ihr Haus sogar den KfW-Standard „Altersgerechtes Haus“ winken enorme Boni.

Weil Sie bei der Treppenlift-Miete allerdings auch die Kosten für Miete und Installation tragen sowie eine Einmalzahlung plus monatliche Raten leisten müssen, kann es somit durchaus sinnvoll sein, perspektivisch auf dauerhafte Barrierefreiheit zu setzen. Letztlich bleibt die Miete also zwar eine Option, allerdings sollten Sie es stets genau durchrechnen, ob die Ersparnis sich auch wirklich lohnt.

Treppenlift kaufen von privat – empfehlenswert oder nicht?

Wer erstmals mit den Kosten für einen Treppenlift Neukauf konfrontiert ist, der spielt früher oder später mit dem ganz natürlichen Gedanken, einfach über Kleinanzeigenportale einen gebrauchten Treppenlift von Privat zu kaufen. Hiervon ist allerdings aus vielerlei Gründen absolut abzuraten.

Weil der Treppenlift ein sehr sensibles Gerät ist, das ab einer zurückgelegten Distanz von mehr als drei Höhenmetern sogar TÜV-pflichtig ist, muss allermindestens vor dem Einbau eine fachgerechte Prüfung und Wartung des Geräts stattfinden. Das verursacht ebenso Kosten wie die Kosten, die Sie für Einbau und Montage tragen. Schnell liest sich, wenn Sie sich hierfür entsprechende Angebote einholen, die Gesamtsumme für diesen Privatkauf gar nicht mal mehr so günstig.

Hinzu kommt, dass Sie ein erhebliches Risiko eingehen. Beim Privatkauf haben Sie weder Garantie noch Gewährleistung, geschweige denn ein Rückgaberecht, sofern nicht offenkundiger Betrug stattgefunden hat. Fördert die Geräteprüfung dann zu Tage, dass der Lifter defekt ist, bleiben Sie also auf diesen Kosten sitzen.

Hinzu kommt, dass Ihnen niemand sagen kann, wie lange der Treppenlift noch funktioniert, ehe sich Verschleiß bemerkbar macht, der wiederum Kosten verursacht.

Ehe also das berühmte Sprichwort „wer billig kauft, kauft zweimal“ seinen Wahrheitsgehalt unter Beweis stellt, sollte Ihr Gang immer zum Händler führen.

Treppenlift günstig kaufen – Gebrauchtkauf beim Händler?

Beim Händler können Sie übrigens auch einen gebrauchten Treppenlift erwerben, womit Sie ordentlich Kosten sparen können. Nicht nur sind die entsprechenden Angebote günstiger als beim Neukauf. Sondern Sie haben einen klaren Ansprechpartner, wenn der Lifter nicht so funktioniert wie er soll.

Wer einen gebrauchten Lift beim Fachhändler kauft, der bekommt außerdem üblicherweise eine kleine Garantie und Gewährleistung für mindestens ein Jahr.

Last, but not least, gibt es beim Händler außerdem eine ordentliche Rechnung, mit der Sie wiederum Zuschüsse und Fördergelder beantragen können. Wer hingegen den Lifter von Privat kauft, kommt in den meisten Fällen nicht für Zuschüsse infrage. Dazu aber später mehr.

Treppenlift neu kaufen, aber wo?

Grundsätzlich spielt es keine Rolle, wo Sie kaufen, sofern Sie wissen, was genau Sie brauchen. Natürlich empfiehlt sich der Gang zum regionalen Anbieter vor Ort. Wenn Sie allerdings bereits wissen, was Sie alles benötigen, spricht auch absolut nichts dagegen, einen Anbieter aus dem Internet auszuwählen.

Fachkundige Monteure in Ihrer Region, die Einbau und Montage übernehmen, kann der regionale Anbieter genauso beauftragen wie der Händler aus dem Internet. Vor diesem Hintergrund spricht grundsätzlich nichts dagegen, sich für das Angebot zu entscheiden, bei dem das Gesamtpaket am besten ist.

Ehe Sie einem Angebot den Zuschlag geben, stehen allerdings noch zwei wichtige Punkte auf Ihrer To-Do-List:

  1. Eine Probefahrt
  2. Das Beantragen von Zuschüssen und Fördergeldern

Treppenlift Probefahrt beim Händler vor Ort

Letzten Endes ist ein Treppenlift gerade für Menschen, die unvermittelt von heute auf morgen in die Situation geraten sind, nicht mehr selbstständig die Treppen überbrücken zu können, gewiss etwas sehr Abstraktes. Ohne die Notwendigkeit, einen Lifter zu benötigen, setzt sich schließlich kaum jemand mit diesem Thema auseinander.

Dementsprechend können die wenigsten Menschen sich unter der Funktionsweise eines Treppenlifts ein 100%iges Bild machen. Zwischen Theorie und praktischem Erleben klafft zudem immer ein himmelweiter Unterschied.

Umso wichtiger ist es, dass Sie vor dem Kauf eine Probefahrt bei einem Händler vor Ort durchführen. Schließlich würden Sie wohl auch ein neues Auto wohl kaum kaufen, ohne es zumindest einmal gefahren zu sein.

Möglicherweise zeigt die Probefahrt Ihnen außerdem, dass Sie an einen entscheidenden Aspekt nicht gedacht haben. Dass Sie vielleicht doch lieber einen bequemeren Sitz mit höherer Rückenlehne möchten. Dass Sie sich bei der Basis-Sicherung des Plattformlifts noch immer zu unsicher fühlen.

Kurzum: Erst die Probefahrt kann die finale Kaufentscheidung auch wirklich bekräftigen.

Beim Treppenlift Neukauf von Zuschüssen und Fördergeldern profitieren

Nach der Probefahrt allerdings freudig sofort den Kaufvertrag zu unterschreiben, wäre ein extrem teurer Fehler. Praktisch alle relevanten Zuschüsse und Fördergelder, die beim Treppenlift-Kauf zur Verfügung stehen, können nämlich nur vor dem Kauf beantragt werden.

Umso wichtiger ist es, dass Sie sich jetzt mit der Frage auseinandersetzen, welche Zuschüsse es überhaupt gibt. Hierzu hat TREPPENLIFT.io Ihnen einen umfangreichen Ratgeber zusammengestellt: Zuschüsse verstehen und beantragen

Dabei sind bei manchen Zuschüssen die Hürden vergleichsweise gering. Ein einfacher Pflegegrad kann reicht beispielsweise bereits ausreichen, damit Sie von der Pflegeversicherung der Krankenkasse bis zu 4.000 Euro erhalten. Bei manchen regionalen Förderungen reicht derweil schon Ihr Wohnort, damit Sie infrage kommen.

Anbei daher noch ein Kurzüberblick über die wichtigsten Anlaufstellen und Treppenlift-Förderungen:

AnlaufstelleWer darf einen Antrag stellen?Höhe der Förderung
Pflegeversicherung der KrankenkassePflegebedürftige Personen mit anerkannter PflegestufeBis zu 4.000 Euro pro Person (kumulativ)
Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)Private ImmobilieneigentümerMax. 10% der Kosten (max. 5.000 Euro pro Haushalt)
Regionale FörderungenEinwohner*innen des entsprechenden Bundeslands / Regionunterschiedlich
BerufsgenossenschaftenMenschen, die nach einem Arbeitsunfall den Treppenlift brauchenBis zu 100% der Kosten
Agentur für ArbeitPersonen, die mit Treppenlift wieder in ihren Job zurückkehren könntenunterschiedlich
SozialhilfeMenschen, die keinen Anspruch auf die bisher genannten Zuschüsse haben und sich den Treppenlift nicht leisten könnenBis zu 100% der Kosten

Den Treppenlift Kauf abschließen

Sobald Sie alle Zuschüsse beantragt haben, geht es darum, die Finanzierung auf die Beine zu stellen. Sie selbst müssen lediglich den Betrag vom Kaufpreis aufbringen, der nach Abzug aller Fördergelder übrigbleibt. Ist der Restpreis immer noch zu hoch, sodass Sie ihn nicht einfach so begleichen können, empfiehlt sich vor der Unterschrift unter den Kaufvertrag noch der Gang zu Ihrer Hausbank.

Falls Sie hingegen beispielsweise für den KfW-Zuschuss infrage kommen, besteht grundsätzlich auch die Möglichkeit, hier einen günstigen Kredit zu erhalten.

Steht die Finanzierung, können Sie anschließend den Kauf beauftragen und einen Termin für Einbau und Montage vereinbaren. Vor Ihnen liegt nun ein erfüllteres, unkomplizierteres und stressfreieres Leben, das Ihnen den Verbleib in denen eigenen vier Wänden ermöglicht und vielleicht sogar den Umzug in ein Pflegeheim erspart.

Denken Sie außerdem beim Jahresabschluss daran, dass Sie den Treppenlift im Jahr des Kaufs steuerlich geltend machen können. Auf diese Weise erhalten Sie über die Einkommenssteuererklärung möglicherweise auch vom Fiskus noch den einen oder anderen Euro vom Kaufpreis zurück.

Checkliste Treppenlift Neukauf

  • Vor dem Treppenlift Neukauf sind im ersten Schritt die Voraussetzungen für einen Einbau zu prüfen. Handelt es sich um Ihr Privateigentum, in dem keine andere Partie lebt, sind diese fast immer gegeben. In Gemeinschaftstreppenhäusern hingegen gelten entsprechende bürokratische Hürden. Sie brauchen dann außerdem das Einverständnis Ihres Vermieters, das dieser aber nicht grundlos verweigern darf.
  • Ist ein Einbau möglich, gilt es im nächsten Schritt, das Modell ausfindig zu machen, das Ihre persönlichen Anforderungen am besten erfüllt. Sie müssen sich außerdem Gedanken darüber machen, ob und welche Anforderungen an die Ausstattung Sie noch haben.
  • Ehe Sie das erstbeste Angebot annehmen, sollten Sie unbedingt die Preise am Markt vergleichen. So vermeiden Sie, zu viel für Ihren Treppenlift zu bezahlen. Bis zu drei Angebote erhalten Sie gerne auch über unseren Service.
  • Bevor Sie das Modell kaufen, dass in der Theorie wie das optimale Treppenlift-Modell für Sie klingt, sollten Sie es unbedingt ausprobieren. Eine Probefahrt kann zeigen, ob dieses Modell auch in der Praxis so perfekt ist, wie gedacht, oder ob es vielleicht noch kleiner Nachjustierungen bedarf.
  • Ehe Sie einen Kauf fest tätigen, sollten Sie immer alle zur Verfügung stehenden Zuschüsse und Fördergelder beantragen. Wurde bereits ein Kaufvertrag unterschrieben, verlieren Sie nämlich zumeist das Anrecht auf Förderungen.
  • Denken Sie bei der Steuererklärung daran, dass Sie die selbst getragenen Treppenlift-Kosten im Jahr des Kaufs steuerlich als außergewöhnliche Belastung geltend machen können.

Treppenlift Neukauf: Die drei meistgestellten Fragen

Am Ende dieses Beitrags haben wir noch die drei meistgestellten Fragen zusammengestellt, die beim Treppenlift Neukauf häufig auftreten. Sie haben weitere Fragen, zu denen es weder auf dieser Seite noch in dieser FAQ-Sektion eine Antwort gibt? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Was kostet ein Treppenlift?

Die Kosten für einen Treppenlift schwanken, ganz grob gesagt, zwischen ca. 2.000 und ca. 20.000 Euro. Der Grund dafür ist, dass die persönliche Lebenssituation des Kunden immer individuell ist. Treppen sind ebenso unterschiedlich wie die Wünsche, Anforderungen und Bedürfnisse der Kunden. Auch das Treppenlift-Modell definiert den Preis. Grobe Einordnungen finden Sie weiter oben auf dieser Seite.

Wann wird ein Treppenlift von der Krankenkasse bezahlt?

Sobald Pflegestufe / Pflegegrad vorliegen, kommen Sie für einen Zuschuss der Pflegeversicherung der Krankenkasse infrage. Hierbei erhalten Sie in Abhängigkeit der Treppenlift-Gesamtkosten bis zu 4.000 Euro als einmaligen Zuschuss. Komplett bezahlt die Krankenkasse einen Treppenlift also nicht.

Wie teuer ist es, einen Treppenlift zu mieten?

Mit allen Aspekten rund um das Thema Treppenlift Miete / Leasing setzen wir uns sehr ausführlich auf einer anderen Seite auf dem Webauftritt von TREPPENLIFT.io auseinander. Zu konstatieren ist allerdings, dass eine Miete zumeist nur dann wirklich günstig und lohnenswert ist, wenn Sie den Treppenlift nur für einen sehr überschaubaren Zeitraum benötigen.