Treppenlift Nordrhein-Westfalen

  • Treppenlift Nordrhein-Westfalen: Den besten Anbieter finden
  • Voraussetzungen prüfen: Machbarkeitsanalyse
  • Erstberatung wahrnehmen: Welches Modell passt zu mir?
  • Angebote vergleichen: Preise besser einschätzen können
  • Kosten sparen: Von Zuschüssen und regionalen Förderungen profitieren
  • Direkt loslegen: Bis zu drei Angebote erhalten

Treppenlift in Nordrhein-Westfalen: So finden Sie den perfekten Lifter im deutschen Westen

Welches Thema interessiert Sie?

Auf einen Blick

Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen, wie Sie den besten Treppenlift in Nordrhein-Westfalen finden und was Sie vor der Anschaffung unbedingt wissen müssen.

Sie brauchen einen Treppenlift in Nordrhein-Westfalen, wissen aber noch nicht so richtig, welches Modell am besten geeignet ist oder ob die Voraussetzungen für einen Lifter bei Ihnen überhaupt gegeben sind? Dann sind Sie auf dieser Seite goldrichtig.

TREPPENLIFT.io informiert hier umfassend über den Kauf eines Treppenlifts in Nordrhein-Westfalen. Dabei gehen wir nicht nur darauf ein, ob Einbau und Montage eines Lifts bei Ihnen überhaupt möglich sind. Sondern wir besprechen auch, welche Modelle es gibt und welche Preise marktüblich sind.

Wer in Nordrhein-Westfalen einen Treppenlift sucht, der muss durchaus auch mit gewissen Kosten rechnen. Umso wichtiger ist es aber, dass Sie auch wissen, wie Sie Kosten sparen können. Neben einigen deutschlandweiten Zuschüssen, die Sie unter gewissen Bedingungen möglicherweise beantragen können, gibt es dabei auch regionale Förderungen in Nordrhein-Westfalen.

Auf diese gehen wir ebenso ein wie auf die Frage, wie Sie im Westen Deutschlands am zielführendsten einen passenden Anbieter vor Ort finden und wie die ideale Erstberatung beim Händler aussehen sollte.

Treppenlifter in Nordrhein-Westfalen – Sind die Voraussetzungen erfüllt?

In der Regel entfällt ein nicht unerheblicher Teil der Treppenlift-Kosten für Einbau und Montage. Je nach Art Ihrer Treppe geht hiermit schließlich ein erheblicher Aufwand einher. Vorausgesetzt natürlich, dass es überhaupt möglich ist, dass eines der gängigen Treppenlift-Modelle bei Ihnen installiert werden kann.

Möglicherweise fragen Sie sich, wieso wir nicht damit anfangen, die unterschiedlichen Modelle zu besprechen. Tatsächlich ist es aber so, dass die Klärung der Voraussetzungen wichtiger ist. Angenommen, es steht bei Ihnen nämlich nur eine sehr schmale Treppe zur Verfügung, dann scheidet möglicherweise nämlich ein Treppenlift wie der Plattformlift automatisch aus. Folgerichtig sind für Sie genau ab diesem Punkt alle Informationen, die Sie sich zu diesem Modell anlesen, absolut irrelevant.

Daher also zurück den Voraussetzungen. Gleich vorab die gute Nachricht: In rund 90% aller Wohnungen / Häuser ist der Einbau eines Treppenlifts problemlos möglich. Das liegt allerdings auch daran, dass in privaten Häusern praktisch keine Einschränkungen vorliegen. Sofern in Ihren eigenen vier Wänden also auf oder an der Treppe der Platzbedarf eines Lifters abgedeckt ist, können Sie – salopp gesagt – schon loslegen.

Treppenlift in Nordrhein-Westfalen – Problematisch bei Mehrfamilienhäusern

Probleme beim Einbau gibt es in erster Linie bei Mehrfamilienhäusern. Das hat den einfachen Grund, dass die Gemeinschaftstreppen in solchen Treppenhäusern immer als Fluchtweg deklariert sind. Und das wiederum zieht eine ganze Reihe an bürokratischen Vorschriften nach sich. Beispielsweise muss aufgrund von Verordnungen zum Brandschutz eine Mindesttreppenbreite vorliegen, die nicht durch den Einbau eines Treppenlifts unterschritten werden darf.

Nach DIN 18065 (technische Baubestimmungen) muss eine Restlaufbreite von allermindestens 60 Zentimetern vorliegen. Weil auch noch die Vorgaben der Landesbauordnung (LBO) hinzukommen, sind Sie zumeist erst dann auf der ganz sicheren Seite, wenn die Treppe mindestens einen Meter breit ist.

Zwar brauchen Sie außerdem das Einverständnis Ihres Vermieters oder der Gemeinschaft der Eigentümer. Allerdings darf – sofern sämtliche Voraussetzungen erfüllt sind – nicht zwingend ein Veto erfolgen. Im Zweifelsfall wäre es somit sogar möglich, juristisch prüfen zu lassen, ob Sie die Installation eines Lifters, für den schließlich auch Sie bezahlen, auch ohne konkretes Einverständnis anderer Interessensparteien durchsetzen lassen können.

Übrigens: Menschen mit geringem Einkommen sind keineswegs benachteiligt beim Treppenlift-Kauf. Selbst Menschen, die von der Sozialhilfe leben, können unter bestimmten Umständen an einen Treppenlift kommen. Das sind allerdings Aspekte, auf die wir bei den Zuschüssen noch konkreter eingehen.

Treppenlift in Nordrhein-Westfalen – Das sind die wichtigsten Treppenlift-Modelle

Welches Modell am besten ist, lässt sich pauschal nicht beantworten. Der Treppenlift muss sich schließlich voll an Ihre persönliche Situation anpassen. Und die ist bekanntermaßen individuell von Person zu Person unterschiedlich.

In der folgenden Tabelle zeigen wir Ihnen die fünf klassischen Treppenlift-Modelle und geben einen Überblick über die ungefähren Kosten, wobei hierbei jeweils zwischen geraden Treppen und kurvigen Treppen zu unterscheiden ist. Genauere Informationen über diese Modelle erhalten Sie, indem Sie den Links zu den entsprechenden Unterseiten folgen:

Sitzlift in Nordrhein-Westfalen (gerade Treppe)ab ca. 2.000 Euro
Sitzlift in Nordrhein-Westfalen (kurvige Treppe)ab ca. 5.000 bis 15.000 Euro
Stehlift in Nordrhein-Westfalen (gerade Treppe)ab ca. 3.000 Euro
Stehlift in Nordrhein-Westfalen (kurvige Treppe)ab ca. 6.000 bis 12.000 Euro
Plattformlift in Nordrhein-Westfalen (gerade Treppe)ab ca. 7.500 Euro
Plattformlift in Nordrhein-Westfalen (kurvige Treppe)ab ca. 10.000 bis 20.000 Euro
Außenlift in Nordrhein-Westfalen (gerade Treppe)ab ca. 4.000 Euro bis 17.000 Euro
Außenlift in Nordrhein-Westfalen (kurvige Treppe)ab ca. 10.000 bis ca. 22.000 Euro
Hublift in Nordrhein-Westfalen (bis 1,5 Meter)ab ca. 5.000 Euro
Hublift in Nordrhein-Westfalen (bis 3 Meter)ab ca. 7.000 bis 15.000 Euro

Beim Treppenlift-Kauf in Nordrhein-Westfalen von Zuschüssen und Förderungen profitieren – so geht’s

Möglicherweise mussten Sie beim Blick auf die grobe Preistabelle schlucken. Dementsprechend möchten wir Sie gleich beruhigen: Es besteht nämlich zunächst überhaupt kein Grund zur Panik. Eben weil Treppenlifte in Nordrhein-Westfalen nicht billig sind, gibt es viele verschiedene Anlaufstellen, bei denen Sie von Zuschüssen und Förderungen profitieren können.

Manche dieser Fördermittel lassen sich sogar miteinander kombinieren. Auf diese Weise ist es rein theoretisch sogar möglich, dass – wenn Sie entsprechend viele Voraussetzungen für Zuschüsse erfüllen – die kompletten Kosten eines Treppenlifts abgedeckt werden.

Ehe wir noch darauf eingehen, welche regionalen Förderungen allen Menschen zur Verfügung stehen, die in Nordrhein-Westfalen leben, zeigen wir Ihnen zunächst in der folgenden Tabelle deutschlandweite Zuschüsse. Auch hier verlinken wir Ihnen zur weiterführenden Lektüre alle Anlaufstellen und geben direkt an, welche Voraussetzungen für diese Zuschüsse erfüllt sein müssen.

AnlaufstelleHöhe der Förderung
Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)Max. 10% der Kosten (max. 5.000 Euro pro Haushalt)
Pflegeversicherung der KrankenkasseBis zu 4.000 Euro pro Person mit Pflegegrad / Pflegestufe im Haushalt
BerufsgenossenschaftenBis zu 100% der Kosten
Agentur für ArbeitUnterschiedlich
SozialhilfeBis zu 100% der Kosten

Wichtig: Um beim Treppenlift-Kauf von einem Zuschuss zu profitieren, muss der Antrag auf den Zuschuss zumeist vor dem Kauf bewilligt werden. Bereits gekaufte Treppenlifte können nachträglich normalerweise nicht mehr bezuschusst werden.

Regionale Treppenlift-Zuschüsse in Nordrhein-Westfalen – Beim Treppenlift-Kauf in Nordrhein-Westfalen Geld sparen

In Nordrhein-Westfalen gibt es genau wie in allen deutschen Bundesländern regionale Förderungen. In der folgenden Liste haben wir eine Reihe weiterer Ansprechpartner und Förderungen für Sie gesammelt und verlinkt:

  • bfb (barrierefrei bauen): Maßnahme zur Modernisierung des Wohnungsbestands in NRW mit dem Ziel, Barrieren zu reduzieren.
  • Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung: Wohnraumförderung für mehr barrierefreies und rollstuhlgerechtes Wohnen in Nordrhein-Westfalen.
  • BANK.: Zuschüsse aus den Programmen „NRW.BANK.Gebäudesanierung“ und „Eigentumsförderung – Modernisierung“. Außerdem: Möglichkeit von Darlehen mit Tilgungsnachlässigen von bis zu 20%.
  • Bundesverband Barrierefrei e.V.: Ansprechpartner mit Überblick über Förderangebote in Nordrhein-Westfalen und möglicher Beratung darüber.
  • Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen: Überblick über Förderprogramme und Beratung.
  • Inklusionscheck NRW: Förderung von vielfältigen Maßnahmen zum Abbau von Barrieren, damit Menschen mit Gehbehinderungen besser am Leben teilhaben können.
  • Düsseldorf: Gesonderte Förderprogramme zum Abbau von Barrieren, die sich an Eigentümer*innen von Eigenheimen und Mietwohnungen richten.

Wir sind bestrebt, diese Liste immer aktuell zu halten. Sie stolpern über ein Programm, das eingestellt wurde? Dann zögern Sie bitte nicht, uns eine kurze Nachricht zu schreiben. Gerne können Sie uns auch auf neue Initiativen in Nordrhein-Westfalen verweisen, die wir dann entsprechend ergänzen.

Treppenlift kaufen in Nordrhein-Westfalen – Hier finden Sie einen Treppenlift Anbieter in Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen liegt im Westen der Bundesrepublik Deutschland und gilt sowohl als parlamentarische Republik als auch als teilsouveräner Gliedstaat. Knapp 18 Millionen Menschen leben hier, womit Nordrhein-Westfalen das einwohnerstärkste Bundesland in Deutschland ist.

Sage und schreibe 30 der 81 deutschen Großstädte befinden sich in NRW. Hinzu kommen 179 Mittelstädte. Zu den wichtigsten und größten Städten von Nordrhein-Westfalen gehören:

Achten Sie auf diese fünf Punkte bei der Händler-Suche in Nordrhein-Westfalen!

Wer in Nordrhein-Westfalen einen Treppenlift-Anbieter sucht, der kann dazu ganz klassisch die Gelben Seiten nutzen oder aber auch mithilfe des Internets auf Händler-Suche gehen.

Wichtig ist nur, dass Sie bei der Suche nach dem passenden Anbieter vor Ort die folgenden fünf Punkte im Hinterkopf haben, die Sie entweder bei der direkten Kontaktabnahme abklären sollten oder vielleicht sogar schon beim Blick auf die Website des Anbieters entdecken:

  • Gibt es bei dem Händler Garantie und/oder Gewährleistung?
  • Kümmert der Händler sich um Einbau und Montage?
  • Kann ich beim Händler einen Wartungsvertrag abschließen?
  • Hat der Händler einen Notfallservice, falls es zu Problemen kommt?
  • Besteht beim Händler die Möglichkeit einer Probefahrt?

Sind diese Punkte gegeben, bleibt letztlich nur noch die Frage nach dem Preis-Leistungs-Verhältnis. Hierzu empfehlen wir Ihnen, sich ein unverbindliches Angebot erstellen zu lassen. Ohnehin benötigen Sie schließlich, wie bereits erwähnt, einen entsprechenden Kostenvoranschlag, um Anträge für etwaige Zuschüsse stellen zu können.

Treppenlifte in Nordrhein-Westfalen: Vergleichen Sie unbedingt die Angebote!

Wichtig ist außerdem, dass Sie das Angebot des Händlers genau prüfen und hinterfragen. Aus Erfahrung lässt sich nämlich (leider) sagen, dass zu viele Menschen schon deutlich zu viel für ihren Treppenlift bezahlt haben. Einfach weil sie es nicht besser wussten und den erstbesten Preis stillschweigend akzeptiert haben. Dies bestätigt übrigens auch die Stiftung Warentest.

Umso wichtiger ist es, dass Sie die Angebote, die Sie erhalten, vergleichen. Dabei erhalten Sie ein umso besseres Bild davon, was gerechtfertigte und marktübliche Preise sind, je mehr Angebote Ihnen vorliegen.

Gerne unterstützen auch wir Sie beim Treppenlift-Kauf in Nordrhein-Westfalen, indem wir Ihnen bis zu drei Angebote völlig unverbindlich zukommen lassen. Klicken Sie dazu auf den folgenden Banner und hinterlassen Sie uns ein paar allgemeine Angaben zu Ihrer Person und Ihrer Treppe. Es kostet nichts außer einer Minute Ihrer Zeit. Anschließend schicken wir Ihnen bis zu drei Angebote zu, mit denen Sie die Angebote vergleichen können, die Ihnen bereits vorliegen.

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Treppenlift Nordrhein-Westfalen: Die 14 meistgestellten Fragen

Sie leben in Nordrhein-Westfalen und sind auf der Suche nach einem passenden Treppenlift? Dann haben Sie bestimmt eine ganze Reihe an Fragen. Einen Großteil beantworten wir im nachfolgenden FAQ. Es bleiben noch Fragen offen? Dann zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren!

Wie funktionieren Treppenlifte?

Zu unterscheiden ist zwischen den Treppenlift-Modellen, die direkt an der Treppe verlaufen. Sitzlift, Plattformlift und Stehlift transportieren Sie an einer Schiene entlang über die Treppenstufen hinweg bis zum Zielpunkt. Bei einem Hublift hingegen erfolgt der Transport vertikal wie bei einer Art Hebebühne. Eine entsprechende Plattform lässt sich zumeist ins Treppenauge einfügen.

Gibt es eine maximale Tragfähigkeit bei Treppenliften?

Ja, wobei die Tragfähigkeit von Modell zu Modell variiert. Auch Ihre persönliche Situation spielt eine Rolle. Grundsätzlich können insbesondere Plattformlifte, die für die Rollstuhlmitnahme an den Zielpunkt konzipiert sind, relativ mühelos 200kg und mehr transportieren.

Was kostet ein Treppenlift in Nordrhein-Westfalen?

Die Kosten schwanken in Abhängigkeit von gewähltem Modell, Verlauf und Länge Ihrer Treppe und etwaigen Sonderwünschen in der Ausstattung. Üblich sind Preise zwischen 5.000 Euro und 20.000 Euro. Ihnen stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, die Kosten zu reduzieren.

Wie kann ich beim Kauf eines Treppenlifts Kosten sparen?

Ein zentraler Aspekt sind Zuschüsse und Förderungen. Wer beispielsweise einen Pflegegrad hat, der profitiert von einem Zuschuss der Pflegeversicherung der Krankenkasse bis maximal 4.000 Euro. Sind die verbleibenden Gesamtkosten immer noch zu hoch, lassen sich beim Treppenlift-Kauf Kosten sparen, indem Sie beispielsweise auf Miete / Leasing ausweichen oder den Treppenlift gebraucht kaufen.

Treppenlift Leasing in Nordrhein-Westfalen – wie läuft das ab?

Einen Treppenlift zu mieten in Nordrhein-Westfalen kann unter gewissen Umständen eine sinnvolle Alternative zu Neu- oder Gebrauchtkauf sein. Zumeist ist Miete / Leasing allerdings nur dann wirklich günstiger, wenn Sie den Treppenlift nur vorübergehend brauchen. Beispielsweise zur Unterstützung der Rekonvaleszenz nach einer Operation. Ab einer Mietdauer von drei bis vier Jahren ist in der Regel der Neukauf günstiger.

Welche Zuschüsse für Treppenlifter gibt es in Nordrhein-Westfalen?

Nordrhein-Westfalen unterscheidet sich mit Blick auf die üblichen Ansprechpartner für Treppenlift Zuschüsse und Förderungen nur in den regionalen Förderungen. Auf dieser Seite haben wir Ihnen dabei gezeigt, welche Möglichkeiten explizit allen Bewohnern von Nordrhein-Westfalen offenstehen.

Welche Mindesttreppenbreite muss für einen Einbau zur Verfügung stehen?

Das hängt stark davon ab, ob es sich um ein Gemeinschaftstreppenhaus handelt oder um ihr ausschließlich privat und selbst genutztes Treppenhaus in Ihrer Privatimmobilie. In Mietshäusern mit mehreren Parteien ist eine Treppe immer auch ein Fluchtweg. Dementsprechend sind verschiedene bürokratische Hürden zu nehmen. Beispielsweise in puncto Brandschutz. Im privaten Raum hingegen reicht es aus, wenn die Treppe genug Platz für Ihren gewünschten Treppenlift bietet. Ab 70 Zentimetern sind Sie zumeist auf der sicheren Seite.

Wer führt vor dem Kauf eine Machbarkeitsanalyse bei mir zuhause durch?

Wenn Sie eine schmale Treppe haben, ist es nahezu unabdingbar, dass vor dem Kauf eine Machbarkeitsanalyse bei Ihnen vor Ort stattfindet. Hierzu können Sie in Nordrhein-Westfalen einen regionalen Anbieter vor Ort kontaktieren.

Wie hoch ist der Aufwand für die Installation des Treppenlifts?

Der Aufwand für Einbau und Montage hängt von der Treppenart und dem gewählten Treppenlift-Modell ab. Einen Sitzlift auf einer geraden Treppe zu installieren, ist beispielsweise eine Sache von maximal einem halben Arbeitstag. Eine Wendeltreppe mit einem Plattformlift auszustatten, kann hingegen vier bis acht Stunden in Anspruch nehmen.

Was passiert, wenn während der Fahrt mit dem Treppenlift der Strom ausfällt?

Treppenlifte sind immer mit einem integrierten Notfallakku ausgestattet. Dieser lädt sich regelmäßig über den Hausstrom auf und stellt sicher, dass die Fahrt im Fall eines Stromausfalls sicher fortgesetzt werden kann.

Wie sicher ist ein Treppenlift in Nordrhein-Westfalen?

Ein Treppenlift soll eine wichtige Unfallquelle, die eine Treppe stets darstellt, entschärfen. Er soll natürlich nicht selbst ein Unfallrisiko darstellen, weshalb in puncto Sicherheit viele Vorkehrungen greifen. Der Notfallakku sichert den Stromausfall ab. Sensoren sorgen dafür, dass der Lifter anhält, wenn Gegenstände die Treppe blockieren. Sicherheitsgurte oder Sicherheitswände, die das Wegrollen eines Rollstuhls verhindern, sichern derweil die Person während der Beförderung ab. Um keine technischen Ausfälle zu riskieren, muss der Treppenlift zudem regelmäßig gewartet werden.

Wie schnell ist ein Treppenlift?

Treppenlifte müssen ein größtmögliches Maß an Sicherheit gewährleisten. Dementsprechend ist die Fahrt mit einem Treppenlift immer langsamer als 1km/h. Das hat übrigens auch bürokratische Hintergründe. Würde ein Lifter mehr als 0,15 Meter pro Sekunde zurücklegen, müsste die Produktion überwacht und mit Qualitätssicherungssystem implementiert werden. Hersteller haben also auch ein ganz praktisches Interesse daran, dass die Grenze von 0,15m/s nicht überschritten wird.

Wie flexibel lassen sich Treppenlifte an den Einrichtungsstil anpassen?

Was das Design anbelangt, sind Ihren Vorstellungen keine Grenzen gesetzt. Sie können von der Farbe über das Material bis hin zur Art des Sitzes beim Sitzlift oder der Treppenlift-Größe beim Plattformlift alles auswählen, was Sie möchten. Auch für die Schiene stehen unterschiedliche Farben zur Verfügung. Entsprechend flexibel ist der Treppenlift.

Stört die Lautstärke des Treppenlifts meine Mitbewohner?

Grundsätzlich hängt die Lautstärke eines Treppenlifts von seinem verbauten Motor ab. Ein handelsüblicher Treppenlift liegt bei ca. 40 dB. Das ist vergleichbar mit der Lautstärke eines elektrischen Rasierers. Ist davon auszugehen, dass Sie den Treppenlift nachts benötigen, während Mitbewohner treppennah ihre Schlafzimmer haben, kann auf diese Besonderheit also bei der Wahl des Motors eingegangen werden. Besonders leise Modelle liegen bei ca. 35 dB. Das wiederum entspricht in etwa dem Ticken einer Armbanduhr.