Sozialhilfe

  • Treppenlift für Menschen mit Sozialhilfe: Zuschuss vom Sozialamt
  • Möglichkeiten prüfen: Nur wenn andere Zuschüsse nicht möglich sind
  • Überprüfung durch Sozialamt: Einblicke in Ihre Situation und Finanzen
  • Alternative Pflegegrad: Pflegeversicherung kontaktieren und MDK beauftragen
  • Versorgungsamt: Kein Pflegegrad? Versorgungsamt kontaktieren
  • Direkt loslegen: Bis zu drei Angebote erhalten

Treppenlift für Menschen mit Sozialhilfe: Wie Sie den Zuschuss vom Sozialamt erhalten

Auf einen Blick

Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen, wie beim Treppenlift Menschen mit Sozialhilfe einen Zuschuss vom Sozialamt erhalten können.

Damit der Treppenlift für Menschen mit Sozialhilfe realisiert werden kann, müssen einige Voraussetzungen vorliegen. Immerhin gibt es eine ganze Reihe staatlicher und nicht-staatlicher Zuschüsse zum Treppenlift, die jeder Mensch in Anspruch nehmen kann.

Faktisch lassen sich aber nur in seltenen Fällen die vollen Anschaffungskosten für einen Treppenlift mit Fördergeldern abdecken. Menschen mit geringem Einkommen und Menschen, die nur die Grundsicherung erhalten, müssen also andere Optionen erhalten.

Genau dieses Thema behandelt TREPPENLIFT.io auf dieser Seite. Dabei befassen wir uns nicht nur mit der Frage, unter welchen Voraussetzungen das Sozialamt sich am Treppenlift-Kauf beteiligt. Wir blicken auch noch auf die Alternativen und Möglichkeiten, die Menschen mit Sozialhilfe zur Verfügung stehen.

Treppenlift-Zuschuss vom Sozialamt: Diese Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein

Grundsätzlich ist es nicht vorgesehen, dass das Sozialamt einen Treppenlift bezahlt. Schließlich stehen in Deutschland zahlreiche Zuschüsse und Fördertöpfe zur Schaffung von barrierefreiem Wohnraum zur Verfügung. Das soll unter anderem gewährleisten, dass sich in Hinblick auf die zukünftigen Generationen das altersgerechte Wohnen immer weiter ausbreitet.

Dementsprechend beteiligen sich unter anderem der Staat, bzw. Bund und Länder in Form verschiedener regionaler Förderungen an den Kosten für einen Treppenlift. Hinzu kommen Möglichkeiten wie der Zuschuss der Pflegeversicherung der Krankenkasse. Auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bezuschusst Treppenlifte.

Tatsächlich kann es aber zu ganz besonderen Konstellationen kommen, in denen eine Person aus einer Verkettung von Gründen heraus bei allen vorgesehenen Institutionen, die Zuschüsse für Treppenlifte vergeben, durchs Raster fällt.

Treppenlift vom Sozialamt erst nach tiefem Einblick in die Finanzen

Das Sozialamt ist letztlich exakt für solche Einzelschicksale gedacht, die nicht ins herkömmliche Fördersystem passen. Damit die Sozialhilfe also möglicherweise einen Teil oder sogar die gesamten Treppenlift-Kosten übernimmt, müssen Sie zunächst einmal bei allen relevanten Anlaufstellen einen Antrag gestellt haben und abgelehnt worden sein.

Eine weitere wichtige Voraussetzung ist, dass trotz abgelehnter Anträge bei den anderen Stellen erwiesene medizinische Gründe für den Kauf eines Treppenlifts sprechen. Neben den abgelehnten Anträgen brauchen Sie also auch ein entsprechendes Attest, um den Treppenlift-Zuschuss vom Sozialamt erhalten zu können.

Last, but not least, müssen Sie dann auch noch glaubhaft nachweisen können, dass Ihnen die Kosten für den Treppenlift nicht zumutbar sind – auch dann, wenn es bei einer Finanzierung oder Treppenlift-Miete nur geringe monatliche Beträge wären.

Wer den Treppenlift-Zuschuss vom Sozialamt braucht, muss sich im Klaren darüber sein, tiefe Einblicke in die eigenen Finanzen (Konten, Immobilien und Ersparnisse) zuzulassen.

Treppenlift für Menschen mit Sozialhilfe: Bei diesen fünf Anlaufstellen müssen Sie abgelehnt worden sein

Damit Sie für den Treppenlift-Zuschuss vom Sozialamt in Frage kommen, muss ein Antrag bei den folgenden fünf Stellen eingegangen und abgelehnt worden sein:

Im Folgenden befasst TREPPENLIFT.io sich etwas genauer mit diesen Anlaufstellen. Dabei erklären wir, wer Anrecht auf diese Zuschüsse hat und unter welchen Bedingungen es möglicherweise zu abgelehnten Anträgen kommt.

Faktisch ist es übrigens auch möglich, dass ein Antrag abgelehnt wird, weil Sie ihn erst nach dem Kauf des Treppenlifts gestellt haben. Weil in dieser Konstellation dann aber die unerklärliche Frage im Raum stünde, wie ein gültiger Kaufvertrag entstehen konnte, ohne dass entsprechende Aspekte der Finanzierung im Vorfeld geklärt wurden, beleuchten wir dieses Szenario nicht näher.

Wichtig ist dennoch, dass Sie wissen, dass Sie grundsätzlich das Anrecht auf Fördergelder verlieren, wenn Sie Ihren Anspruch erst nach getätigtem Kauf versuchen geltend zu machen.

Treppenlift-Zuschuss von der Pflegeversicherung der Krankenkasse: Gründe für Ablehnungen

Von der Pflegeversicherung der Krankenkasse können Sie bis zu 4.000 Euro als Zuschuss zum Treppenlift erhalten. Wichtig ist hierbei zu wissen, dass es sich im eigentlichen Sinne nicht um einen Treppenlift-Zuschuss handelt. Vielmehr ist es ein finanzieller Zuschuss zur Verbesserung Ihres individuellen Wohnumfeldes, der dem Abbau von Barrieren und altersgerechtem Wohnen dient.

Allerdings handelt es sich hierbei nur um einen einmaligen Zuschuss. Wer diesen Zuschuss in der Vergangenheit schon genutzt hat – beispielsweise um im Badezimmer Schwellen abzubauen und dieses altersgerecht zu gestalten –, der kann später nicht noch einmal diesen Zuschuss beantragen, um dieses Mal einen Treppenlift damit zu finanzieren.

Hinzu kommt, dass Sie einen vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (kurz MDK) anerkannten Pflegegrad / Pflegestufe benötigen. Die genaue Höhe spielt keine Rolle. Wer aber nicht mindestens Pflegegrad / Pflegestufe 1 hat, der wird von der Pflegeversicherung der Krankenkasse als nicht-pflegebedürftige Person automatisch abgelehnt.

Unter Umständen bliebe dann allerdings noch der Gang zum Versorgungsamt. Aber dazu später mehr.

Wer den Treppenlift-Zuschuss der KfW üblicherweise nicht erhalten kann

Der Treppenlift-Zuschuss der Kreditanstalt für Wiederaufbau greift üblicherweise nur dann, wenn es sich um eine Eigentumswohnung oder das eigene Haus handelt, das einen Treppenlift erhalten soll. Zwar haben Mieter unter ganz bestimmten Voraussetzungen die Chance, gemeinsam mit dem Vermieter von diesem Zuschuss zu profitieren. Die Erfolgschancen sind allerdings nicht gerade groß.

Möglich ist es allerdings auch, mit dem KfW-Zuschuss barrierefreien Wohnraum zu erwerben. Auch hier muss dann aber eine Kauf- und keine Mietabsicht vorliegen.

In Hinblick auf Menschen mit Sozialhilfe beißt sich ab diesem Punkt allerdings auch die Katze in den Schwanz. Wer kein Eigentum hat, hat schlechte Chancen auf den KfW-Zuschuss. Und wer Eigentum hat, der lebt üblicherweise nicht von der Grundsicherung, bzw. kann es dem Sozialamt gegenüber gewiss schwer glaubhaft machen, dass kein Geld für einen Treppenlift zur Verfügung steht oder beispielsweise über eine Bank finanziert werden kann.

Wann Sie beim Treppenlift für regionale Förderungen nicht in Frage kommen

Während die beiden eben genannten Zuschüsse in ganz Deutschland gleich sind, gibt es bei regionalen Förderprogrammen eklatante Unterschiede. Während es in manchen Regionen oder Bundesländern fünfstellige Zuschüsse zum Treppenlift-Kauf gibt, stehen anderswo gar keine Fördermittel zur Verfügung.

Genauso verhält es sich auch mit den Voraussetzungen zum Erhalt dieser Zuschüsse. Natürlich kommt eine Person, die ihren Lebensmittelpunkt nicht in der entsprechenden Region hat, auch nicht für eine regionale Förderung in Frage. Ab dann sind allerdings keine pauschalen Gründe für eine Ablehnung definierbar. Gelten in Bayern vergleichsweise geringe Hürden, müssen Sie im Saarland beispielsweise ein Haus als Eigentum haben.

Wichtig ist allerdings auch, dass Sie wissen, dass praktisch alle regionalen Förderungen begrenzt sind. Heißt: Wurden ab einem gewissen Punkt im Jahr, bzw. im Förderzeitraum alle Gelder an berechtigte Antragssteller verteilt, kann es sein, dass Sie schlicht und ergreifend nur deshalb nicht für eine regionale Förderung in Frage kommen, weil kein Geld mehr für das Programm zur Verfügung steht und die Fördertöpfe leer sind.

Wann die Agentur für Arbeit sich beim Treppenlift-Kauf beteiligt

Grundsätzlich ist die Agentur für Arbeit ein eher untypischer Geldgeber für einen Treppenlift. Wer allerdings im Zuge eines Unfalls den Arbeitsplatz verloren hat und fortan von der Agentur für Arbeit betreut wird, der kann möglicherweise auch beim Treppenlift-Kauf entsprechende Fördermittel beziehen.

Die Voraussetzung dafür ist aber neben der medizinischen Notwendigkeit des Lifters, dass Sie durch Kauf und Einbau eines Treppenlifts nachweislich wieder ins Arbeitsleben eingegliedert werden können.

Treppenlift von der Berufsgenossenschaft? Nur unter dieser einen Bedingung!

Apropos Unfall und apropos Arbeit: Wer nach einem Arbeitsunfall auf einen Treppenlift angewiesen ist, der profitiert zumeist von einer vollumfänglichen Übernahme der Treppenlift-Kosten. In diesem Fall ist nämlich die Berufsgenossenschaft der Ansprechpartner Nummer eins, der nicht selten die vollen 100% an Kosten abdeckt.

Ausnahmen gibt es zumeist nur, wenn Sie nicht medizinisch-notwendige Extras beim Treppenlift wünschen, die als entsprechende Luxus-Upgrades angesehen werden könnten. Den Basis-Lift, der auf Ihre persönliche Situation angepasst ist, gibt es aber nach Arbeitsunfall zumeist komplett bezahlt von der Berufsgenossenschaft.

Treppenlift realisieren: Möglichkeiten für Menschen mit Sozialhilfe

Wer bei all diesen fünf Stellen einen negativen Bescheid auf einen Antrag hin erhalten hat und sich den Treppenlift nicht leisten kann, der kann sich an das Sozialamt wenden.

Diese prüft dann, ob wirklich kein Pflegegrad, kein Eigentum und kein Geld (auch in Form von Erspartem) vorhanden ist. Dabei prüft das Sozialamt auch, ob und in welcher Höhe Ihnen möglicherweise eine Finanzierung zugemutet werden kann.

Ob das Sozialamt dann die vollen Treppenlift-Kosten erstattet, hängt außerdem davon ab, wie langfristig Sie den Treppenlift vermutlich nutzen.

Pflegegrad beantragen oder Versorgungsamt kontaktieren

Menschen mit Sozialhilfe, die bei der Anschaffung eines Treppenlifts auf das Sozialamt angewiesen sind, beschreiben das geschilderte Procedere nicht selten als demütigend. Entsprechend ratsam ist es also, dass Sie vor einem entsprechenden Antrag wirklich alle Optionen sehr sorgfältig geprüft haben.

Wer schließlich den Treppenlift unbedingt braucht, der ist nachweislich in seinem Alltag erheblich eingeschränkt, weil er Treppenstufen nur noch unter größter Mühe überbrücken kann. Natürlich ist das noch kein Grund dafür, hohe monatliche Pflegeleistungen zu erhalten. Zumindest aber die einfache Pflegestufe 1, mit der Sie automatisch auch Anspruch auf den Treppenlift-Zuschuss bis maximal 4.000 Euro erhalten, ist keineswegs ferner liefen.

Umso mehr empfehlen wir Ihnen, notfalls erneut einen Pflegegrad zu beantragen. Vielleicht kann Ihr Hausarzt mit einem ärztlichen Attest die Notwendigkeit des Lifters explizit hevorheben. Dieses Attest könnten Sie dann vorlegen, wenn der MDK zum Gutachten bei Ihnen ist.

Bleibt es jedoch dabei, dass Sie trotz erwiesener Beeinträchtigungen keinen Pflegegrad bewilligt bekommen, raten wir außerdem den Gang zum Versorgungsamt an. Hier können genau jene Personen Hilfe erhalten, die – salopp gesagt – zu gesund für eine Pflegestufe, aber zu krank zum Treppensteigen sind. Dabei kann diese Hilfe auch in Form von Beratungen über etwaige weitere Optionen und Vorgehensweisen bestehen.

Günstigen Treppenlift gebraucht kaufen beim Händler und Kosten sparen

Ohnehin wird das Sozialamt von Ihnen verlangen, dass Sie beim Treppenlift praktisch das Günstigste vom Günstigsten nehmen, um die Kosten niedrig zu halten. Ehe Sie also dort vorstellig werden, empfiehlt es sich vielleicht, selbst einen Anbieter vor Ort zu kontaktieren.

Regionale Treppenlift-Händler kaufen in der Regel auch Lifter aus Nachlassen oder Haushaltsauflösungen an, sofern diese noch funktionieren. Zumeist können Sie solche Treppenlift-Modelle für schmales Geld mit kleiner Garantie und Gewährleistung gebraucht kaufen. Auf diese Weise können Sie beim Treppenlift Kosten sparen.

Umzug in eine barrierefreie Wohnung

Last, but not least, besteht auch noch die Option, dass Sie kurzerhand selbst anstreben, in eine barrierefreie Wohnung umzuziehen. Wer nachweislich auf einen Treppenlift als Alltagshilfe angewiesen ist, der kommt schließlich als Mieter für barrierefreien Wohnraum in Frage. Und wer von der Grundsicherung lebt, der kann bei einem erforderlichen Umzug entsprechende Sozialleistungen und Gelder beziehen.

Die Musterlösung ist es zweifelsfrei nicht. Gemessen daran, dass Treppen aber auch im Alltag ein großes Unfallrisiko und eine Gefahrenquelle darstellen, wenn Sie diese nicht mehr richtig überwinden können, sollte letztlich die Lebensqualität der Barrierefreiheit das wichtigere Argument als das vertraute Umfeld sein.

Checkliste Treppenlift für Menschen mit Sozialhilfe

  • Das Sozialamt ist keine herkömmliche Anlaufstelle, die sich an anfallenden Treppenlift-Kosten beteiligt. Damit die Möglichkeit, Ihnen dennoch einen Sozialhilfe-Zuschuss zum Treppenlift zukommen zu lassen, geprüft werden kann, muss eine Reihe von Voraussetzungen erfüllt sein.
  • Erst wenn Sie für keinen anderen Treppenlift-Zuschuss in Frage kommen, kann das Sozialamt einschreiten. Wer also beispielsweise einen Pflegegrad hat und damit für den Zuschuss der Pflegeversicherung der Krankenkasse in Frage kommt, kann eigentlich kein zusätzliches Geld vom Sozialamt erhalten.
  • Ehe das Sozialamt einen etwaigen Zuschuss gewährt, führt es eine umfangreiche Überprüfung durch. Es durchleuchtet hierbei Ihre Finanzen, Ihren Besitz und Ihr Erspartes bis ins kleinste Detail. Es prüft außerdem, ob Ihnen nicht doch ein gewisser Eigenanteil auferlegt werden kann.
  • Bevor Sie sich an das Sozialamt wenden, sollten Sie zunächst noch einmal prüfen, ob Sie nicht doch zumindest Pflegestufe 1 zuerkannt bekommen. Ein Attest von Ihrem Hausarzt, das ihre vorliegende Einschränkung benennt und auf die medizinische Notwendigkeit des Treppenlifts hinweist, kann möglicherweise den Ausschlag geben.
  • Stellt das MDK beim Gutachten keinen Pflegegrad fest, können Sie das Versorgungsamt kontaktieren. Dieses bietet (Beratungs-)Angebote für Menschen, die einerseits den Treppenlift brauchen, aber andererseits noch zu gesund sind, um auch wirklich eine Pflegestufe zu erhalten.

Treppenlift für Menschen mit geringem Einkommen: Die vier meistgestellten Fragen

Am Ende dieses Beitrags haben wir noch die vier meistgestellten Fragen zusammengestellt, die im Zusammenhang mit dem Treppenlift für Menschen mit Sozialhilfe normalerweise aufkommen. Sie haben weitere Fragen, die weder auf dieser Seite noch im Folgenden beantwortet sind? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Wann zahlt das Sozialamt für einen Treppenlift?

Um vom Sozialamt Gelder für einen Treppenlift-Kauf zu erhalten, müssen Sie zunächst alle Möglichkeiten von Zuschüssen geprüft haben. Haben Sie nirgendwo Geld erhalten und können Sie sich den Lifter nicht leisten, bzw. ihn finanzieren (Achtung: Das Sozialamt prüft die finanzielle Lebenssituation der Antragsteller sehr intensiv), kann die Sozialhilfe einspringen.

Kann die Sozialhilfe verlangen, dass ich einen gebrauchten Treppenlift kaufe?

Ja. Die Sozialhilfe ist letztlich kein vorgesehener Kostenträger eines Treppenlifts, sondern greift nur bei raren Einzelschicksalen, die einerseits bei allen vorgesehenen Förderungen durchs Raster fallen und andererseits keinerlei Geld und Erspartes haben. Als solcher Notanker kann das Sozialamt auch anstreben, die Kosten für einen Treppenlift so niedrig wie möglich zu halten.

Kann die Sozialhilfe mir das Treppenlift-Modell vorschreiben?

Ebenfalls ja. Mit der kleinen Einschränkung, dass möglicherweise durch Ihre persönliche Situation ein bestimmtes Treppenlift-Modell ausscheidet. Kann beispielsweise aus Gründen des Platzbedarfs oder Brandschutzes weder Sitz- noch Plattformlift eingebaut werden und muss deshalb ein Hublift her, kann das Sozialamt natürlich nicht ein anderes Modell bestimmen. Sind aber mehrere Modelle möglich, kann das Sozialamt Ihnen den Kauf des Modells vorschreiben. Beispielsweise das, was in der Grundausstattung die niedrigsten Gesamtkosten verursacht.

Was kostet ein gebrauchter Treppenlift?

Über den Treppenlift-Gebrauchtkauf informieren wir Sie in aller Ausführlichkeit auf der verlinkten Unterseite von TREPPENLIFT.io. Sie möchten einen generellen Überblick über die Kosten eines Treppenlifts erhalten? Dann empfehlen wir Ihnen außerdem, sich über den folgenden Button ganz unverbindlich einfach mal bis zu drei Angebote zuschicken zu lassen. Es ist völlig kostenlos und dauert nicht einmal eine Minute!

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen