Außenlift

  • Außenlift: Treppen überwinden im Außenbereich
  • Verschiedene Modelle: Sitzlift, Hublift, Plattformlift oder Außenaufzug
  • Flexible Lösungen: Anpassbar auf Ihre Begebenheiten
  • Wetterfestigkeit: Materialien, die der Witterung standhalten
  • Kosten: Bereits Lösungen ab ca. 4.000 Euro
  • Zuschüsse möglich: Fördergelder senken den Kaufpreis
  • Kosten sparen: Außenlift gebraucht kaufen oder mieten
  • Sofort loslegen: Jetzt bis zu drei Angebote erhalten

Außenlift: Alle Informationen über den Treppenlift im Außenbereich auf einen Blick

Auf einen Blick

Auf dieser Seite beleuchten wir in allen Facetten den Außenlift. Von seiner Funktionsweise über den üblichen Kosten bis hin zu den klassischen Einsatzgebieten dieses Treppenlifts für den Außenbereich.

Ein Außenlift kann aus vielerlei Gründen eine sinnvolle Anschaffung sein. Einerseits gibt es oft auch im Eingangsbereich Treppen, die sich mit etwaigen Gehbehinderungen nicht mehr überwinden lassen. Und andererseits sind auch hinter vielen Häusern die Zugänge zum eigenen Garten nicht selten mit Treppen verbunden.

Wer also weiterhin uneingeschränkt zur Haustür oder in den Garten kommen möchte, der braucht einen Treppenlift im Außenbereich. Hinzu kommt Möglichkeiten, beispielsweise ein Mehrfamilienhaus mit einem Außenaufzug zu verbinden, um auch in engen Treppenhäusern für langfristige Barrierefreiheit zu sorgen. Sind in mehrstöckigen Häusern außerdem keine Treppenlifte möglich, lässt sich mit einem Außenlifter theoretisch auch ein Balkon ansteuern.

Kurzum: Außenlifte sind ein sehr breites Feld, weshalb es umso sinnvoller ist, dieses Themengebiet der Reihe nach zu erschließen. Genau deshalb hat TREPPENLIFT.io diese Seite ins Leben gerufen. Im Folgenden befassen wir uns in aller Ausführlichkeit mit dem Treppenlift im Außenbereich. Hierzu gehen wir auf die Funktionsweise ein, sprechen über die Kosten, mit denen Sie rechnen müssen, und zeigen Ihnen die vielfältigen Einsatzgebiete des Außenlifters auf.

Außenlift Funktionsweise: So funktionieren Außenlifte

Grundsätzlich kommt es bei der Frage nach der Funktionsweise darauf an, um welche Art von Außenlift es sich handelt. Streng genommen ist der Treppenlift für außen schließlich kein eigenständiges Treppenlift-Modell. Stattdessen handelt es sich beim Außenlifter um einen entsprechend modifizierten Sitzlift, Plattformlift, Hublift oder auch Senkrechtlift, bzw. Aufzug, wobei es um Letzteren hier nur am Rande gehen soll.

Modifiziert werden müssen die herkömmlichen Treppenlift-Modelle dabei aber nicht in ihrer Funktionsweise, sondern in der Zusammensetzung ihrer Teile. Während beim Sitzlift für den Innenbereich beispielsweise bei geringem Budget problemlos die günstigsten Materialien verbaut werden können, wäre das beim Sitzlift außen definitiv keine gute Idee.

Immerhin ist der Treppenlift im Freien der Witterung ausgesetzt. Die Sitzschale lässt sich zwar im Ruhezustand nach oben klappen. Lässt sich der Außensitzlift aber nicht gerade unter einem Dach installieren, wird er logischerweise bei jedem Regenschauer nass. Ein herkömmliches Sitzkissen würde das nicht lange aushalten. Dementsprechend darf der Lifter im Außenbereich natürlich keinen Stoffüberzug haben, muss aber dennoch ausreichend Komfort mitbringen.

Ganz davon zu schweigen natürlich, dass auch die verbaute Technik und die Materialien wetterfest sein müssen. Alleine in Deutschland herrscht jedes Jahr eine große Bandbreite an Temperaturen. Von Minusgraden im niedrigen zweistelligen Bereich in den kältesten Wochen des Jahres bis hin zu 40° Celsius und mehr in den Sommermonaten können alleine Hitze und Kälte Schäden anrichten.

Kommen Wetterbedingungen wie Stürme, Starkregen oder gar Hagel hinzu, würde bei den gleichen Materialien wie für den Innenbereich sehr schnell ein hoher Verschleiß bis hin zu irreparablen Schäden entstehen. Beispielsweise müssen alle Schalter und Hebel wasserdicht sein. Die Zahnstange braucht einen Schutz und viele Bereiche wie beispielsweise das Motor-Chassis sollten verzinkt sein.

Kurzum: Der Außenlift funktioniert wie das entsprechende Pendant im Innenbereich (bspw. Sitz- oder Plattformlift), muss aber angepasst auf die Witterung, wetter-, kälte- und hitzefest sein.

Außenlift Maße: Darauf müssen Sie sich einstellen

Bei den Maßen können Sie sich an den Eckpunkten der Modelle für den Innenbereich orientieren. Der Sitzlift würde im Außenbereich beispielsweise eine Treppenbreite von ca. 70 Zentimeter benötigen, obschon es auch Modelle mit Breiten von um die 50 Zentimeter gibt.

Beim Plattformlift muss auch im Freien ausreichend Platz für die Plattform zur Verfügung stehen. Diese gibt es je nach Bedarf (bspw. je nach Größe des zu befördernden Rollstuhls) mit den Maßen 68x75cm, 68x85cm, 80x75cm und 80x85cm. Auch Sonderanfertigungen sind aber natürlich denkbar.

Beim Hublift für den Außenbereich haben Sie den Vorteil, dass er nicht an einer Treppe direkt installiert werden muss, sondern auch vergleichsweise frei eine höher liegende Fläche senkrecht ansteuern kann. Die Plattform, die ebenfalls eine Rollstuhlmitnahme ermöglicht, gibt es standardmäßig in den Maßen 100x100cm, 100x140cm und 140x140cm.

Außenlift Platzbedarf: Ist der Außenaufzug bei Ihnen möglich?

In puncto Platzbedarf ist der jeweilige Treppenlift im Außenbereich bei Ihnen immer dann möglich, wenn Treppe oder beispielsweise Fassade die eben angegebenen Maße rein platztechnisch ermöglichen.

Ob der Außenaufzug aber auch rein rechtlich betrachtet die Voraussetzungen für eine Montage erfüllt, lässt sich verbindlich nur von einem Gutachter vor Ort prüfen. Umso wichtiger ist es, dass Sie bei entsprechendem Wunsch nach einem Außenlifter im Rahmen der Erstberatung auch ihre Begebenheiten genau zur Sprache bringen.

Das heißt übrigens nicht, dass nur der regionale Anbieter vor Ort für Sie infrage kommt. Mit entsprechenden Bildern steht auch einer digitalen Erstberatung grundsätzlich nichts im Weg.

Ob der Außenlift realisierbar ist, kann Ihnen verbindlich nur das geschulte Expertenauge sagen.

Außenlift: Kosten & Preise für einen Außenlifter

Ganz grundsätzlich können Sie sich bei der Kostenfrage für einen Treppenlift im Außenbereich an den entsprechenden Preisen der unterschiedlichen Modelle orientieren. Anzumerken ist allerdings, dass das untere Ende der Von-bis-Preise sich logischerweise ausschließt. Zur Wetterfestigkeit müssen nämlich im Außenbereich entsprechende Materialien verbaut werden, was sich auch in den Kosten niederschlägt.

Anbei ein grober Überblick mit realistischen Kosten & Preisen für einen Außenlift:

Treppenlift-Modell für den Außenbereich
Art der Treppe / Beförderungshöhe
Kosten
Sitzliftgerade Treppeca. 4.000 Euro bis ca. 8.000 Euro
Sitzliftkurvige Treppeca. 10.000 Euro bis ca. 20.000 Euro
Plattformliftgerade Treppeca. 8.500 Euro bis ca. 17.000 Euro
Plattformliftkurvige Treppeca. 12.000 Euro bis ca. 22.000 Euro
Hubliftbis max. anderthalb Meterca. 6.000 Euro bis ca. 16.000 Euro
Hubliftbis max. drei Meterca. 16.000 Euro bis ca. 28.000 Euro
Außenaufzugeigenständiger Schachtca. 30.000 Euro bis ca. 60.000 Euro

Beim Treppenlift außen Preise und Kosten vergleichen

Letztlich fließt in die exakten Kosten für einen Treppenlifter für außen auch immer Ihre persönliche Situation mit ein. Liegt beispielsweise eine Behinderung vor, wegen der gewisse Teile des Außenlifters einer Spezialanfertigung bedürfen, schlägt sich das ausnahmslos immer auch im Preis nieder.

Genau das macht es für Sie als Laie aber auch entsprechend schwer, Angebote und erhaltene Kostenvoranschläge richtig einordnen zu können. Vor diesem Hintergrund empfiehlt unter anderem auch die Verbraucherzentrale, dass Sie Angebote vor Abschluss des Kaufs von einer unabhängigen Institution prüfen lassen – beispielsweise von der Wohnberatungsstelle.

Vor dem Kauf vom Treppenlifter für den Außenbereich immer mehrere Angebote einholen

Nun ist das Problem aber zumeist das Folgende: Wer einen Treppenlift benötigt, der ist in seiner Mobilität erfahrungsgemäß mehr oder minder eingeschränkt.

Das heißt also, dass der Gang zur nächstgelegenen Wohnberatungsstelle, die selten nur zwei Straßen entfernt liegt, nicht immer möglich ist. Vom zeitlichen Aufwand der Terminvereinbarung, der Anreise und des eigentlichen Beratungsgesprächs ganz zu schweigen.

Um trotzdem ein möglichst gutes Bild davon zu bekommen, welche Kosten für einen Außenlifter gerechtfertigt sind und welche Preise potenziell zu hoch, empfehlen wir Ihnen, vor dem Kauf immer so viele Angebote von so vielen Anbietern wie möglich einzuholen. Dadurch erhalten Sie ein klareres Bild davon, was marktübliche Preise für Außenlifte sind.

Gerne machen wir Sie hierfür auch auf unseren Service aufmerksam. Klicken Sie einfach auf den folgenden Button und hinterlassen Sie uns ein paar grundsätzliche Angaben zu Ihrer Treppe und Ihrer Wohnsituation. Es ist völlig unverbindlich, kostet kein Geld und nimmt maximal eine Minute Ihrer Zeit in Anspruch. Per Mail lassen wir Ihnen dann basierend auf Ihren Angaben bis zu drei Angebote zukommen.

Jetzt bis zu 3 Treppenlift Angebote
in nur 60 Sekunden anfordern

⤏ Kostenlos & unverbindlich vergleichen

Außenlifte günstig kaufen und Kosten sparen – diese Möglichkeiten haben Sie

Mit Blick auf die Tabelle mit den Preisangaben ist es praktisch überflüssig zu sagen, dass Außenliste nicht gerade eine günstige Anschaffung sind. Umso wichtiger ist es aber, diesen nackten Zahlen noch etwas entgegenzuhalten. Sie entsprechen nämlich erfreulicherweise keinesfalls dem Betrag, den Sie üblicherweise auch selbst komplett aus der eigenen Tasche zu begleichen haben. Andernfalls wäre es für Menschen mit geringem Einkommen oder Senioren mit niedriger Monatsrente ja schier unmöglich, sich einen Außenlift anzuschaffen.

Im Folgenden möchten wir Ihnen in diesem Zusammenhang die Möglichkeiten aufzeigen, mit denen Sie beim Kauf eines Außenlifters Kosten sparen können. Dabei läuft vieles über Zuschüsse, für die Sie aber natürlich auch bestimmte Voraussetzungen erfüllen müssen. Sollte wirklich gar kein Zuschuss bei Ihnen infrage kommen, gibt es zudem noch die Möglichkeit, den Außenlift gebraucht zu kaufen oder ihn für einen bestimmten Zeitraum zu mieten.

Beim Außenlift Kauf von Zuschüssen profitieren

Zentral sind in Deutschland sechs Anlaufstellen, bei denen es Zuschüsse für Treppenlifte gibt. Dabei dürften insbesondere die Pflegeversicherung der Krankenkasse sowie die Kreditanstalt für Wideraufbau (KfW) die ersten Ansprechpartner sein.

Im Anschluss gilt es zu prüfen, ob vielleicht regionale Förderungen bei Ihnen möglich sind. Gibt es bis hierhin dreimal ein Nein, kommt möglicherweise eine der drei Anlaufstellen infrage. Anbei ein Überblick über diese sechs Stellen und die Voraussetzungen, die dort für einen Zuschuss erfüllt sein müssen:

Ansprechpartner
Wer kommt infrage?
Wie hoch ist die Außenlift-Förderung?
Pflegeversicherung der KrankenkassePflegebedürftige Personen mit PflegestufeBis zu 4.000 Euro pro Person mit Pflegegrad
Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)Private ImmobilieneigentümerMax. 10% der Kosten (max. 5.000 Euro pro Haushalt)
Regionale FörderungenEinwohner*innen des entsprechenden Bundeslands / Regionunterschiedlich
BerufsgenossenschaftenMenschen, die nach einem Arbeitsunfall den Treppenlift brauchenBis zu 100% der Kosten
Agentur für ArbeitPersonen, die mit Treppenlift wieder in ihren Job zurückkehren könntenunterschiedlich
SozialhilfeMenschen, die keinen Anspruch auf die bisher genannten Zuschüsse haben und sich den Treppenlift nicht leisten könnenBis zu 100% der Kosten

Positiv ist, dass Sie manche Zuschüsse miteinander kombinieren können. Wer beispielsweise die 4.000 Euro von der Pflegeversicherung der Krankenkasse bekommt sowie über regionale Förderungen noch einmal den gleichen Betrag erhält, der kann mit etwas Glück vielleicht sogar die gesamten Treppenlift-Kosten decken, ohne auch nur einen Cent aus eigener Tasche dazuzahlen zu müssen.

Umso wichtiger ist es, dass Sie sich mit dem Thema Zuschüsse intensiv auseinandersetzen. Alles, was Sie über diese Förderungen wissen müssen, erfahren Sie auf dieser Seite von TREPPENLIFT.io: Zuschüsse verstehen und beantragen

Achtung: Beim Außenlift nachträglich Kosten erstatten zu lassen, ist nicht möglich!

Nicht unerwähnt darf in diesem Zusammenhang der Aspekt bleiben, dass praktisch alle genannten Anlaufstellen sich nur dann an den Treppenlifte-Kosten beteiligen, wenn der Antrag auf den Zuschuss vor dem Kauf eingegangen ist.

Heißt im Klartext: Beim Außenlift nachträglich die Kosten erstatten zu lassen, ist üblicherweise nicht möglich.

Ein Grund mehr, nicht beim erstbesten Angebot zuzuschlagen, sondern sich mit der finalen Kaufentscheidung ausreichend Zeit zu nehmen.

Den Treppenlift außen mieten

Möglicherweise stellt sich im Rahmen Ihrer Vorüberlegungen heraus, dass Sie den Außenlift nur vorübergehend brauchen. Beispielsweise weil Sie nach einem Unfall nur vorübergehend in Ihrem Gehvermögen eingeschränkt sind. Genau in diesen Fällen kann Miete / Leasing Ihnen richtig hohe Kosten sparen.

Zwar leisten Sie zu Mietbeginn eine Einmalzahlung, die bis zu 50% der Außenlift-Kosten beim Neukauf betragen kann. Nach Einbau und Montage bleiben dann aber nur noch vergleichsweise geringe monatliche Raten übrig (je nach Außenlift-Modell ca. 50 bis 150 Euro). Die Miete ist zudem bereits für Zeiträume wie ein halbes Jahr möglich, wodurch Sie auf diese Weise deutlich günstiger wegkommen.

Aber Vorsicht: Bereits ab dem dritten Jahr könnte sich der Neukauf als günstiger herausstellen als die Miete! Rechnen Sie daher möglichst genau im Vorfeld beim Vergleich der Angebote!

Den Außenlift / Treppenlift außen gebraucht kaufen

Stellen Sie sich vor, ein Kunde mietet – wie eben beschrieben – für ein halbes Jahr einen Außenlift und gibt ihn dann wieder zurück. Nun hat der Vermieter die Möglichkeit, den Lifter gebraucht erneut zu vermieten. Er kann ihn aber auch direkt gebraucht verkaufen. Und genau hier kommen Sie ins Spiel.

Indem Sie nämlich beim Händler direkt den Gebrauchtkauf wählen, können Sie die oben genannten Kosten ebenfalls drastisch senken. Derweil profitieren Sie beim gewerblichen Gebrauchtkauf praktisch immer aber auch von einer kleinen Garantie und Gewährleistung.

Vorsichtig sollten Sie nur beim Kauf von Privatpersonen sein. Für Einbau und Montage werden Sie schließlich eine Firma benötigen. Und egal, was Ihnen der private Verkäufer verspricht: Wenn der Lifter nicht funktioniert, nachdem die Firma ihn montiert hat, haben Sie niemanden, den Sie dafür belangen können. Der Verkäufer kann die Schuld auf die Firma abwälzen, da Sie unmöglich beweisen können, dass der etwaige Defekt schon vorher vorlag. Und die Firma selbst übernimmt bei privat erworbenen Liftern ebenfalls keinerlei Haftung.

Grundsätzlich ist der Gebrauchtkauf also zwar schon eine gute Idee. Der Gang zum Händler ist auch hierbei aber absolut Pflicht!

Eine gute Nachricht gibt es außerdem noch on top: Wer einen Treppenlift mietet oder gebraucht kauft, der kann von den oben genannten Zuschüssen in vollem Umfang genauso profitieren als handle es sich um einen Neukauf.

Außenlifte: Informationen zu den üblichen Einsatzgebieten der Treppenlifte für außen

Der Außenlift dient in allererster Linie der Überbrücken von Treppen, weshalb er logischerweise nur dort im Außenbereich infrage kommt, wo keine Barrierefreiheit vorherrscht.

Dabei ist er bereits für Menschen mit einer Behinderung eine extrem sinnvolle Anschaffung. Treppen sind schließlich immer ein gewisses Sicherheitsrisiko, da Menschen, die im Gehvermögen eingeschränkt sind und Schwierigkeiten beim Treppensteigen haben, schwer stürzen können. Diese Unfallgefahr potenziert sich im Freien zudem durch die Witterung. Dass Menschen, die mit Treppen Probleme haben, bei nassen Stufen ein deutlich höheres Unfallrisiko haben, liegt schließlich auf der Hand.

Schauen wir also abschließend noch darauf, was der Treppenlift außerhalb des Hauses besonders gut kann und was seine klassischen Einsatzgebiete sind.

Außenlift für Menschen im Rollstuhl / Außenlift für Rollstuhlfahrer

Barrierefreiheit nimmt zwar an Relevanz stetig zu. Wer allerdings in jungen Jahren ein Haus erwirbt, der hat dieses Thema nur selten im Sinn. Kommt es dann aber zu einem Unfall und Sie sind von heute auf morgen dauerhaft an den Rollstuhl gefesselt, können selbst drei Treppenstufen im Hausaufgang, die Sie früher einmal mit einem einzigen großen Schritt überbrückt haben, zum unüberwindbaren Hindernis avancieren. Nicht überall ist schließlich Platz für eine Rollstuhlrampe. Und selbst diese würden möglicherweise kraftvolle Oberarme oder eine dritte Person, die Sie anschiebt, erfordern.

Genau hier kommt der Außenlift für Rollstuhlfahrer zum Einsatz. Handelt es sich um nur wenige Stufen im Eingangsbereich ist hierbei der Hublift das Treppenlift-Modell, das Sie samt Rollstuhl am zielführendsten von unten nach oben, bzw. vice versa bringt.

Sind längere oder gar kurvige Treppen zu überbrücken, empfiehlt es sich, einen Plattformlift für den Außenbereich anzuschaffen.

Last, but not least, ist unter Umständen auch der Sitzlift für außen möglich. Dann aber benötigen Sie für den Rollstuhl, der nicht mittransportiert werden kann, einen entsprechenden verschließbaren Kasten. Auch sollte am Zielpunkt, bzw. im Haus ein Reserve-Rollstuhl zur Verfügung stehen.

Weil das letztlich doch mit recht vielen unpraktischen Aspekten verbunden ist, kommen aber zumeist Hublift oder Plattformlift zum Einsatz.

Der Außenaufzug oder Außenlift am Haus / Einfamilienhaus

Die Alternative besteht darin, außen einfach einen kompletten Außenaufzug hochzuziehen. Das große Manko darin: Die Kosten sind enorm und beginnen ab ca. 30.000 Euro, können aber auch aufs Doppelte ansteigen, weshalb auch potenziell hohe Zuschüsse nur ein Tropfen auf den heißen Stein sind.

Der Vorteil vom Außenaufzug besteht allerdings darin, dass Sie in jedem Stockwerk innerhalb des Hauses einen entsprechenden Stopp-Punkt einrichten können. Dementsprechend ist der Außenaufzug vorrangig sinnvoll, wenn Mehrfamilienhäuser barrierefrei gestaltet werden sollen und im Treppenhaus / Innenbereich nicht ausreichend Platz für den Aufzugsschacht vorhanden ist.

Mit dem Außenlift einen Balkon ansteuern – Außenlift senkrecht

Außenlifte lassen sich nicht in starre Kategorien pressen und ermöglichen auch äußerst kreative Einsatzmöglichkeiten. Wer beispielsweise innerhalb der Wohnung / des Hauses ein Stockwerk nicht mit einem der handelsüblichen Lifter für den Innenbereich überbrücken kann und sich den Außenaufzug, der ab ca. 30.000 Euro beginnt, nicht leisten kann, für den kommt möglicherweise ein Hublift infrage, der kurzerhand den Balkon im ersten Stock ansteuert.

Tatsächlich gibt es Häuser, in denen mit dieser kreativen Verwendung des Außenhublifts doch noch die erwünschte Barrierefreiheit hergestellt werden konnte. Zwar geht hiermit dann auch ein gewisser Kostenaufwand einher. Dennoch liegen Sie erfahrungsgemäß weit unter den mindestens 30.000 Euro für den Außenaufzug.

Außenlift für Umzug

Ganz zum Schluss möchten wir kurz noch eine begriffliche Besonderheit ansprechen: Mit dem Außenlift, wie wir ihn auf dieser Seite besprechen, ist selbstverständlich einzig und ausnahmslos ein Treppenlift zur Beförderungen von Personen (mit oder ohne Rollstuhl) gemeint.

Zwar lassen sich auch bei Umzügen aus Wohnungen aus hohen Stockwerken Lifte im Außenbereich installieren, mit denen die Einrichtung vergleichsweise bequem über das Fenster sicher zur Straße transportiert werden kann. Hier und da lassen sich solche Lifte auch unter dem Namen Außenlift antreffen, der ganz streng genommen ja auch nicht völlig verkehrt ist.

Wer allerdings an einem solchen Außenlift für einen Umzug interessiert ist, der sollte die letztlich stimmigeren Termini zur Suche bemühen. Diese lauten beispielsweise Möbellift, Möbelaufzug, Lastenaufzug, Materialaufzug, Schrägaufzug, Dachdeckeraufzug oder sogar ganz plakativ und direkt: Umzugslift.

Checkliste Außenlift

  • Als Außenlift wird das entsprechende Treppenlift-Pendant zum Innenbereich zusammengefasst. Es gibt den Sitzlift für außen, den Plattformlift für den Außenbereich, den Hublift für außen oder den Außenaufzug.
  • Je nach Art (gerade / kurvig) und Länge (einzelne Stufen oder ein ganzes Stockwerk) ihrer Treppe / ihres Außenbereichs lässt sich mit jedem unterschiedlichen Treppenlift-Modell für außen eine entsprechend flexible Lösung finden.
  • Treppenlifte für den Außenbereich müssen der Witterung standhalten und entsprechend wetterfest sein. Das bedeutet, dass in vielen Bereichen des Treppenlifts teurere Materialien als beim entsprechenden Modell für den Innenbereich verbaut werden müssen. Das macht sich letztlich auch im Preis bemerkbar.
  • Es gibt ganz einfache Sitzlifte für den Außenbereich, die bei wenigen Stufen und geraden Treppen bereits ab 4.000 Euro beginnen. Üblicherweise sollten Sie sich jedoch auf fünfstellige Kosten für einen Außenlift einstellen.
  • Diese Kosten lassen sich durch unterschiedliche Zuschüsse senken. Alternativ kann der Treppenlift für außen auch gemietet oder gebraucht gekauft werden.

Die vier meistgestellten Fragen zum Außenlift

Am Ende dieses Beitrags haben wir noch die vier meistgestellten Fragen zusammengestellt, die beim Außenlift häufig auftreten. Sie haben weitere Fragen, die weder auf dieser Seite noch im Folgenden beantwortet werden? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Was kostet ein Außenlift?

Das hängt davon ab, welche Art Außenlift es sein soll. Sitzlifte für den Außenbereich gibt es bereits ab ca. 4.000 Euro, während Hublifte, die mehr als anderthalb Meter im Freien bewerkstelligen müssen, mindestens das Vierfache kosten.

Wie funktioniert ein Außenlift?

Beim Außenlift wird eine Treppe (bspw. im Eingangsbereich) gemäß der Funktionsweise des verwendeten Treppenlift-Modells überbrückt. Im Außensitzlift beispielsweise per Transport in einer Sitzschale, während der Außenhublift und Außenplattformlift eine Rollstuhlmitnahme ermöglichen.

Welche Modelle kommen als Außenlift infrage?

Grundsätzlich lässt sich jedes Treppenlift-Modell, das es auch für den Innenbereich gibt, auch außen verwenden. Wichtig ist allerdings, dass die Materialien zu 100% wetterfest sind und jeder Witterung standhalten.

Welches sind die wichtigsten Hersteller für Treppenlifter im Außenbereich?

Zu den wichtigsten Herstellern von Außenliften zählen unter anderem Lifta, KONE, Thyssenkrupp, sani-trans, Respironics, Acorn, HIRO LIFT oder auch Meyra.