Treppenlift Versicherungen: Wer zahlt bei Schäden oder Verlust?

  • Treppenlift Versicherungen: Gegen Verlust oder Beschädigung optimal versichert
  • Kleine Anpassungen: Bestehendes Portfolio sinnvoll erweitern
  • Garantie vs. Gewährleistung: Haftet der Hersteller / Verkäufer für Schäden?
  • Kostenfalle Selbsteinbau: Bei Selbsteinbau erlischt Garantieanspruch
  • Wohngebäudeversicherung: Greift bei vielen verschiedenen Gefahrenquellen
  • Hausratversicherung: Versichert Treppenlift gegen Verlust
  • Direkt loslegen: Bis zu drei Angebote erhalten

Treppenlift Versicherungen: Wer zahlt bei Schäden oder Verlust?

Auf einen Blick

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, welche Treppenlift Versicherungen nicht in Ihrem Portfolio fehlen sollten.

Für den Treppenlift Versicherungen abzuschließen, erscheint manchen Menschen auf den ersten Blick vielleicht überflüssig. Wer allerdings genauer hinsieht, dürfte recht schnell zu dem Schluss kommen, wie wichtig es ist, den Treppenlift zu versichern.

Immerhin sind Treppenlifte eine ausgesprochen kostspielige Angelegenheit. Selbst die günstigsten Modelle für einfache Treppen liegen bereits im vierstelligen Bereich. Sind die Treppen gar kurvig und kompliziert, geht es schnell ins Fünfstellige. Die Zuschüsse reichen selten, um die gesamten Anschaffungskosten abzudecken.

Umso schwieriger ist es für Menschen, die den Treppenlift benötigen, weil sie von heute auf morgen erwerbsunfähig geworden sind, für Ersatz zu sorgen, wenn etwas kaputt geht und die Garantie nicht mehr greift. Beispielsweise weil der Enkel, der zu Besuch war, mit dem Lifter gespielt und unachtsam etwas beschädigt hat.

Diese drei Versicherungen sollte wirklich jeder haben

Bevor wir explizit auf die Treppenlifte eingehen, möchten wir zu Beginn drei ganz grundsätzliche Versicherungen ansprechen, die wirklich jeder haben sollte. Die gute Nachricht gleich vorweg: So manches Problem im Zusammenhang mit dem Treppenlift lässt sich mit diesen Versicherungen bereits abdecken.

Die drei Must-Haves sind:

  1. Die Hausratversicherung
  2. Die private Unfallversicherung
  3. Die private Haftpflichtversicherung

1. Die Hausratversicherung

Die Hausratversicherung versichert – wie der Name verrät – den Hausrat. Dazu gehört in den meisten Fällen auch der Treppenlift.

Dabei greift die Hausratversicherung üblicherweise nicht nur bei Verlust (beispielsweise bei Einbruchdiebstahl), sondern auch bei Schäden (beispielsweise beim Wasserschaden).

Wer einen Treppenlift erwirbt, der sollte unbedingt kurz bei seiner Hausratversicherung nachfragen, ob und in welcher Höhe der Treppenlift versichert werden kann.

Bei vielen Versicherern reicht es, den Kauf anzuzeigen, um vollumfänglich versichert zu sein. Bei anderen Versicherern kann es theoretisch zu einer Steigerung des Beitrags kommen.

2. Die private Unfallversicherung

Es wirkt zweifelsfrei wie ein alter Hut, aber es stimmt nun einmal: Die meisten Unfälle passieren zuhause. Wer einen Treppenlift benötigt, der ist in der Regel häufiger zuhause. Immerhin geht mit der Notwendigkeit des Lifters oft ein Unfall und daraus resultierende Berufsunfähigkeit einher. Oder aber ein gehobenes Alter.

Wer fortan allerdings statistisch betrachtet häufiger zuhause ist, der ist rein mathematisch auch unfallgefährdeter. Dabei kann auch der Treppenlift zur Unfallfalle werden, wenn er nicht ordnungsgemäß bedient wird.

Die private Unfallversicherung greift nun allerdings für alle Folgen, die mit einem Unfall in den eigenen vier Wänden einhergehen. Wer sie also bereits in jungen Jahren abschließt, sichert sich doppelt und dreifach ab. Fallen Sie schließlich die Treppe runter und brauchen fortan einen Treppenlift, um die Treppe zukünftig wieder überbrücken zu können, greift die private Unfallsversicherung normalerweise auch bei den Kosten für Anschaffung und Einbau.

3. Die private Haftpflichtversicherung

Die Privathaftpflichtversicherung deckt Schäden ab, die von Ihnen ausgehen (auch wenn es ohne Absicht und aus reiner Unachtsamkeit heraus passiert). Um das Beispiel mit dem Enkel noch einmal aufzugreifen: Angenommen, der Nachwuchs spielt in einem Moment, in dem Sie unaufmerksam waren, mit dem Treppenlift, stürzt dadurch die Treppe herunter und verletzt sich schwer. Dann kann trotz Prinzip der Fahrlässigkeit eine private Haftpflichtversicherung in diesem Fall greifen.

Den Treppenlift versichern: Welche Versicherung haftet wann?

Wer den Treppenlift in seinem Eigenheim versichern möchte, der sollte sich unbedingt an die Wohngebäudeversicherung richten. Als Eigentümer sollte diese Police ohnehin zu Ihrem Portfolio gehören.

In der Wohngebäudeversicherung lässt sich Ihr Eigenheim gegen die unterschiedlichsten Gefahren versichern, die entstehen können. Mit einem professionellen Berater sollte optimalerweise geklärt werden, was für den Treppenlift alles sinnvoll ist. Obwohl im Brandschutz geregelt ist, dass der Treppenlift ausschließlich aus nicht brennbaren Materialien hergestellt sein darf, ist Feuer gewiss keine schlechte Idee.

Kommt es dann beispielsweise zum Brand, der den Lifter zerstört, so greift die Wohngebäudeversicherung, sofern Brand darin als Gefahr und Versicherungsgegenstand gekennzeichnet ist.

Treppenlift Versicherungen Tabelle

HausratversicherungSpringt bei Verlust und (bestimmten) Schäden am Treppenlift ein.
WohngebäudeversicherungGreift bei vorher definierten Gefahren, die den Treppenlift beschädigen/zerstören.
HaftpflichtversicherungZahlt bei Schäden, die Sie selbst bei Dritten anrichten oder die aus unachtsamem Verhalten entstehen.
UnfallversicherungKommt für Folgekosten aus Unfällen im häuslichen Umfeld auf.

Treppenlift Versicherungen Preise – damit müssen Sie rechnen

Letztlich sind die Preise, die Sie für Versicherungen bezahlen müssen, immer vom einzelnen Fall abhängig. Mehrere Faktoren fließen in den jährlichen Beitrag ein. Das kann Ihr Alter sein, der Anschaffungspreis des Treppenlifts, aber auch das geschätzte Gefahrenpotenzial Ihres Hauses. Ebenso wichtig ist die Frage, was alles versichert werden soll. Wer sich in seiner Wohngebäudeversicherung gegen jeden erdenklichen Elementarschaden absichern möchte, den es gibt, der zahlt logischerweise auch mehr als jemand, der nach Risiken selektiert.

Viele Policen wie die Hausratversicherung sollten ohnehin schon zu Ihrem Portfolio zählen. Oft steigt der Jahresbeitrag überhaupt nicht, wenn der Treppenlift angezeigt wird. Auch das macht es praktisch unmöglich, exakte Preise für Treppenlift-Versicherungen anzugeben.

Treppenlift Garantie: Wann und unter welchen Bedingungen greift sie?

Zunächst einmal ist es sehr sinnvoll, zwischen Garantie und Gewährleistung zu unterscheiden. Hierin liegen nämlich kleine, aber feine Unterschiede. Genau diese möchten wir im Folgenden betrachten.

Treppenlift Garantie vs. Treppenlift Gewährleistung

Die Garantie ist eine völlig freiwillige Leistung des Anbieters, die dieser auch nach seinen eigenen Regeln erbringt. Sollte es zu bestimmten Schäden kommen, kann der Anbieter (freiwillig) dafür haften. Er muss es aber nicht zwangsläufig. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich beim Treppenlift-Kauf stets auch erklären lassen, worin genau Ihre Garantie besteht.

Die Gewährleistung hingegen ist in § 438 BGB geregelt und gesetzlich für den Zeitraum von 24 Monaten verpflichtend. Diese Gewährleistung bedeutet, dass der Anbieter des Treppenlifts Ihnen gewährleistet, dass der verkaufte Treppenlift keine Mängel aufweist.

Treten etwaige Mängel im ersten halben Jahr auf, muss der Käufer zudem beweisen, dass die Mängel schon beim Einbau der Ware bestanden.

Vorsicht: Selbsteinbau lässt Garantieanspruch beim Treppenlift erlöschen

Genau aus diesem Grund greift die Gewährleistung ebenso wenig wie die Garantie, wenn Einbau und Montage des Treppenlifts selbst durchgeführt werden. Wer also seine Ansprüche nicht verlieren möchte, sollte immer den Händlerpartner die Installation durchführen lassen.

Welche Leistungen dann der Garantie unterliegen (zumeist bezieht es sich darauf, welche potenziellen Schäden kostenfrei ersetzt werden würden und wie es um versteckte Kosten wie Anfahrt und Reparationszeit steht), ist stets in individuellen Verträgen geregelt.

Umso wichtiger ist es also, dass Sie beim Treppenlift das Kleinegedruckte lesen, um keine böse Überraschung zu erleben.

Die wichtigste Versicherung für Ihren Treppenlift im Eigenheim

Wir von TREPPENLIFT.io verstehen uns natürlich nicht als Versicherungsmakler, sondern als Beratungsportal für alles, was mit Treppenliften zu tun hat. Vor diesem Hintergrund halten wir so neutral wie möglich fest, dass praktisch alle genannten Versicherungen grundsätzlich viel Sinn ergeben.

Immerhin sichern die Policen sie nicht nur gegen etwaige Probleme mit dem Lifter ab, sondern lassen Sie auch allgemein einen ruhigeren Alltag verleben. Wer keine Haftpflichtversicherung hat, der riskiert schließlich Tag für Tag, bei einem in einer kleinen unachtsamen Sekunde verschuldeten Unfall in die Privatinsolvenz gedrängt zu werden.

Dafür reicht bereits der Gang über die rote Ampel, der eine Vollbremsung und Massenkarambolage nebst Personenschäden nach sich zieht. Schäden, bei denen die Privathaftpflicht, die in der Regel Millionensummen abdeckt, einspringt.

Treppenlift Versicherungen Liste: Must-Haves vs. Nice-To-Haves

Brechen wir nach unserer Erfahrung nach aber die wichtigste Versicherung für den Treppenlift im Eigenheim herunter, so dürfte es hochwahrscheinlich die Wohngebäudeversicherung sein. Zwingend erforderlich ist es aber, dass Sie sich mit Ihrem Versicherer zusammensetzen und gemeinsam mit einem Experten besprechen, wie genau sich die bestehende Police auf den Lifter optimieren lässt.

Liegt eine Hausratversicherung vor, sollte der Einbau eines Treppenlifts dort ebenfalls angezeigt werden. Bei Einbrüchen haben Diebe zwar in der Regel andere Ziele als einen Treppenlift, allerdings greift die Hausratversicherung zumeist auch bei Wasserschäden. Bei vielen Versicherungen steigt durch den Treppenlift überdies nicht der Beitrag.

Checkliste Treppenlift Versicherungen

  • Mit Versicherungen lässt sich der Treppenlift optimal gegen Verlust und/oder Beschädigungen versichern.
  • Oft sind nur kleine Anpassungen am bestehenden Versicherungs-Portfolio nötig. Damit die Hausratversicherung greift, reicht oftmals beispielsweise eine formlose Benachrichtigung über Kauf und Einbau eines Treppenlifts.
  • Um zu wissen, welche Schäden durch die Herstellergarantie abgedeckt sind, muss zwischen Garantie und Gewährleistung unterschieden werden.
  • Garantie ist eine freiwillige Leistung des Anbieters, der im Vertrag individuell regeln darf, auf was genau er Garantie gibt. Das Kleingedruckte zu lesen, ist dementsprechend sehr wichtig.
  • Die Wohngebäudevericherung greift bei vielen verschiedenen Gefahrenquellen.
  • Die Hausratversicherung sichert den Treppenlift auch gegen Verlust (Diebstahl) ab.

Treppenlift Versicherungen: Die vier meistgestellten Fragen

Am Ende dieses Beitrags haben wir noch die vier meistgestellten Fragen zusammengestellt, die im Zusammenhang mit Einbau und Montage eines Treppenlifts auftreten können. Sie haben weitere Fragen, die weder auf dieser Seite noch im Folgenden beantwortet werden? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Kann ich meinen Treppenlift versichern?

Ja, allerdings empfiehlt sich zumeist der Gang zu Ihrem Versicherer, um die Details möglichst im Vorfeld zu klären. Bei der Hausratversicherung reicht es oftmals, formlos über Kauf und Einbau des Lifters zu informieren. Bei manchen Versicherungen jedoch steigt der Jahresbeitrag leicht, wenn ein Treppenlift gegen etwaige Gefährdungen und Beschädigungen versichert werden soll. Die Höhe der Wohngebäudeversicherung hängt beispielsweise davon ab, welche Gefahrenquellen möglicherweise noch nicht in Ihrer Grundpolice abgedeckt sind.

Was kosten Treppenlift Versicherungen?

Das richtet sich nach dem Anschaffungs- und Wiederbeschaffungspreis des Treppenlifts. Ebenso wichtig ist die Frage, gegen was Sie Ihren Treppenlift alles versichern möchten. Ein individuelles Angebot erstellt Ihnen ein Versicherer Ihrer Wahl.

Welche Versicherungen für Treppenlifte gibt es?

Die Versicherungen, die im Zusammenhang mit einem Treppenlift die größte Relevanz besitzen, sind die Hausratversicherung, die Wohngebäudeversicherung, die Unfallversicherung und die Haftpflichtversicherung.

Welche Gefahrenquellen sollten beim Treppenlift versichert werden?

Optimalerweise sind Sie gegen sämtliche Gefahren versichert, die realistisch bei Ihnen eintreten und den Treppenlift beschädigen oder zerstören könnten. Wer hunderte Kilometer vom Wasser entfernt wohnt, der muss sich gewiss ebenso wenig gegen Hochwasser oder Überschwemmungen absichern wie jemand, der den Treppenlift für seine Maisonette-Dachgeschosswohnung braucht. Von Brand über Blitzschlag bis hin zu Sturm-, Frost- oder Überspannungsschäden gibt es aber etliche Gefahrenquellen, die sich über die Wohngebäudeversicherung abdecken lassen.